Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchbruch bei Speicherdichte mit Nanotechnik

23.01.2007
Strukturierte Magnetscheibe ermöglicht ein Terabit pro Quadratzoll

Der Elektronikhersteller Fujitsu hat einen Durchbruch in der magnetischen Speichertechnologie bekannt gegeben. Auf Basis der "patterned media" genannten Technologie ist es gelungen, den Datenbereich auf der Magnetscheibe des Prototypen mit 25 Nanometer großen Vertiefungen zu strukturieren. Dadurch soll künftig eine Datendichte von einem Terabit pro Quadratzoll erreicht werden. Derzeit weisen herkömmliche Festplatten eine Datendichte von 400 Gigabit pro Quadratzoll auf. Mit dieser Technik sollen vor allem kleinere Formfaktoren der Harddisks ermöglicht werden.

Bislang besteht die Magnetschicht der Harddisk aus Partikeln, die sich nach der unterschiedlichen Polarität zu magnetischen Inseln verbinden und Bits speichern. In konventionellen Laufwerken berühren sich die Bits gegenseitig. Verkleinert man die magnetisierten Partikel innerhalb der Bits, kann dies zu Datenverfälschung führen. Die Herangehensweise der Techniker ist nun, die Größe dieser magnetischen Inseln und deren Abgrenzung zueinander zu definieren. Durch die per Laser auf die Magnetscheibe aufgebrachte Struktur soll dies ermöglicht werden. Bei den strukturierten Medien sind die Bits voneinander getrennt und kleiner, damit das Risiko von Datenzerstörung reduziert wird. Für die Miniaturisierung der Festplatten stelle diese Technik einen weiteren Meilenstein dar, so Fujitsu in einer entsprechenden Aussendung.

Patterned Media basiert auf der im November 2006 präsentierten Technologie namens "Thermal Assisted Magnetic Recording" (pressetext berichtete: http://www.pte.at/pte.mc?pte=061130044 ). Bereits im Juni 2005 gab Fujitsu erste Forschungsergebnisse mit Patterned Media Recording bekannt. Seinerzeit wurden erstmals Aluminiummedien mit Hilfe der Pre-Pit-Technik bearbeitet, wodurch Nano-Lochmuster mit extrem hoher Dichte und geordneten Strukturen erzielt werden konnten. Eine Methode namens Land/Groove-Strukturierung erlaubt zusätzlich die Erzeugung von diskreten Spuren, in welche die Nano-Lochmuster geformt werden können. Diese Fortschritte in der Patterned Media Technologie dienen als Grundlage zur Entwicklung von Festplatten mit hohen Speicherkapazitäten und kleinerem Formfaktor.

Sowohl in Unternehmen als auch im Mobil-Bereich wachse die Nachfrage nach Festplatten mit hohen Kapazitäten und kleinem Formfaktor. Hersteller von Datenbankservern und NAS- beziehungsweise SAN-Systemen fragen Modelle nach, die höhere Speicherkapazitäten aufweisen, dabei aber weniger Energie benötigen und weniger Hitze ausstrahlen. Die Hersteller von Unterhaltungselektronik und Notebooks zeigen großes Interesse an diesen neuen HDD-Technologien, um den Bedarf des Marktes an flachen Hochleistungsprodukten erfüllen zu können.

Andreas List | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fujitsu.com/us

Weitere Berichte zu: Bit Festplatte Formfaktor Magnetscheibe Quadratzoll

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intel und Universität Luxemburg kooperieren, um selbstfahrende Autos sicherer zu machen
24.11.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie