Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Kommission erschließt Potenziale des Grid Computing für die Industrie

26.09.2006
Mit einer Summe von 15,7 Millionen Euro startet eines der größten europäischen Förderprojekte auf dem Gebiet der Informationstechnik - Fraunhofer-SCAI ist Projektpartner

Die Europäische Kommission fördert mit dem im September gestarteten Projekt BEinGRID (Business Experiments in Grid) die Einführung und Nutzung des Grid Computing in der Wirtschaft. Das Projekt beginnt mit achtzehn Pilotanwendungen aus unterschiedlichen Wirtschaftsbranchen sowie begleitenden Softwareentwicklungen.

In einer zweiten Phase kommen weitere Anwendungen und Branchen hinzu. Mit einer Summe von rund 15,7 Millionen Euro gefördert, ist BEinGRID eines der größten integrierten Förderprojekte auf dem Gebiet der Informationstechnik im laufenden sechsten Forschungs-Rahmenprogramm der Europäischen Kommission. Beteiligt sind 75 Partner aus Forschung und Industrie.

Grid Computing steht für eine der führenden aktuellen Entwicklungslinien in der Informationstechnik (IT). Gemeint ist der transparente Zugriff auf IT-Ressourcen - Rechner, Software oder Daten. Egal wo ein Rechner steht, wo Daten oder Software liegen, die Nutzer können schnell und kostengünstig über ein Netz auf sie zugreifen. Mit Grid-Computing lassen sich Abteilungen in Unternehmen eng verzahnen oder auch Unternehmen mit ihren Zulieferern. Experten schätzen das wirtschaftliche Potenzial des Grid Computing als enorm ein, gleichwohl steht die Einführung in die industrielle Praxis noch am Anfang.

Das Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI) in Sankt Augustin bringt unter anderem sein Know-how in komplexen industriellen Softwarelösungen in das Projekt ein. Mit Partnern aus dem Schiffbau, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln-Porz und einem großen deutschen IT-Dienstleister wird eine Simulationsplattform an die Grid-Technologie angeschlossen, mit der externe Computer- und Datenressourcen für die Aufgaben im schiffbaulichen Entwurf erschlossen werden können. Fraunhofer SCAI ist ferner als einer der 17 Kernpartner des BEinGRID-Projektes in Fragen der Entwicklung und Nutzung von gridspezifischer Systemsoftware engagiert.

An BEinGRID beteiligen sich führende Forschungsorganisationen und Industrieunternehmen auf dem Gebiet des Grid Computing. Unter der Gesamtleitung des spanischen IT-Unternehmens Atos Origin erstellen sie speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Industriekunden zugeschnittene Pilotanwendungen, um Grid-Techniken in der europäische Industrie einzuführen und praxisnah zu testen. Schlüsselbereiche sind unter anderen: Logistik, Risikomanagement, Erdbeobachtung, die Modellierung von Grundwasser-Reservoirs, sowie Simulationsanwendungen aus dem Fahrzeugbau oder die Verarbeitung von Blechen in der Automobilindustrie.

Von Anfang an sind IT-Dienstleister, Endanwender und Technologieentwickler mit in die Erarbeitung der Pilotanwendungen einbezogen. Die in BEinGRID erprobten Grid-Anwendungen können so aus dem Forschungskontext heraus zu einer breiten Nutzung in die Industrie übergehen.

Die Ergebnisse des Projektes - Software und Know-how - werden in einem Wissenspool zusammengefasst und der Wirtschaft zur Verfügung stehen. BEinGRID leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Wissentransfer und zur Überführung neuer IT-Technologien in die kommerzielle Nutzung.

Ansprechpartner:
Dipl.-Journ. Michael Krapp
Marketing und Kommunikation
Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen (SCAI)
Schloss Birlinghoven
53754 Sankt Augustin
Telefon: 02241/14-2935, Fax: 02241/14-42935
E-Mail: michael.krapp@scai.fraunhofer.de

Michael Krapp | idw
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de
http://www.beingrid.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Schneller und sicherer Fliegen
21.06.2018 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics