Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILOG JRules erhält “Powered by SAP NetWeaver®”-Status

20.09.2006
Geschäftsregeln werden aus SAP NetWeaver Portal heraus gesteuert

ILOG JRules hat die Zertifizierung “Powered by SAP NetWeaver®” erreicht. Durch die Integration mit der Portal-Komponente der SAP NetWeaver Plattform können Business- und IT-Manager mit ILOG JRules ihre regel-basierten Entscheidungs-Services und -Prozesse besser verwalten. Business Rule Management Systeme (BRMS) haben sich zu einer Schlüsseltechnologie entwickelt, die weltweit von Global-2000-Unternehmen genutzt wird, um die Geschäftslogik in ihren Geschäftsprozessen zu automatisieren. Darüber hinaus kommt ein BRMS immer häufiger zum Einsatz, wenn eine hohe Agilität bei Projekten wie Business Process Management (BPM) und Service-orientierten Architekturen (SOA) erreicht werden soll. Mit mehr als 700 Kunden weltweit nimmt ILOG bei BRMS dabei eine führende Marktposition ein.

ILOG JRules ergänzt Service-orientierte Architekturen um mehr Flexibilität und Kontrolle in Business Process Management (BPM)-Anwendungen. Durch die Integration von ILOG JRules mit SAP NetWeaver können Geschäftsregeln aus SAP NetWeaver Portal heraus gesteuert und bearbeitet werden. Unternehmen profitieren umfassend von dieser Flexibilität und erreichen geringere Total-Cost-of-Ownership dadurch, dass Fachanwender Änderungen an der Geschäftslogik selbst vornehmen können. Zudem kann ILOG durch SAP NetWeaver auch eine Back-End-Integration bieten. Dies wurde innerhalb eines Zertifizierungstests für das Angebotsszenario einer Kfz-Versicherung mit ILOG JRules und der Infrastruktur von SAP NetWeaver Exchange demonstriert. Kunden profitieren darüber hinaus von der vereinfachten Benutzerführung, die ILOG Anfang dieses Jahres mit JRules 6 vorstellte. Sie bietet Fachnutzern weitere Funktionen für die Kontrolle und das Management von Regeln – darunter auch eine spezifisch anpassbare Arbeitsumgebung für Fachanwender. Diese neuen Werkzeuge ergänzen die leistungsfähige, auf Java basierende Entwicklungsumgebung, die auf Standards aufbauenden Integrationsmöglichkeiten und den hohen Durchsatz bei der Regelausführung, für die ILOG bekannt ist.

Die SAP NetWeaver-Plattform bildet die Grundlage für Geschäftsanwendungen der mySAP™ Business Suite, für die SAP xApps™ Packaged Composite Applications und für Partnerlösungen. SAP NetWeaver vereinigt Integrationstechnologien in einer einzigen Platt2 form und ist mit Geschäftsanwendungen vorintegriert. So gestalten sich Änderungen einfacher und Anforderungen an kundenspezifische Integration werden minimiert. ILOG JRules ergänzt SAP NetWeaver um die Möglichkeit zur Automatisierung von Geschäftsprozessen und die Unterstützung für unternehmensweites und zentrales Geschäftsregel- Management. Innerhalb einer SOA Infrastruktur ermöglicht ein BRMS die Erstellung von „Transparenten Entscheidungsservices“, die einfacher wieder verwendet und vom Fachnutzer selbst angepasst und kontrolliert werden können.Außderdem tragen diese Entscheidungsservices zu einer Compliance-Strategie im Unternehmen bei. Zu den Entscheidungsprozessen und -services, die von der ILOG Lösung abgedeckt werden, zählen zum Beispiel Preiskalkulation und Abrechnung, Verwaltung der Fürsorge, Schadensmanagement, Versicherungs- und Kredit-Antragsbearbeitung, sowie Kundenbindungsprogramme. Für diese Prozesse sind häufig und sich schnell ändernde Geschäftsregeln charakteristisch, welche die Entscheidungsfindung in Prozessen wie Leistungsberechtigungsprüfung, Risikoeinschätzung, Kalkulation, Validierung und Scoring unterstützen sollen.

Der Status “Powered by SAP NetWeaver” für ILOG JRules ist der jüngste Meilenstein in der langen Geschäfts- und Technik-Partnerschaft von ILOG und SAP.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services, mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen können. Change-Management sowie komplexe Geschäftsmodelle können leichter bewältigt werden. Mehr als 2.500 internationale Unternehmen und mehr als 465 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 730 Mitarbeiter.

Clotilde Nicolas | ILOG
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de
http://www.ilog.com

Weitere Berichte zu: BRMS Business Geschäftsregel JRules NetWeaver

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen
24.04.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht TU Ilmenau entwickelt Chiptechnologie von morgen
20.04.2017 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung