Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Serv.biz" - Services im Umbruch

06.11.2006
Die zunehmende Integration von Produktion und Dienstleistungen führt zu neuen Organisationsformen und neuen Geschäftsmodellen. Solche "hybriden" Wertschöpfungsformen untersucht das Fraunhofer IAO in dem vom BMBF geförderten Forschungsprojekt "Serv.biz".

Von der elektronischen Patientenakte bis hin zum Online-Wartungsdienst: Moderne Informationstechnologien und eine nahezu flächendeckend vernetzte Bevölkerung bringen immer neue Dienstleistungen hervor. Diese Serviceinnovationen entstehen hauptsächlich dann, wenn Produktion und Dienstleistung zusammenwachsen und dadurch neue Organisations- und Geschäftsmodelle bedingen.

Dieser Wandel im Servicebereich, egal ob er den Finanzdienstleistungssektor, den Einzelhandel oder das Gesundheitswesen betrifft, bewirkt häufig tief greifende Veränderungen - zum einen im Hinblick auf Organisation, Wertschöpfungsketten und Arbeitsstrukturen, zum anderen bezüglich der Beziehungen zwischen Kunden, Kooperationspartnern und Anbietern.

Diese komplexen und teils auch sensiblen Zusammenhänge untersucht das Fraunhofer IAO in dem neuen Forschungsprojekt "Serv.biz - Business Transformation für hybride Wertschöpfungsnetzwerke". Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Verbundvorhaben hat das Ziel, praxisorientierte Konzepte zur Entwicklung und Gestaltung "hybrider" Wertschöpfungsformen hervorzubringen, die durch ein enges Ineinandergreifen von Produkt- und Dienstleistungsanteilen gekennzeichnet sind. Dafür untersuchen die Projektpartner die ökonomischen, organisatorischen und personalwirtschaftlichen Grundlagen von so genannten Business Transformation Prozessen. Dieser Begriff beschreibt den Wandel von feststehenden Unternehmenstypen hin zu flexiblen Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell ständig der momentanen Nachfrage anpassen - was im Zeitalter der Informationstechnologie immer mehr an Bedeutung gewinnt. Die Unternehmen können damit neue Geschäftschancen wahrnehmen und Risiken minimieren.

Neben dem Fraunhofer IAO, das mit der Koordination betraut ist, sind die Technische Universität München und die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt als wissenschaftliche Partner in das Projekt eingebunden. Anwendungspartner im Vorhaben sind die Unternehmen CADFEM GmbH, Fichtner Consulting & IT AG, GSI mbH und Siemens Business Services GmbH. Mit BITKOM, BDI und ver.di konnten darüber hinaus namhafte Transferpartner gewonnen werden. Das Projekt "Serv.biz" startet rückwirkend zum 1. August 2006 über die Laufzeit von drei Jahren.

Ihr Ansprechpartner für weitere Informationen:
Fraunhofer IAO
Bernd Bienzeisler
Nobelstr.12, 70569 Stuttgart
Telefon: +49 (0) 7 11/9 70-20 88, Fax: +49 (0) 7 11/9 70-22 99
E-Mail: bernd.bienzeisler@iao.fraunhofer.de

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: BMBF Business Dienstleistung Geschäftsmodell Serv

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik