Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Verbindung von Datenbanktechnologie und Programmierung

27.07.2006
Es wurde eine spezielle Computersprache zur datenorientierten Programmierung entwickelt und damit die Datenbanktechnologie mit der Anwendungsphilosophie von grafischen Benutzerschnittstellen (GUI - Graphical User Interface) in Einklang gebracht.

Diese innovative Programmiersprache beinhaltet eine effiziente Kombination der prozeduralen und objektorientierten Fähigkeiten der konventionellen Sprachen mit den Set-orientierten Leistungsmerkmalen von SQL. SQL ist eine Industrienormen-basierte Sprache zur Erstellung, Aktualisierung und Abfrage relationaler Verwaltungssysteme von Datenbanken. Analog zu den Set-orientierten Verfahren von SQL arbeitet der Benutzer mit relationalen Strukturen und kann Abfragen und komplizierte Verknüpfungen schnell ausführen.

Zudem bietet die "U"-Sprache, ähnlich wie C++ bzw. Java, verbesserte Leistungen beim Schreiben von in Wechselbeziehung stehenden Codestücken, die in Form von Funktionen bei Toplevel-Anfragen und anderen Anwendungen genutzt werden können. Durch eine erfolgreiche Kombination von Leistungsmerkmalen der Programmierung und SQL ermöglicht die neue Sprache eine homogene Programmierung und Entwicklung kompletter Anwendungen. Letztere sind mit SQL-Tabellen kompatibel und sind selbst nach einem Herunterfahren oder Neustart des Systems verfügbar.

Die meisten dieser hochmodernen Produkte werden meist als ein zweigeteiltes System auf der Grundlage einer robusten SQL-Datenbank und einem Java-2 Enterprise Edition (J2EE)-Server implementiert. Anders als diese Produkte benötigt die hier vorgestellte Innovation keine Kommunikation, zusätzliche Hardwareressourcen oder Synchronisations-Overhead. Darüber hinaus bietet die "U"-Umgebung mittels einer Single-Core-Plattform ohne unnötigen Leistungsverlust und übermäßige Speicherbelegung eine effektive Umsetzung von Funktionen. Somit erbringt sie eine 10- bis 15-mal schnellere Leistung beim Ausführen von Datenaktualisierungen.

Die homogene Sprache ist relational und objektorientiert und bietet somit auf natürliche Weise geeignete Kontrollstrukturen, um durch eine kompakte und knappe, jedoch nicht kryptische, Syntax prozedurale Leistungsfähigkeit zu erzielen. Auf diese Weise kann sie Beschreibungen von sehr komplexen Datenmodellen erstellen. Die erste Umsetzung der Sprache und ihrer Laufzeitumgebung "U4" belegten, dass es sich hierbei um ein starkes, flexibles und leistungsfähiges Informationssystem handelt. Es wird eine Joint-Venture-Vereinbarung mit einem Softwareunternehmen angestrebt, das sich an der Entwicklung eines marktfähigen Produkts und an der Nutzung der Ergebnisse beteiligen möchte.

Ilga Vis | ctm
Weitere Informationen:
http://www.hessen-agentur.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Europäisches Konsortium baut effizientestes Rechenzentrum der Welt
22.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Latest News

Underwater acoustic localization of marine mammals and vehicles

23.11.2017 | Information Technology

Enhancing the quantum sensing capabilities of diamond

23.11.2017 | Physics and Astronomy

Meadows beat out shrubs when it comes to storing carbon

23.11.2017 | Life Sciences