Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Frau und Technik - eine ausbaufähige Beziehung

17.12.2001


Nur ein Fünftel der Computerfachkräfte ist weiblich

AKADEMIE FÜR TECHNIKFOLGENABSCHÄTZUNG
IN BADEN-WÜRTTEMBERG

Der IT-Fachkräftemangel bringt zum Bewusstsein, was bisher nur Gleichstellungsbeauftragte beschäftigte: Mit einem Anteil von 18 Prozent unter IT-Beschäftigten in Deutschland sind Frauen immer noch stark unterrepräsentiert. Und das trotz zahlreicher Programme von Verbänden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen, die sich seit Jahren bemühen, mehr Frauen für eine Ausbildung in einem technischen Beruf zu interessieren. In Baden-Württemberg sieht die Situation deutlich besser aus. Der Anteil der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in der baden-württembergischen IT-Branche beträgt etwa 30 Prozent. Eine neue Studie* der TA-Akademie analysiert die Entwicklung in Baden-Württemberg von 1997 bis 2000 im Einzelnen.
Mit 42,4 Prozent im Jahr 2000 (vgl. 1997: 40,4 Prozent) weist der Bereich Datenverarbeitungsdienste den prozentual größten Frauenanteil auf. Die mit Abstand meisten weiblichen Angestellten finden sich, absolut gesehen, in der Softwareentwicklung und -beratung (13.325 im Jahr 2000, 8.010 im Jahr 1997), dem personalstärksten Bereich der IT-Branche. Den niedrigsten Frauenanteil verbucht die Hardwareberatung. Wie überall in der Wirtschaft wird auch in der IT-Branche die Luft für Frauen nach oben hin immer dünner: In der Projektleitung findet man 12 Prozent Frauen, im Topmanagement 9,1 Prozent. Die TA-Akademie hat mehrere Gründe für diesen Missstand herausgefiltert, darunter "mangelnde Förderung durch Vorgesetzte", "geringe Aufstiegsorientierung der Frauen" oder bereits im Studium "unattraktive Inhalte in technischen Fächern". Das mit Abstand größte Hindernis für eine IT-Karriere - mit 77 Prozent der Nennungen in einer aktuellen Umfrage der TA-Akademie** - stellt jedoch der Berufsausstieg während der Familienphase dar. Wegen der extremen Halbwertszeit des Wissens zählt dieses Argument in der IT-Branche doppelt.
"Wenn es häufiger geregelte (Teilzeit)-Arbeit mit geringerer Überstundenzahl, Betriebskindergärten und neue Formen interfamiliärer
Arbeitsteilung gäbe, könnte das enorme Potenzial weiblicher Fachkräfte wesentlich besser genutzt werden", so Gerhard Fuchs,
Projektleiter an der TA-Akademie.

Ansprechpartner: Dr. Gerhard Fuchs, Tel: 0711/9063-199
E-Mail: gerhard.fuchs@ta-akademie.de

Dr. Birgit Spaeth, Tel: 0711/9063-226
E-Mail: birgit.spaeth@ta-akademie.de


*Britta Schinzel et. al.: Frauen in IT- und ausgewählten technischen Ausbildungen und Berufen in
Baden-Württemberg. Arbeitsbericht Nr. 123 der Akademie für Technikfolgenabschätzung, erscheint Januar 2002.

**Raphael Menez, Irmtraud Munder, Karin Töpsch: Qualifizierung und Personaleinsatz in der IT-Branche.
Auswertung der Online-Studie BIT-S. Arbeitsbericht Nr. 200 der Akademie für Technikfolgenabschätzung,
Oktober 2001.

Dr. Birgit Spaeth | idw
Weitere Informationen:
http://www.ta-akademie.de

Weitere Berichte zu: Arbeitsbericht IT-Branche TA-Akademie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Start-up inveox will Krebsdiagnosen durch Automatisierung im Labor zuverlässiger machen
15.06.2018 | Technische Universität München

nachricht Fußball durch die Augen des Computers
14.06.2018 | Universität Konstanz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Im Focus: First real-time test of Li-Fi utilization for the industrial Internet of Things

The BMBF-funded OWICELLS project was successfully completed with a final presentation at the BMW plant in Munich. The presentation demonstrated a Li-Fi communication with a mobile robot, while the robot carried out usual production processes (welding, moving and testing parts) in a 5x5m² production cell. The robust, optical wireless transmission is based on spatial diversity; in other words, data is sent and received simultaneously by several LEDs and several photodiodes. The system can transmit data at more than 100 Mbit/s and five milliseconds latency.

Modern production technologies in the automobile industry must become more flexible in order to fulfil individual customer requirements.

Im Focus: ALMA entdeckt Trio von Baby-Planeten rund um neugeborenen Stern

Neuartige Technik, um die jüngsten Planeten in unserer Galaxis zu finden

Zwei unabhängige Astronomenteams haben mit ALMA überzeugende Belege dafür gefunden, dass sich drei junge Planeten im Orbit um den Säuglingsstern HD 163296...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz – Schafft der Mensch seine Arbeit ab?

15.06.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Asteroidenforschung in Garching

13.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Lasertests unter Tiefsee-Bedingungen am LZH

19.06.2018 | Materialwissenschaften

Neuer Abwehrmechanismus gegen Sauerstoffradikale entdeckt

18.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics