Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Multimediale Zusammenarbeit

07.09.2006
Die Hochschule Wismar und das Institut für Multimediatechnik gGmbH schlossen im Juli 2006 eine Vereinbarung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Damit ist ein weiterer wichtiger Schritt zur engen Vernetzung der in Wismar ansässigen Unternehmen und der Hochschule Wismar getan.

"Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Wissenschaftlern der Hochschule Wismar, anwendungs­orientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchzuführen", erläuterte Stefan Kalkbrenner, Projektleiter des IFM Instituts für Multimediatechnik gGmbH. Das im März 2005 gegründete Institut bietet schon heute Studenten der Hochschule Wismar Gelegenheit, erste praktische Erfahrungen zu sammeln und in Projekten aktiv mitzuarbeiten. So werden auch im Wintersemester 2006/2007 Projekte gemeinsam mit Studenten bearbeitet.

Dabei werden Studenten und Professoren der Master-Studiengang Multimedia Engineering, aber auch die Bachelor-Studiengänge Multimediatechnik oder Wirtschaftsinformatik sowie der Diplomstudiengang Kommunikationsdesign und Medien angesprochen. Dipl.-Ing. Stefan Kalkbrenner engagiert sich besonders, wenn es um studentische Arbeiten geht, kennt er doch die Besonderheiten an der Hochschule Wismar aus eigener Erfahrung. 2004 verteidigte er sein Diplom nach dem Studium der Multimediatechnik erfolgreich. Seit Mai 2005 hat er den Aufbau des Institutes für Multimediatechnik mitgestaltet und vorangetrieben. Direkt von seinem Schreibtisch im Büro des Erdgeschosses Am Alten Holzhafen 17b, dem mittleren Block des Multimediaports, kann er seine Blicke über den Hafen schweifen lassen und Ideen für bisher noch unvorstellbare Projekte entwickeln.

Durch die Multimediatechnik werden in den nächsten Jahren weitere Arbeitsplätze entstehen, auch im Multimediaport in Wismar. Auf der feierlichen Eröffnungsveranstaltung dieses Multimediaports am 25. August 2006 betonten die Festredner Dr. Harald Ringstorff, Ministerpräsident des Landes M-V, und Rainer Beckmann, Vorstandsvorsitzender des Technologie- und Gewerbezentrums Schwerin/Wismar e.V., nicht nur die besondere Rolle der Hochschule Wismar bei der Ausbildung hoch qualifizierter Ingenieure sondern auch, dass für die Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern durch Multimediatechnik neue Chancen und Möglichkeiten in der Entwicklung ihrer Geschäftsfelder erwachsen. Die gemeinsame Arbeit der Kooperationspartner Hochschule Wismar und des Institutes für Multimediatechnik gGmbH wird dazu einen wichtigen Beitrag leisten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an das IFM - Institut für Multimediatechnik gGmbH , Stefan Kalkbrenner, Telefon: (03841)758 33 31 bzw. E-Mail: info@ifm-mv.de.

Kerstin Baldauf | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-wismar.de
http://www.ifm-mv.de

Weitere Berichte zu: IfM Multimediaport Multimediatechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie