Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3-D-GIS - Wachstumsmarkt mit Zukunft

12.07.2006
Die Abteilung Graphische Informationssysteme des Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung veröffentlichte jetzt die erste marktwirtschaftliche Betrachtung des 3-D-GIS-Markts. Die Studie zeigt, welches Potenzial in diesem noch jungen Wachstumsmarkt steckt. Aufbauend auf den Ergebnissen dieser ersten Untersuchung starteten die Wissenschaftler nun eine zweite Befragung, mit dem Ziel, Nutzen und Anwendungsgebiete der 3-D-GIS-Technologien zu identifizieren. Interessierte öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Wissenschaftler sind dazu aufgerufen, an der Befragung teilzunehmen.

3-D-Geoinformationssysteme (3-D-GIS) bieten einen intuitiven Zugang und eine realitätsnahe Darstellung von Geoinformationen. Zum Einsatz kommen die Systeme unter anderem bei der Städteplanung, in der Architektur oder im Tourismusbereich. Bisher konzentrieren sich Forschungs- und Entwicklungsarbeiten zur Technologie der 3-D-GIS in erster Linie auf die Lösung technischer, politischer oder gesellschaftlicher Fragestellungen. Eine ökonomische Betrachtung der wirtschaftlichen Chancen und Risiken dieses noch jungen Marktes gab es bislang nicht.

Diese Lücke füllt nun eine von den Wissenschaftlern der Abteilung Graphische Informationssysteme des Fraunhofer IGD durchgeführte Studie. Knapp 500 Experten aus dem europäischen Geoinformationsmarkt - Datenlieferanten aus Öffentlichen Ämtern, Hersteller von Geoinformationssystemen, Verbände, Institutionen und Forschungseinrichtungen - wurden dabei nach ihrer Einschätzung zur Bedeutung der 3-D-GIS-Technologie, nach Marktpotenzialen sowie möglichen Kunden und Anwendern befragt. Ihre Antworten geben einen umfangreichen Überblick über die wirtschaftliche Relevanz und das ökonomische Potenzial von 3-D-GIS.

Seit Anfang Juni steht die ausgearbeitete Studie, die neben den Ergebnissen der Befragung auch eine Übersicht über die Technologie sowie den weltweiten 3-D-GIS-Markt und einige ausgewählte Experteninterviews bietet, zum Preis von 49 Euro zzgl. Mehrwertsteuer zum Verkauf.

Aufbauend auf den Ergebnissen der ersten Studie haben die Wissenschaftler des Fraunhofer IGD nun eine zweite Befragungsrunde gestartet. Diese Folgestudie soll Anforderungen und Erwartungen an 3-D-GIS aus Perspektive der Nutzer identifizieren. Dazu werden die in der Marktstudie identifizierten Anwender angeschrieben und um ihre Einschätzung gebeten. Die Umfrage wird in Form einer Online-Befragung durchgeführt. Öffentliche Einrichtungen, Unternehmen und Wissenschaftler, die sich mit der Thematik beschäftigen, sind dazu aufgerufen, an der Befragung teilzunehmen. Die Teilnehmer erhalten kostenlos eine komprimierte Ergebnisauswertung.

Interessierte können sich unter http://pc938.igd.fhg.de/phpsurveyor/index.php?sid=11 für die Befragung anmelden.

Ansprechpartner:
Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD
Abteilung Graphische Informationssysteme
Daniel Holweg
Telefon: +49 (0) 6151 / 155-412.
E-Mail: daniel.holweg@igd.fraunhofer.de
Kurzprofil INI-GraphicsNet:
Das internationale Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung (INI-GraphicsNet) besteht aus dem Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD, dem Zentrum für Graphische Datenverarbeitung ZGDV e.V., beide in Darmstadt und Rostock, und dem Fachgebiet Graphisch-Interaktive Systeme (GRIS) der Technischen Universität Darmstadt sowie weiteren acht Institutionen in sechs Ländern: dem Centre for Advanced Media Technology (CAMTech), dem Centre for Graphics and Media Technology (CGMT), beide in Singapur, dem Centro de Computação Gráfica (CCG) in Guimarães und Coimbra (Portugal), IMEDIA, Inc. in Providence, Rhode Island (USA), The IMEDIA Academy in Providence, Rhode Island (USA), dem Omaha Graphics and Media Laboratory (OGM) in Nebraska (USA), dem Centre for Visual Interaction and Communication Technologies (VICOMTech) in San Sebastian (Spanien), dem Institute for Graphic Interfaces (IGI) in Seoul (Süd-Korea) und dem Center for Advanced Computer Graphics Technologies (GraphiTech) in Trento (Italien).

Diese Institutionen bilden das weltweit größte und leistungsfähigste Forschungs-Netzwerk der Graphischen Datenverarbeitung. Ihre Kernkompetenz ist die Visualisierung und interaktive Verarbeitung von Daten, Informationen und Wissen. Sie erforschen und entwickeln neue Interaktions- und Dialogformen für digitale Medien und realisieren innovative Systeme zur Kommunikation und graphisch-interaktiven Kooperation über Rechnernetzwerke. Innerhalb des Forschungsverbundes sind an den zehn Standorten über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie mehr als 500 wissenschaftliche Hilfskräfte beschäftigt. Der Etat betrug 2005 über 38 Millionen EURO.

Kontakt:
Bernad Lukacin
Fraunhoferstrasse 5
64283 Darmstadt
Germany
Phone: ++49 6151 / 155-146
Fax: ++49 6151 / 155-446

Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://www.inigraphics.net/press
http://pc938.igd.fhg.de/phpsurveyor/index.php?sid=11

Weitere Berichte zu: 3-D-GIS Graphic Graphisch Graphische Datenverarbeitung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit