Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heidelberg mobil entdecken

05.12.2006
Neues Informationsportal "Heidelberg mobil" kombiniert Stadtplan, Reiseführer und aktuelle Stadtinfos für mobile Geräte - freier Internetzugang per Funk in der Heidelberger Altstadt - zusätzlich digitale Stadtführung mit dem "iGuide"
Heidelberg.

Wer kennt das nicht: Unterwegs in einer fremden Stadt. Der Stadtplan flattert im Wind, der Reiseführer nennt Sehenswürdigkeiten, die im Stadtplan nicht verzeichnet sind, und Restaurants, die an diesem Tag geschlossen haben. Um zu erfahren, was heute Abend im Theater oder Kino läuft, müsste man sich am Kiosk eine Tageszeitung oder ein Szeneblatt kaufen.

Wenn man nur Stadtplan, Reiseführer und aktuelle Informationen in einem hätte! In Heidelberg ist diese Utopie seit heute Realität: Mit "Heidelberg mobil". Unter diesem Namen stellt jetzt ein in Deutschland bisher einmaliges Stadtportal umfangreiche Informationen über ein lokales Funknetz (WLAN) zur Verfügung.

Wer sich in der Heidelberger Altstadt aufhält, kann auf das Portal mit einem mobilen Gerät zugreifen - vom Minicomputer (PDA) über Smartphones bis hin zu neuen Mobiltelefonen. Der Anwender kann Informationen zu Heidelbergs Sehenswürdigkeiten abrufen und nach Lokalen und Geschäften in der Nähe seines Standorts suchen. Ein dynamisch erzeugter Stadtplan zeigt ihm an, wo er sich gerade befindet. Möglich ist das durch ein lokales Funknetz, das in der Heidelberger Altstadt flächendeckend installiert ist.

"Heidelberg mobil" ist ein Tochterunternehmen der European Media Laboratory GmbH (EML) mit dem Heidelberger WLAN-Provider MEG, unterstützt von der Stadt Heidelberg und der Heidelberger Kongress- und Tourismus GmbH (HKT).

Die HKT bietet zusätzlich zu dieser Kombination aus Reiseführer, Stadtplan und Veranstaltungskalender jetzt auch eine digitale Stadtführung mit dem Namen "iGuide" an. Diese audio-visuelle Stadtführung mit Minicomputer und Kopfhörer hat die Weimarer Firma "iTour City Guide" entwickelt und bisher in 14 deutschen Städten erfolgreich eingeführt. In Heidelberg plaudern die beiden Originale Liselotte von der Pfalz und Perkeo über Geschichte und Geschichten rund um die Heidelberger Sehenswürdigkeiten, garniert mit 350 Bildern. Die Geräte können gegen eine Gebühr ab Februar 2007 bei "Käthe Wohlfahrt" am Universitätsplatz gemietet werden.

Die Stimmen von Liselotte und Perkeo kann man aber auch schon jetzt im "Heidelberg mobil"-Portal hören, wenn man etwa vor dem Renaissance-Gebäude "Romantik-Hotel Zum Ritter" oder an der spätgotischen Heiliggeistkirche steht.

Zur Eröffnung des Heidelberger Weihnachtsmarktes demonstriert die romantische Neckarstadt damit, dass historische Tradition und zukunftsweisende Technologien nicht im Widerspruch zueinander stehen müssen. "Mit dem Portal und dem iGuide können unsere Besucher Heidelberg mobil entdecken", so HKT-Chef Nils Kroesen in der heutigen Pressekonferenz. "Wenn sie nach dem Weihnachtsmarkt-Bummel ein geeignetes Restaurant suchen, zeigt ihnen das Portal die Gaststätten in ihrer Umgebung. Und nach dem Mittagessen erleben sie mit dem iGuide eine niveauvolle individuelle Stadtführung."

Das Portal "Heidelberg mobil" wurde bereits Ende November von Teilnehmern des "Heidelberger Innovationsforums" getestet, einer Technologietransfer-Veranstaltung mit Ingenieuren, Informatikern und Wirtschaftsleuten. Ab heute ist es für alle zugänglich, die in der Altstadt mobil unterwegs sind. Auch die Anwohner kommen in den Genuss einer Internetverbindung über WLAN. In einer mehrmonatigen Testphase ist der Zugang für sie und alle mobilen Nutzer kostenfrei. In dieser Zeit wollen die Initiatoren von "Heidelberg mobil" weitere Partner für zusätzliche ortsbezogene Dienste gewinnen und das Angebot noch erweitern. Auch die Heidelberger Geschäfte können sich daran beteiligen. Zum Beginn der Tourismus-Saison im Frühjahr 2007 wird das Portal dann offiziell starten und verstärkt internationalen Touristen angeboten. Der Zugang wird dann kostenpflichtig.

Für die Zukunft planen die Initiatoren von "Heidelberg mobil", das Portal in andere Städte der Metropolregion Rhein-Neckar "exportieren", zum Beispiel nach Mannheim, das 2007 sein 400-jähriges Jubiläum feiert, in die Altstadt von Speyer oder nach Schwetzingen. "Die Technologie dafür ist erprobt und stabil", erläutert EML-Direktor Prof. Andreas Reuter. "Jede Stadt muss nur genügend Basisstationen, sogenannte "access points", installieren."

Eine Verbindung zwischen den mobilen Auskunftsdiensten und den vorgefertigten audio-visuellen Stadtführungen nach Heidelberger Muster ist natürlich auch in anderen Städten denkbar.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Villa Bosch
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33
69118 Heidelberg
Tel. +49-(0)6221-533245
Fax +49-(0)6221-533198
Peter.saueressig@eml.villa-bosch.de
Heidelberg Mobil
"Heidelberg mobil" wurde 2006 gegründet und ist ein Tochterunternehmen der European Media Laboratory GmbH (EML) mit dem Heidelberger WLAN-Provider MEG GmbH, unterstützt von der Stadt Heidelberg und der Heidelberger Kongress- und Touristik (HKT). Ziel ist es, zunächst in Heidelberg und dann auch in anderen Städten ein WLAN-Portal mit Stadtinformationen zu errichten. Geschäftsführer ist Thomas Reinhart.
Weitere Informationen zu Heidelberg Mobil:
Heidelberg Mobil GmbH
Thomas Reinhart
Tel. 06221-6502065
Thomas.reinhart@heidelberg-mobil.de
http://www.heidelberg-mobil.de
"iGuide"
Die multimediale Führung "iGuide" kann in Heidelberg ab Februar 2007 bei Käthe Wohlfahrt ausgeliehen werden, am Universitätsplatz, Hauptstraße 124. Vertrieben wird die neuartige Stadtführung von der itour city guide GmbH aus Weimar. Produzent ist die iGuide Kulturaufnahme GmbH aus Großkochberg, Spezialist für audio-visuelle Führungen für Städte, Museen und Ausstellungen. Audio-visuelle Stadtführungen des Unternehmens laufen bereits in Basel, Dresden, Erfurt, Görlitz, Karlsruhe, Köln, Leipzig, Lübeck, München, Neumarkt in der Oberpfalz, Rothenburg ob der Tauber und Weimar.
Weitere Informationen zu iGuide:
itour city guide GmbH
Sebastian von Sauter
Geschäftsführer
Paul-Schneider-Straße 17
99423 Weimar
Telefon: 03 67 43 - 90 86 93
Telefax: 03 67 43 - 90 86 96
sebastian.sauter@itour.de
http://www.itour.de
Über das EML:
Die European Media Laboratory GmbH (EML) ist ein privates IT-Forschungsinstitut, das von SAP-Mitbegründer Dr. h. c. Klaus Tschira ins Leben gerufen wurde. Gemäß dem Grundsatz "Think Beyond the Limits" forscht das EML mit großem Erfolg in den Bereichen Mensch-Technik-Interaktion und mobilen geoinformatischen Assistenzsystemen. Sitz der EML GmbH ist die Heidelberger Villa Bosch, ehemaliges Domizil des Nobelpreisträgers Carl Bosch (1874-1940).

http://www.eml-development.de

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.villa-bosch.de

Weitere Berichte zu: EML Portal Reiseführer Stadtführung Stadtplan

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Diagnose per Computer: Gefährliche Krankheitserreger mithilfe maschinellen Lernens erkennen
23.05.2018 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Frühwarnsystem RAWIS in Katastrophenübung mit THW final getestet
23.05.2018 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

Die Satellitenmission GRACE-FO ist gestartet. Am 22. Mai um 21.47 Uhr (MESZ) hoben die beiden Satelliten des GFZ und der NASA an Bord einer Falcon-9-Rakete von der Vandenberg Air Force Base (Kalifornien) ab und wurden in eine polare Umlaufbahn gebracht. Dort nehmen sie in den kommenden Monaten ihre endgültige Position ein. Die NASA meldete 30 Minuten später, dass der Kontakt zu den Satelliten in ihrem Zielorbit erfolgreich hergestellt wurde. GRACE Follow-On wird das Erdschwerefeld und dessen räumliche und zeitliche Variationen sehr genau vermessen. Sie ermöglicht damit präzise Aussagen zum globalen Wandel, insbesondere zu Änderungen im Wasserhaushalt, etwa dem Verlust von Eismassen.

Potsdam, 22. Mai 2018: Die deutsch-amerikanische Satellitenmission GRACE-FO (Gravity Recovery And Climate Experiment Follow On) ist erfolgreich gestartet. Am...

Im Focus: Faserlaser mit einstellbarer Wellenlänge

Faserlaser sind ein effizientes und robustes Werkzeug zum Schweißen und Schneiden von Metallen beispielsweise in der Automobilindustrie. Systeme bei denen die Wellenlänge des Laserlichts flexibel einstellbar ist, sind für spektroskopische Anwendungen und die Medizintechnik interessant. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) haben, im Rahmen des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Projekts „FlexTune“, ein neues Abstimmkonzept realisiert, das erstmals verschiedene Emissionswellenlängen voneinander unabhängig und zeitlich synchron erzeugt.

Faserlaser bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lasern eine höhere Strahlqualität und Energieeffizienz. Integriert in einen vollständig faserbasierten...

Im Focus: LZH zeigt Lasermaterialbearbeitung von morgen auf der LASYS 2018

Auf der LASYS 2018 zeigt das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 5. bis zum 7. Juni Prozesse für die Lasermaterialbearbeitung von morgen in Halle 4 an Stand 4E75. Mit gesprengten Bombenhüllen präsentiert das LZH in Stuttgart zudem erste Ergebnisse aus einem Forschungsprojekt zur zivilen Sicherheit.

Auf der diesjährigen LASYS stellt das LZH lichtbasierte Prozesse wie Schneiden, Schweißen, Abtragen und Strukturieren sowie die additive Fertigung für Metalle,...

Im Focus: Achema 2018: Neues Kamerasystem überwacht Destillation und hilft beim Energiesparen

Um chemische Gemische in ihre Einzelbestandteile aufzutrennen, ist in der Industrie die energieaufwendige Destillation gängig, etwa bei der Raffinerie von Rohöl. Forscher der Technischen Universität Kaiserslautern (TUK) entwickeln ein Kamerasystem, das diesen Prozess überwacht. Dabei misst es, ob es zu einer starken Tropfenbildung kommt, was sich negativ auf die Trennung der Komponenten auswirken kann. Die Technik könnte hier künftig automatisch gegensteuern, wenn sich Messwerte ändern. So ließe sich auch Energie einsparen. Auf der Prozesstechnik-Messe Achema in Frankfurt stellen sie die Technik vom 11. bis 15. Juni am Forschungsstand des Landes Rheinland-Pfalz (Halle 9.2, Stand A86a) vor.

Bei der Destillation werden Flüssigkeiten durch Verdampfen und darauffolgende Kondensation des Dampfes in ihre Bestandteile getrennt. Ein bekanntes Beispiel...

Im Focus: Vielseitige Nanokugeln: Forscher bauen künstliche Zellkompartimente als molekulare Werkstatt

Wie verleiht man Zellen neue Eigenschaften ohne ihren Stoffwechsel zu behindern? Ein Team der Technischen Universität München (TUM) und des Helmholtz Zentrums München veränderte Säugetierzellen so, dass sie künstliche Kompartimente bildeten, in denen räumlich abgesondert Reaktionen ablaufen konnten. Diese machten die Zellen tief im Gewebe sichtbar und mittels magnetischer Felder manipulierbar.

Prof. Gil Westmeyer, Professor für Molekulare Bildgebung an der TUM und Leiter einer Forschungsgruppe am Helmholtz Zentrum München, und sein Team haben dies...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

22. Business Forum Qualität: Vom Smart Device bis zum Digital Twin

22.05.2018 | Veranstaltungen

48V im Fokus!

21.05.2018 | Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Wenn Korallen Plastik fressen

23.05.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Ventile für winzige Teilchen

23.05.2018 | Materialwissenschaften

GRACE Follow-On erfolgreich gestartet: Das Satelliten-Tandem dokumentiert den globalen Wandel

23.05.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics