Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Kompositionsmaschine für webaktive Dokumente

25.07.2006
Computersysteme werden leistungsfähiger, die Bandbreite der Netzwerke und die Kapazität nehmen zu. Währenddessen entstehen neue Modelle zur Entwicklung von Infrastrukturtechnologien. Um auf diesem Gebiet weitere Fortschritte zu machen, wurde eine einheitliche Kompositionsmaschine entwickelt, um die Komposition unabhängig von den verschiedenen Komponentenmodellen zu unterstützen.

Aktive Dokumente sind ein Kernstück von miteinander verbundenen Systemen. Anders als die traditionellen passiven Dokumente speichern sie Informationen aus verschiedenen Medien und integrieren Software und Daten einheitlich. Sie übermitteln auch Informationen so, dass sie den Bedürfnissen des Nutzers angepasst werden können. Der Grundgedanke dabei ist, dass Nutzer in einem vernetzten System nicht nur mit anderen Nutzern kommunizieren können sollen, sondern auch mit Dokumenten interagieren.

Das EASYCOMP-Projekt diente zur Entwicklung einer solchen Technologie, durch die die Konstruktion von Netzwerkanwendungen aus wieder verwertbaren und vorgeprüften Komponenten ermöglicht wird, anstatt diese speziell anfordern zu müssen. Interaktive Internetseiten, datenbankbetriebene Seiten, E-Commerce-Anwendungen und weitere Web-Objekte können mittels bereits existierender Komponenten zusammengefügt und anstelle von extra eingerichteten Komponenten und Anwendungen frei angepasst werden.

In den letzten Jahren tauchten Komponentenmodelle wie XML-basierte Komponenten oder auch Softwarekomponenten auf, die Standards zur Einführung und Interoperabilität von Komponenten bieten.

Die aktuelle Kompositionsmaschine unterstützt eine Komposition unabhängig von verschiedenen Komponentenmodellen. Dazu gehören die Programmiersprache heitml/ RADpage, eine objektorientierte XML-Komponente mit vielen für die Integration mit Komponenten geeigneten Merkmalen und eine JavaBeans-Tag-Bibliothek.

Dennoch stellen die strengen Normen, die vorschreiben, wie eine Komponente konstruiert zu sein hat und wie diese von den durch ein bestimmtes Komponentenmodell angebotenen Diensten abhängig sein muss, eine Einschränkung dar. Mittels des Vienna Component Framework (VCF) wurden das Problem des Zugangs zu Komponenten über verschiedene Modelle und die plattformunabhängige Einführung neuer Komponenten behandelt.

Diese vereinheitlichte Kompositionsmaschine kann für Entwickler von Netzwerkanwendungen ohne Programmierkenntnisse nützlich sein, währenddessen Programmierer zusätzlich noch Programme und Komponenten erstellen können. Die Wiederverwendung bestehender Teile würde zu kürzeren Entwicklungszyklen, höherer Qualität sowie zu einer verbesserten Funktionalität und damit niedrigeren Kosten führen.

Die Urheberrechte zum Schutz der entwickelten einheitlichen Kompositionsmaschine sind gesichert. Die Forscher streben Zusammenarbeitsvereinbarungen mit dem Ziel einer Zulassung und Vermarktung der neuen Software an.

Helmut Emmelmann | ctm
Weitere Informationen:
http://www.h-e-i.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie