Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Podcast" ist das Wort des Jahres

17.07.2006
Podcast gilt derzeit nicht nur in Großbritannien als einer der "heißesten Medientrends". Auch in Deutschland nimmt die Zahl der Podcasts stetig zu. Doch wer Audio- und Videodateien auf seiner Homepage anbieten möchte, muss dafür tief in die Tasche greifen. Darmstädter Wissenschaftler wollen das nun ändern. Die Forscher planen im Rahmen eines europäischen Forschungsverbundes den Aufbau einer Peer-to-Peer-Infrastruktur, bei der jeder Abonnent, der sich ein Podcast auf seinen Rechner lädt, die Mediendatei seinerseits an weitere Teilnehmer des Abonnenten-Netzwerkes weiterleitet. Die Kosten für den Datentransfer werden auf diese Weise auf alle Teilnehmer (Peers) verteilt. So können beispielsweise Printmedien, lokale Radiosender und Organisationen, Schulen oder auch Privatpersonen unabhängig von Werbepartnern Content anbieten.

Für die Briten ist "Podcast" das Wort des Jahres 2005. Der Grund: Der Begriff hat sich in "phänomenaler" Geschwindigkeit von einer Unbekannten zu einem "der heißesten Medientrends" entwickelt. Selbst die deutsche Kanzlerin setzt auf Podcasting, dem Verbreiten von Audio- und Videobeiträgen über das Internet.

Seit 8. Juni erläutert sie als erste Staatschefin weltweit jeden Samstag ihre Regierungsziele über ein Video im Netz. Damit zieht sie vielen Zeitungen und Verlagen nach, wie zum Beispiel der Financial Times Deutschland, die die Nachrichten des Tages für MP3-Player aufbereitet, und die Helmholtz-Gesellschaft mit ihrer Sendung "Ohren auf für Wissenschaft". Doch das regelmäßige Bereitstellen von Podcasts können sich bislang nur wenige leisten. Darmstädter Wissenschaftler haben deswegen eine Idee entwickelt, die den finanziellen Aufwand für diese neuartige Form der Verteilung medialer Inhalte minimieren soll. "Wir wollen den gesellschaftlichen Nutzen von Podcasting erhöhen, indem wir die Kosten in Grenzen halten. Dazu wollen wir eine technische Infrastruktur auf Basis eines Peer-to-Peer-Systems aufbauen. Damit könnten Printmedien, lokale Radiosender und Organisationen, Schulen oder auch Privatpersonen Content für ganz spezifische Zielgruppen oder auf private Interessen zugeschnittene Inhalte anbieten, ohne von Werbepartnern abhängig zu sein", erläutert Dr. Oliver Heckmann, Leiter der Gruppe IT-Architekturen und Peer-to-Peer Networking vom KOM - Multimedia Communications Lab der TU Darmstadt.

Anbieter audio-visueller Inhalte müssen bislang recht tief in die Tasche greifen, da sie allein den Datentransport (Traffic) finanzieren. Mitschnitte von TV- oder Radiosendungen, Interviews oder auch automatisch vorgelesene Zeitungsartikel werden mit Hilfe von RSS-Feed auf dem Server des Anbieters bereitgestellt. RSS-Feed bezeichnet die Möglichkeit, Inhalte einer Webseite mit Hilfe einer spezifischen Software zu abonnieren. Jeder Interessierte lädt sich die Audio- und Videodateien von der Homepage des Podcasters auf seinen Rechner.

... mehr zu:
»CONTENT »Podcast »Podcasting »Rechner

Heckmann und seine Kollegen wollen nun eine Infrastruktur auf dem Prinzip des Peer-to-Peer-Systems aufbauen, bei dem im Gegensatz zum World Wide Web die Dateien nicht zentral in einem Computer gespeichert sind, sondern ein Netz von gleichwertigen Teilnehmern (Peers) miteinander kommuniziert. Bezogen auf Podcasting bedeutet das: Ein Endnutzer lädt sich den gewünschten Multimediabeitrag vom Server des Anbieters auf seinen Computer und setzt damit eine Art Lawine in Gang. Jeder, der sich beispielsweise das neueste Video der Kanzlerin auf seinen Rechner lädt, gibt es gleichzeitig an andere Teilnehmer des Abonnenten-Netzwerks weiter. Das läuft voll automatisch über eine Software, die in die Standardsoftware integriert werden kann. Der Nutzer selbst muss nichts dafür tun. So wird das Kanzlerinnen-Video über eine Art Baumstruktur verbreitet, wobei sich die Teilnehmer die Kosten für den Traffic teilen.

Heckmanns Gruppe steht mit dem Ansinnen, Podcasting einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, nicht allein. Sie ist Teil des Europäischen CONTENT Networks of Excellence, einem Zusammenschluss europäischer Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Gemeinsam wollen sie versuchen, die Übertragung aufgezeichneter Inhalte und auch von LiveÜbertragungen für Endkunden zu verbessern.

Sebastian Stöber | idw
Weitere Informationen:
http://www.httc.de
http://www.multimedia-communications.net

Weitere Berichte zu: CONTENT Podcast Podcasting Rechner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten