Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Version der Finite-Elemente-Software für Gießerei-Prozesse

09.01.2007
Die neue Software ProCAST 2006 des französischen Unternehmens ESI Group simuliert Verfahren in Gießereien

Im Vergleich zur Vorgängerversion hat die Version 2006 neue zusätzliche Funktionen zur schnelleren und einfacheren Generierung von FEM-Netzen und zur Einbindung von prozesstechnischen Variablen. Desweiteren wurde die Leistungsfähigkeit der Berechnungs-Solver nochmals gesteigert.

Zu den Produktfeatures von ProCAST gehören die automatische Erzeugung von FEM-Netzen, die Analyse von thermischen Vorgängen einschließlich Strahlungs-effekten beim Feinguß sowie die Berechnung und Darstellung der Fließfronten beim Füllen der Gießform. ProCAST bietet eine vollständige Kopplung der Thermischen-, Füllungs- und Spannungs-Analyse. Zusätzlich gibt es in ProCAST weitere metallurgische Berechnungs-Optionen.

ProCAST 2006 kann zudem das Phänomen der Graphitausdehnung in Gusseisen-Werkstoffen mit Kugelgraphit berücksichtigen und dadurch die Porosität exakter vorhersagen. Die Bildung von Graphitnestern während des Erstarrens bewirkt in diesem speziellen Werkstoff eine Volumenvergrößerung und führt somit zu zusätzlicher Gefahr von Porosität. Die Eigenschaft von ProCAST 2006, Mikrostruktur-Berechnungen mit Porositäts-Berechnungen zu koppeln, bietet der Gusseisen-Industrie neue Möglichkeiten und Vorteile.

Die Einführung von ProCAST 2006 bedeutet einen großen Fortschritt: Waren früher zur Generierung der FEM-Netze Stunden nötig, erfolgt dieser Schritt bei der neuen Version innerhalb von Minuten. Grundlage dieser Verbesserung ist GeoMESH, ein Vernetzungs-Tool der ESI Group zum Analysieren, Bereinigen und Optimieren von CAD- Geometrien. GeoMESH bietet zusätzlich Schnittstellen zu den wichtigsten industriellen 3D CAD-Systemen.

Bereits die Vorgänger-Version von ProCAST war in der Lage, die Füll- und Erstarrungs-Vorgänge auf mehreren Prozessoren parallel zu berechnen. In der neuen Version ist nun zusätzlich das Spannungsmodul parallelisiert. Dadurch lässt sich der gesamte Gießprozeß innerhalb von Stunden simulieren.

“Mit ProCAST 2006 bietet die ESI Group der Gießerei-Industrie eine Software mit folgenden Eigenschaften: Die Software entspricht dem Stand der Technik und ermöglicht es den Anwendern, Füll-Vorgänge, Erstarrungs-Vorgänge und Berechnung von Spannungen, Porosität und Gefüge miteinander zu verknüpfen. Andererseits ermöglicht es die Software, über Nacht auch die komplexesten Prozesse zu simulieren, so daß Gießereien mehrere Formkonstruktionen bei verringertem Zeitaufwand simulieren können", erklärt Marco Gremaud, Casting Solutions Product Manager der ESI Group.

Software der ESI Group zur Simulation von Gießerei-Prozessen: Die Simulation von Gießverfahren ist heute als wichtiges Hilfsmittel zum Entwickeln von Bauteilen und Prozessen anerkannt - mit dem Ziel die Qualität zu verbessern und die Produktperformance zu steigern. Das Portfolio der ESI Group für die Simulation von Gießprozessen umfasst die Software-Pakete ProCAST, CALCOSOFT und PAM-QUIKCAST.

ProCAST ist die auf dem Markt führende FEM-Software zum Simulieren von Gießprozessen; CALCOSOFT ist zum schnellen und effektiven Modellieren von Stranggießprozessen vorgesehen; PAM- QUIKCAST ist eine Finite-Differenzen-Software zur Simulation von formgebundenen Gießprozessen.

Die Software ProCAST 2005 wurde von Frost & Sullivan mit der Auszeichnung "European Technology Leadership of the Year" ausgezeichnet.

Hintergrund ESI Group:

Die ESI Group entwickelt Simulations-Software. Das Unternehmen leistete auf diesem Gebiet Pionierarbeit und gehört heute zu den weltweit führenden Anbietern von Programmen, die unter Berücksichtigung von physikalischen Werkstoffeigenschaften die Prototypen-Herstellung und industrielle Fertigungsverfahren simulieren. Die ESI Group hat verschiedenene Softwarepakete entwickelt, welche miteinander verknüpft werden können. Dadurch können realitätsnah das Verhalten von Produkten bei Versuchen simuliert, Fertigungsverfahren entsprechend den verlangten Eigenschaften zur Anwendungsreife gebracht und die Auswirkung des Umfeldes auf die Nutzung bewertet werden. Die industriell bereits erprobten und in die Wertschöpfungskette zahlreicher Branchen integrierten Produkte sind eine einzigartige Lösung in der virtuellen Ingenieurtechnik, dem Virtual Try-Out Space oder VTOS, und ermöglichen es, die virtuelle Prototypenfertigung kontinuierlich und in Zusammenarbeit zu verbessern. Mit diesem integrierten Protokoll ist es einem Unternehmen möglich, mit jedem anderen zusammenzuarbeiten sowie mit Anwendungsmöglichkeiten zu nutzen, die von unabhängigen Software-Anbietern entwickelt wurden.

Die VTOS-Lösungen reduzieren beträchtlich Kosten und Entwicklungszeiten und bringen große Wettbewerbsvorteile mit sich, da die Herstellung von physischen Prototypen zunehmend entfällt. Das Unternehmen erzielte im Geschäftsjahr 2005 einen Umsatz von etwa 62,2 Millionen Euro und beschäftigt mehr als 550 hochqualifizierte Spezialisten in einem weltweit mehr als 30 Länder abdeckenden Netz. Die ESI Group ist auf der Eurolist compartment C von Euronext Paris aufgeführt.

Virtual Try-Out Space® und VTOS® sind Schutzmarken der ESI Group. Alle anderen erwähnten Produkte, Namen oder Firmen sind Marken oder Schutzmarkern der jeweiligen Eigentümer.

Kontakt:
ESI Group
Nathalie David-Franc
Tel.: +33 1 41 73 58 35
E-Mail: nathalie.david-franc@esi-group.com

Pressekontakt:
FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Martin Winder, Leiter des Pressebüros
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: m.winder@fizit.de

Martin Winder | FIZIT
Weitere Informationen:
http://www.esi-group.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: ESI Gießprozess Group Porosität ProCAST Simulation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schutz vor Angriffen dank flexibler Programmierung
22.03.2017 | FZI Forschungszentrum Informatik am Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Störungsfreie Kommunikation für die Fabriken von morgen
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen