Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Magdeburger E-Learning-Software weltweit im Einsatz

06.11.2006
Wenn Medizinstudenten an der Virtuellen Hochschule Bayern (vhb) einen Online-Kurs über Traumatologie am Kiefer- und Gesichtsschädel belegen und dabei elektronische Tests absolvieren, dann verwenden sie dazu Software, die an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg entwickelt wurde.

Zum Einsatz kommt die Komponente ECQuiz aus dem eduComponents-Paket an der vhb, die ein virtueller Zusammenschluss aller bayerischen Hochschulen ist und den Einsatz und die Entwicklung multimedialer Lehr- und Lernelemente in den bayerischen Hochschulen fördert und koordiniert.

Die eduComponents sind eine Sammlung von Modulen für das Open-Source-Content-Management-System Plone, die Funktionen für die elektronische Unterstützung der Lehre bereitstellen. Entwickelt und implementiert wurden die eduComponents unter der Leitung von Prof. Dr. Dietmar Rösner, Institut für Wissensbasierte Systeme der Magdeburger Fakultät für Informatik, von Michael Piotrowski, M.A., Diplom-Wirtschafts-Informatiker Mario Amelung und dem Informatikstudenten Wolfram Fenske. Ein wichtiges Merkmal dieser Softwarekomponenten ist, dass sie je nach Bedarf einzeln, zusammen und auch in Kombination mit anderen Plone-Modulen eingesetzt werden können.

Ganz im Norden Deutschlands, an der Duborg-Schule in Flensburg, dem Gymnasium der dänischen Minderheit in Südschleswig, werden Online-Tests für die Schüler ebenfalls mit ECQuiz realisiert und weitere Komponenten (ECLecture und ECAssignmentBox) werden benutzt, um den Unterricht in bestimmten Klassen elektronisch zu unterstützen. In einem ganz anderen Teil der Welt, in Ahmedabad, Bundesstaat Gujarat, in Indien, werden ECLecture und ECAssignmentBox in Kursen zu Stadtgeschichte und Stadtplanung an der Fakultät für Architektur der CEPT-Universität (Center for Environmental Planning and Technology) eingesetzt. Andere Anwender dieser eduComponents-Module sind so unterschiedliche Institutionen wie der Lehrstuhl für Genomorientierte Bioinformatik der TU München und die britische Royal School of Military Survey.

Die Flexibilität des komponentenbasierten Ansatzes zeigt sich auch an der Vielfalt der Anwendungen für das ECQuiz-Modul. Es ist z. B. ein Teil von VCScollaborate.org, einer Online-Kollaborationsplattform für soziale Organisationen in Großbritannien, wird von der Corporació Catalana de Ràdio i Televisió (dem katalonischen Rundfunk) für Sprachtests für Journalisten eingesetzt oder vom Waterloo-Wellington Flight Centre, einer Flugschule in Kanada, in der Pilotenausbildung.

Nicht zu vergessen ist natürlich, dass die Entwickler, die Arbeitsgruppe Wissensbasierte Systeme und Dokumentverarbeitung an der Fakultät für Informatik hier an der Otto-von-Guericke-Universität die eduComponents-Module in allen Lehrveranstaltungen routinemäßig einsetzen. In diesem Semester sind das vier Vorlesungen mit den begleitenden Übungen, dazu zwei Seminare, d.h. insgesamt mehr als 200 Studierende nutzen derzeit die eduComponents-Module.

Für weitere Informationen steht zur Verfügung:
Prof. Dr. Dietmar Rösner, Institut für Wissens- und Sprachverarbeitung, Fakultät für Informatik, Telefon: 0391 67-18314, Fax: 0391 67-12018, E-Mail: roesner@iws.cs.uni-magdeburg.de

| idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-magdeburg.de/
http://wwwai.cs.uni-magdeburg.de
http://www.cranionline.de

Weitere Berichte zu: E-Learning-Software ECAssignmentBox ECQuiz Wissensbasiert

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten