Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Computerassistenten für die Autoreparatur

27.11.2006
Mobile Research Center Bremen: Preisgekrönte Idee im SimoBIT-Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Autoreparatur ist längst nicht mehr triviale Mechanik. Eine Vielfalt von Automodellen und Bauteilvarianten sind auf dem Markt, so dass in der Werkstatt häufig in Handbüchern oder Reparaturanleitungen nachgeschlagen werden muss. Hinzu kommt, dass Autos heute voll gepackt sind mit Elektronik. Mancher Werkstattmechaniker blickt da gelegentlich ratlos unter die Motorhaube.

Es gibt zwar in vielen Werkstätten bereits Diagnosecomputer. Reparaturen könnten jedoch sehr viel besser und effizienter ausgeführt werden, wenn der Automechaniker einen mobilen Computerassistenten bei sich hätte, der ihn zum defekten Bauteil führt, ihm sagt, welcher Handgriff als nächstes zu tun ist und auch noch das Reparaturprotokoll erstellt. Mit dieser Idee hat das Mobile Research Center Bremen (MRC) im Konsortium mit namhaften Industriepartnern einen Wettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie gewonnen.

Beim Wettbewerb "Sichere Anwendungen der mobile Informationstechnik zur Wertschöpfungssteigerung in Mittelstand und Verwaltung" (SimoBIT) sollten Ideen entwickelt werden, wie wirtschaftsrelevante Arbeitsabläufe in Deutschland effizienter gemacht werden können. Der Projektvorschlag des MRC Bremen und seiner Partner erfüllt genau diese Anforderung. Das riesige Netz der Kfz-Werkstätten ist ein bedeutender Wirtschaftsfaktor. Wenn Reparaturen besser und schneller ausgeführt werden können, steigt die Kundenzufriedenheit.

In dem vorgeschlagenen Projekt sollen außerdem auch noch Computerassistenten für den Bereich der Bauteilekommissionierung in produzierenden Unternehmen entwickelt werden. Dies ist ebenfalls ein Anwendungsbereich mit beträchtlichem Potenzial für Effizienzsteigerungen. So genannte 'wearable' Computersysteme werden direkt am Körper getragen. Die Rechnereinheit befindet sich beispielsweise am oder im Gürtel, Eingaben ins System können, ohne dass man eine Tastatur bedienen muss, über Gesten mit einem speziellen Handschuh getätigt werden, und die vom Menschen benötigte Information kann mit Hilfe von Datenbrillen in das Gesichtsfeld eingeblendet werden.

Partner des Mobile Research Center Bremen sind im Projekt die SAP AG, die DaimlerChrysler AG, die teXXmo Mobile Solution GmbH & Co. KG, und die NeoBusiness Partners GmbH. Das Team des MRC setzt sich zusammen aus Arbeitsgruppen des Technologie-Zentrums Informatik (TZI) der Universität Bremen, der Hochschule Bremen und des Bremer Institut für Betriebstechnik und angewandte Arbeitswissenschaft (BIBA). Kürzlich wurde dem Konsortiums von einem Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie im Rahmen des mobilmedia-Kongresses in Köln die Siegerurkunde übereicht. Ausgezeichnet wurden insgesamt neun Ideen aus einer Vielzahl von eingereichten Vorschlägen. Das Projekt des MRC und seiner Partner hat ein Volumen von 4,3 Mio. Euro.

Weitere Informationen bei:

Mobile Research Center Bremen
Dr. Ulrich Glotzbach
Am Fallturm 1
28359 Bremen
Tel: 0421-218-7281
Fax: 0421-218-2508
glotzbach@mrc-bremen.de

Eberhard Scholz | idw
Weitere Informationen:
http://www.mrc-bremen.de

Weitere Berichte zu: Autoreparatur Computerassistenten MRC Mobile

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik