Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feuertaufe während des Hochwassers

14.07.2006
Hochwasser verhindern können die Wissenschaftler kaum, sie können jedoch aktuelle Daten aus Schadensgebieten für den Katastrophenstab optimal aufbereiten. Systeme wie MobiKat erleichtern die Arbeit der Einsatzkräfte.

Heftige Regenfälle lassen in vielen Teilen Deutschlands immer wieder Flüsse über die Ufer treten. Vor allem den Sachsen sitzt das extreme Hochwasser von 2002 noch tief in den Knochen. Sie beobachten seither die Elbe mit Argusaugen - und seit 2006 auch mit MobiKat, einem Projekt des Fraunhofer-Instituts für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden und des Landkreises Sächsische Schweiz.

Das System soll grenzüberschreitend die Lage in Katastrophensituationen überwachen und die Mobilität in Schadensgebieten sichern. "Mit dem Projekt haben wir erst vor einigen Monaten begonnen. Als kurzfristig der Katastrophenalarm an der Elbe ausgerufen wurde, konnten wir bereits mehrere Komponenten des Systems einsetzen, um die Hochwasserschäden zu minimieren", berichtet Dr. Kamen Danowski, Projektleiter von MobiKat. Mit Erfolg, bestätigt das Landratsamt Pirna: Innerhalb kürzester Zeit installierte ein Projektteam vom IVI an strategisch wichtigen Punkten mobile Kameras, die Wasserstand und Entwicklung der Überflutung überwachten. Die Live-Bilder wurden im Minutentakt über Funk an den Katastrophenschutzstab übertragen.

Das IT-System gab darüber hinaus Auskunft zur Infrastruktur und lieferte wertvolle Informationen über wichtige Gebäude im Gefahrenraum wie Schulen, Krankenhäuser und Kindertagesstätten. Aus allen Daten erstellte die Software digitale Lage- und Prognosekarten, die im Katastrophenschutzstab schnell und übersichtlich auf eine Leinwand projiziert und für die Einsatzkräfte vor Ort ausgedruckt wurden. Damit konnte der Landkreis Sächsische Schweiz wichtige Entscheidungen über Evakuierungen und Verkehrssteuerung treffen. "Unsere MobiKat-Komponenten waren während der Hochwasserkatastrophe permanent im Einsatz und haben trotz des frühen Entwicklungsstands korrekt und ausfallfrei funktioniert", so Danowski.

... mehr zu:
»Hochwasser »IVI »MobiKat

Die jetzt gesammelten Erfahrungen fließen in den weiteren Ausbau von MobiKat ein. Neben der Unterstützung während und nach Katastrophen soll das System in Zukunft dazu beitragen, bereits im Vorfeld entsprechende Abwehrmaßnahmen zu planen.

Marion Horn | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de
http://www.fraunhofer.de/fhg/press/pi/2006/07/Mediendienst72006Thema4.jsp

Weitere Berichte zu: Hochwasser IVI MobiKat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie