Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für Trinkwassernetze: Bauingenieure entwickeln Programm für Planung und Sanierung

24.08.2006
Rund 2,6 Milliarden Kubikmeter Wasser benötigen die Österreicher pro Jahr. Das wertvolle Nass erreicht die Menschen über ein insgesamt 28.000 Kilometer langes Leitungssystem.

Damit die österreichischen Wasserversorger die Instandhaltung der Trinkwasserrohre optimal planen können, haben Bauingenieure des Instituts für Siedlungswasserwirtschaft und Landschaftswasserbau der TU Graz jetzt eine spezielle Software entwickelt: Mit dem Programm "PiReM" (Pipe Rehabilitation Management) haben die Wissenschafter ein elektronisches Werkzeug geschaffen, das eine wesentliche Entscheidungshilfe zum Erneuerungsbedarf der Leitungen liefern soll. Der Testbetrieb in Graz, Linz und Villach läuft bereits erfolgreich.

Nach Expertenschätzungen versickern allein in London täglich rund 894 Millionen Liter Wasser - ein Umstand, der auch das Preisniveau für die Konsumenten gefährdet und die Bedeutung zeitgerechter Sanierung der Trinkwasserleitungen verdeutlicht, damit ausreichend Wasser in einwandfreier Qualität zur Verfügung steht. Mit "PiReM" haben die Grazer Bauingenieurwissenschafter Daniela Fuchs-Hanusch und Gerald Gangl in ihren Dissertationen eine Software geschaffen, mit der sie den Zustand der Rohrnetze vollständig abbilden und Vorschläge für eine sinnvolle Erneuerung anbieten können. "Wir bekommen dazu Daten von der jeweiligen Stadt oder Gemeinde, die Informationen über Material, Alter und Schäden der Rohre beinhalten. Daraus modellieren wir am PC den Erneuerungsbedarf der Leitungsnetze", erläutern die Forscher ihre Arbeit.

Gemeinsam mit den Wasserwerken in Graz, Linz und Villach testen sie derzeit die neue Software. Das Programm wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit gefördert und im Rahmen des "Kompetenznetzwerks Wasserressourcen" für den nationalen und internationalen Markteinsatz weiterentwickelt.

Möglich ist mit "PiReM" sowohl eine mittel-, als auch eine langfristige Prognose, wie sich die Wasserleitungen in den nächsten Jahren entwickeln: Die Wissenschafter lassen die Rohre dazu virtuell altern. Abhängig vom Zustand der Leitungen lässt sich dann eine Prioritätenliste der notwendigen Sanierungen ableiten. "In der Regel basieren diese Arbeiten bisher auf den Erfahrungen der Wassermeister. Ziel unserer Arbeit war ein benutzerfreundliches Produkt zu schaffen, das den Planern als wirkungsvolles Werkzeug für die Instandhaltung der Trinkwassernetze dient und durch das sich auch die Kosten besser planen lassen", so Fuchs-Hanusch und Gangl, die mit ihrer Entwicklung auch unter den besten Projekten des diesjährigen "Constantinus Award 2006" der Österreichischen Wirtschaftskammer rangieren.

Rückfragen: Dipl.-Ing. Gerald Gangl
Tel: 0316 873 8871; Email: gangl@sww.tugraz.at

Mag. Alice Senarclens de Grancy | idw
Weitere Informationen:
http://www.tugraz.at

Weitere Berichte zu: Bauingenieur PiReM Trinkwassernetz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH

19.06.2018 | Materialwissenschaften

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics