Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frau und Technik - eine ausbaufähige Beziehung

17.12.2001


Nur ein Fünftel der Computerfachkräfte ist weiblich

AKADEMIE FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG
IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Der IT-Fachkräftemangel bringt zum Bewusstsein, was bisher nur Gleichstellungsbeauftragte beschäftigte: Mit einem Anteil von 18 Prozent unter IT-Beschäftigten in Deutschland sind Frauen immer noch stark unterrepräsentiert. Und das trotz zahlreicher Programme von Verbänden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die sich seit Jahren bemühen, mehr Frauen für eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu interessieren. In Baden-Württemberg sieht die Situation deutlich besser aus. Der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in der baden-württembergischen IT-Branche beträgt etwa 30 Prozent. Eine neue Studie* der TA-Akademie analysiert die Entwicklung in Baden-Württemberg von 1997 bis 2000 im Einzelnen.
Mit 42,4 Prozent im Jahr 2000 (vgl. 1997: 40,4 Prozent) weist der Bereich Datenverarbeitungsdienste den prozentual größten Frauenanteil auf. Die mit Abstand meisten weiblichen Angestellten finden sich, absolut gesehen, in der Softwareentwicklung und -beratung (13.325 im Jahr 2000, 8.010 im Jahr 1997), dem personalstärksten Bereich der IT-Branche. Den niedrigsten Frauenanteil verbucht die Hardwareberatung. Wie überall in der Wirtschaft wird auch in der IT-Branche die Luft für Frauen nach oben hin immer dünner: In der Projektleitung findet man 12 Prozent Frauen, im Topmanagement 9,1 Prozent. Die TA-Akademie hat mehrere Gründe für diesen Missstand herausgefiltert, darunter "mangelnde Förderung durch Vorgesetzte", "geringe Aufstiegsorientierung der Frauen" oder bereits im Studium "unattraktive Inhalte in technischen Fächern". Das mit Abstand größte Hindernis für eine IT-Karriere - mit 77 Prozent der Nennungen in einer aktuellen Umfrage der TA-Akademie** - stellt jedoch der Berufsausstieg während der Familienphase dar. Wegen der extremen Halbwertszeit des Wissens zählt dieses Argument in der IT-Branche doppelt.
"Wenn es häufiger geregelte (Teilzeit)-Arbeit mit geringerer Überstundenzahl, Betriebskindergärten und neue Formen interfamiliärer
Arbeitsteilung gäbe, könnte das enorme Potenzial weiblicher Fachkräfte wesentlich besser genutzt werden", so Gerhard Fuchs,
Projektleiter an der TA-Akademie.

Ansprechpartner: Dr. Gerhard Fuchs, Tel: 0711/9063-199
E-Mail: gerhard.fuchs@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel: 0711/9063-226
E-Mail: birgit.spaeth@ta-akademie.de


*Britta Schinzel et. al.: Frauen in IT- und ausgewählten technischen Ausbildungen und Berufen in
Baden-Württemberg. Arbeitsbericht Nr. 123 der Akademie für Technikfolgenabschätzung, erscheint Januar 2002.

**Raphael Menez, Irmtraud Munder, Karin Töpsch: Qualifizierung und Personaleinsatz in der IT-Branche.
Auswertung der Online-Studie BIT-S. Arbeitsbericht Nr. 200 der Akademie für Technikfolgenabschätzung,
Oktober 2001.

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsbericht IT-Branche TA-Akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Humane Sachbearbeitung mit Künstlicher Intelligenz
18.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten