Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mitteilsame Roboter und beim Joggen dazulernen

07.07.2006
Webbasierter Dienst generiert gesprochenen Text aus Wikipedia-Artikeln

Im Auto oder beim Joggen Hörspiele hören - eine verbreitete Gewohnheit. Wer wissensdurstiger ist, kann sich unterwegs jetzt auch Wikipedia-Artikel vorlesen lassen: Das Pediaphon, das der Ingenieur Andreas Bischoff vom Lehrgebiet Prozesssteuerung und Regelungstechnik an der FernUniversität in Hagen entwickelt hat, verwandelt Texte aus der freien Online-Enzyklopädie in gesprochene MP3-Dateien und Podcasts. Diese lassen sich dann problemlos beispielsweise auf einen iPod laden - der Zeitvertreib beim Joggen ist gesichert, und die Nutzerinnen und Nutzer lernen auch noch dazu.

Zum Hintergrund: Einem kleinen mobilen Forschungsroboter, mit dessen Hilfe Studierende regelungstechnische Prozesse verstehen sollen, hatten Ingenieure des Lehrgebiets das Sprechen beigebracht. So kann der Roboter über seine Befindlichkeiten während der Experimente Auskunft geben; er sagt dann zum Beispiel: "Ich habe die Netzwerkverbindung verloren" oder "Ich suche die Batterieladestation". Das funktioniert mit Hilfe der Sprachausgabe-Software MBROLA und txt2pho, Open-Source-Software, die aus deutschsprachigen Textdateien Sprache generiert. Hilfreich ist es, weil man während der Experimente im Labor den Systemzustand des Roboters nicht ständig über Bildschirm beobachten muss.

Quasi im Nebenprodukt hat Bischoff diese Software um ein WWW-Modul erweitert, das es dem Roboter auch ermöglicht, ganze Webseiten vorzulesen. Dazu muss dieser natürlich mit dem Internet verbunden sein.

Aus diesem Verfahren wiederum ist dann die eigenständige Webanwendung Pediaphon hervorgegangen. Das Pediaphon kann - auch ganz ohne Roboter - Wikipedia-Artikel vorlesen, indem es MP3-Dateien und Podcasts aus den Texten generiert. Dabei bezieht es nur die Artikel und beispielsweise keine Navigations-Links ein, so dass aus dem Lautsprecher des PCs tatsächlich sinnvoller gesprochener Text kommt - wenn auch charmant holprig. Nun lesen auch herkömmliche Screen-Reader Bildschirmtext vor. Ein Vorteil des Pediaphons liegt aber darin, dass nichts installiert werden muss. Mit dem Button "Erzeuge MP3 aus Wikipedia-Artikel" legt das Pediaphon direkt los.

Mit dem Button "Höre Wikipedia-Artikel" beginnt dann die Sprachausgabe der erzeugten MP3-Datei sofort per Stream. Unverzerrt zuhören ist dabei selbst mit einer langsamen Modem-Verbindung möglich. Ein Abspielprogramm (Windows Media Player, iTunes, Winamp etc.) oder Java muss auf dem Computer natürlich installiert sein. Eine frisch generierte - relativ große - MP3-Datei herunter zu laden kann dagegen je nach Netzverbindung etwas länger dauern. Das ist jedoch nur notwenig, wenn die Datei für eine spätere Wiedergabe auf einem MP3-Player aufbewahrt werden soll.

Damit können Nutzerinnen und Nutzer die gesprochenen Artikel speichern, auf einen MP3-Player übertragen und dann später erst anhören. "Lange Autofahrten würde ich anders gar nicht mehr überstehen. Es ist doch super, dabei noch etwas zu lernen", sagt Bischoff selbst über seine Entwicklung.

Der Inhalt der vorgelesenen Texte steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Das Pediaphon ist ein Beitrag zum Wikiprojekt Gesprochene Wikipedia; technisch realisiert wurde der kostenfreie Dienst mit Hilfe von Open-Source-Software. Betrieben wird er am Lehrgebiet Prozesssteuerung und Regelungstechnik der FernUniversität in Hagen.

Weitere Informationen:

FernUniversität in Hagen

Stabsstelle Kommunikation
Anemone Schlich - Pressereferentin
Telefon 02331/987-2421
E-Mail anemone.schlich@fernuni-hagen.de
Lehrgebiet Prozesssteuerung und Regelungstechnik
Dr.-Ing. Andreas Bischoff
Telefon 02331/987-1105
E-Mail andreas.bischoff@fernuni-hagen.de

Susanne Bossemeyer | idw
Weitere Informationen:
http://prt-i61.fernuni-hagen.de/~bischoff/radiopedia/index.html

Weitere Berichte zu: Joggen Lehrgebiet MP3-Datei Pediaphon Prozesssteuerung Roboter

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Sicheres Bezahlen ohne Datenspur
17.10.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Saarbrücker Forscher erstellen digitale Objekte aus unvollständigen 3-D-Daten
12.10.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mobilität 4.0: Konferenz an der Jacobs University

18.10.2017 | Veranstaltungen

Smart MES 2017: die Fertigung der Zukunft

18.10.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

18.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biokunststoffe könnten auch in Traktoren die Richtung angeben

18.10.2017 | Messenachrichten

»ILIGHTS«-Studie gestartet: Licht soll Wohlbefinden von Schichtarbeitern verbessern

18.10.2017 | Energie und Elektrotechnik