Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Betriebe bei Wahl der Software unterstützen - Neues Projekt der Transfer GmbH der FH Osnabrück geht jetzt an den Start

19.09.2006
Ein schöner Erfolg für das Regionalcentrum für Electronic Commerce Anwendungen Osnabrück (RECO), das bei der FH Osnabrück Transfer GmbH angesiedelt ist: Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie fördert ein neues RECO-Projekt im Rahmen des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr mit 300.000 Euro.

"Gerade bei kleinen Unternehmen und Handwerksbetrieben gewinnen die effiziente, softwaregestützte Planung der eigenen Ressourcen und somit auch die Integration und Optimierung betrieblicher Prozesse zunehmend an Bedeutung", sagt Projektleiter Uwe Salm. Diese Planung erfolgt mit Hilfe so genannter "Enterprise Ressource Planning"-Systeme (ERP), die sowohl als klassisch lizenzierte Produkte als auch neuerdings als Freie Software angeboten werden. "Einige kostenlose Systeme sind durchaus konkurrenzfähig und können gerade für kleinere Unternehmen eine gute Alternative darstellen", betont Salm.

In den nächsten 18 Monaten wird er mit seinem Team verschiedene Software-Lösungen testen und die Ergebnisse seiner Untersuchungen den Unternehmen näher bringen - geplant sind eine bundesweite Veranstaltungsreihe und mehrere Veröffentlichungen. So wird das Projektteam einen wissenschaftlich fundierten Leitfaden für kleine und mittelständische Unternehmen zur Auswahl und zum Einsatz eines ERP-Systems erstellen. Die Inhalte werden dabei auf Fallstudien mit konkreten Daten realer Unternehmensprozesse gestützt.

"Mit unserer Arbeit wollen wir die Innovationskraft der KMU und des Handwerks fördern, indem wir ihnen eine Handreichung zur Auswahl bedarfsgerechter IT-Lösungen anbieten", betont Uwe Salm. Deshalb sollen interessierte Unternehmer auch in Veranstaltungen und Beratungen des Netzwerks Elektronischer Geschäftsverkehr über den Projektverlauf informiert werden.

... mehr zu:
»Commerce »Electronic »RECO »Transfer

Weitere Informationen erteilt Projektleiter Uwe Salm unter Tel.: 0541/969-3062 oder E-Mail: salm@iti.fh-osnabrueck.de. Besuchen Sie das Regionalcentrum für Electronic Commerce Anwendungen Osnabrück im Internet: http://www.r-e-c-o.de.

Was ist RECO?

Das Regionalcentrum für Electronic Commerce Anwendungen Osnabrück (RECO) berät und informiert mittelständische Unternehmen zu Fragen des elektronischen Geschäftsverkehrs.

Das RECO ist eine Einrichtung der Transfer GmbH der Fachhochschule Osnabrück in Kooperation mit der Universität Osnabrueck sowie dem Unternehmen ecoservice aus Hannover. Als eines von bundesweit 24 Kompetenzzentren zum Thema Electronic Commerce, die vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert werden, arbeitet das RECO neutral und herstellerunabhängig.

Lidia Uffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-osnabrueck.de

Weitere Berichte zu: Commerce Electronic RECO Transfer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Carmenes“ findet ersten Planeten

Deutsch-spanisches Forscherteam entwirft, baut und nutzt modernen Spektrografen

Seit Januar 2016 nutzt ein deutsch-spanisches Forscherteam mit Beteiligung der Universität Göttingen den modernen Spektrografen „Carmenes“ für die Suche nach...

Im Focus: Fehlerfrei ins Quantencomputer-Zeitalter

Heute verfügbare Ionenfallen-Technologien eignen sich als Basis für den Bau von großen Quantencomputern. Das zeigen Untersuchungen eines internationalen Forscherteams, deren Ergebnisse nun in der Fachzeitschrift Physical Review X veröffentlicht wurden. Die Wissenschaftler haben für Ionenfallen maßgeschneiderte Protokolle entwickelt, mit denen auftretende Fehler jederzeit entdeckt und korrigiert werden können.

Damit die heute existierenden Prototypen von Quantencomputern ihr volles Potenzial entfalten, müssen sie erstens viel größer werden, d.h. über deutlich mehr...

Im Focus: Error-free into the Quantum Computer Age

A study carried out by an international team of researchers and published in the journal Physical Review X shows that ion-trap technologies available today are suitable for building large-scale quantum computers. The scientists introduce trapped-ion quantum error correction protocols that detect and correct processing errors.

In order to reach their full potential, today’s quantum computer prototypes have to meet specific criteria: First, they have to be made bigger, which means...

Im Focus: Search for planets with Carmenes successful

German and Spanish researchers plan, build and use modern spectrograph

Since 2016, German and Spanish researchers, among them scientists from the University of Göttingen, have been hunting for exoplanets with the “Carmenes”...

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Konfenzreihe in Berlin: Landscape 2018 - Ernährungssicherheit, Klimawandel, Nachhaltigkeit

18.12.2017 | Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Lipid-Nanodisks stabilisieren fehlgefaltete Proteine für Untersuchungen

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Von Alaska bis zum Amazonas: Pflanzenmerkmale erstmals kartiert

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Krebsforschung in der Schwerelosigkeit

18.12.2017 | Biowissenschaften Chemie