Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Höhere WLAN-Sicherheit durch elektronische Fingerabdrücke

08.09.2006
Charakteristische Signalsignaturen sollen MAC-Diebstahl verhindern

Forscher an der Carleton-University im kanadischen Ottawa haben eine neue Methode untersucht und getestet, die die Sicherheit von WLAN-Netzwerken erhöhen soll. Der Wissenschaftler Jeyanthi Hall hat festgestellt, dass die Funkelektronik jedes WLAN-Moduls eine eigene Charakteristik aufweist. Mittels dieser elektronischen Fingerprints, die von Gerät zu Gerät sehr unterschiedlich sind, lassen sich die WLAN-Geräte eindeutig identifizieren. Der Diebstahl von MAC-Adressen soll damit ausgeschlossen werden.

Jedes Netzwerkgerät hat eine eigene physikalische Adresse, die sogenannte MAC-Adresse, mit der es sich beim Netzwerk anmeldet. Bei Access-Points und WLAN-Routern kann die Schutzfunktion MAC-Filter aktiviert werden. Damit erhalten nur berechtigte WLAN-Adapter zugriff auf das Netzwerk. Problematisch dabei ist, dass die MAC-Adressen manchmal unverschlüsselt übertragen werden und somit abgefangen werden können. Ein Hacker braucht anschließend nur mehr seine eigene WLAN-Karte mit der gestohlenen Adresse programmieren und erlangt somit Zugriff auf das Netzwerk.

Für Hall sind die Merkmale der funkenden Netzwerkadapter vergleichbar mit den biometrischen Merkmalen eines Menschen. Bei Kreuztests ergab sich eine Erfolgsquote von 95 Prozent. Das Verfahren produzierte zudem überhaupt keine "false positives", das heißt, dass kein einziges nicht berechtigtes Gerät im Netzwerk zugelassen wurde. Fünf Prozent der erlaubten Geräte wurden jedoch vom Router abgewiesen.

Für die kommerzielle Verwertung ist jedoch eine Trefferquote von 95 Prozent zu wenig. Zudem räumt Hall ein, dass sich die empfangene Signatur aufgrund von unvorhersagbaren Situationen ändern kann. Beispielsweise tritt in Gebäuden eine Mehrwegsausbreitung auf, die das Signal verändert. Zudem würden teilweise auch Fingerabdrücke auftauchen, "die sehr schwer zu unterscheiden sind, wenn nicht gar unmöglich", so Hall. Die Wissenschaftler schlagen vor das Konzept des Fingerprintings als Schutz gegen Hijacking einzusetzen. Anhand einer sich plötzlich ändernden Signalsignatur könnte die Basisstation einen Übernahmeversuch erkennen und den betreffenden WLAN-Adapter vom Netzwerk ausschließen.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.scs.carleton.ca
http://www.scs.carleton.ca/~jhall2/Publications/IEEETDSC.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Saarbrücker Forscher erstellen digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten
12.10.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt „High-tech for Medical Devices“ auf der COMPAMED 2017

18.10.2017 | Messenachrichten