Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Teams: Neue Herausforderung für Vorgesetzte

19.06.2006
In Deutschland, Finnland und Japan tüftelt das Team eines Unternehmens am selben Job - dies ist im Zeichen der Globalisierung schon mehr als ein Trend.

Nach aktuellen Schätzungen setzen rund 75 Prozent der Global-2000-Unternehmen auf diese Form der Teamarbeit. Die Vorgesetzten solcher dezentralen Teams stellt diese Form der Arbeit in punkto Koordination und Kommunikation vor besondere Herausforderungen. Sie müssen über Ländergrenzen und Zeitzonen hinweg arbeiten und dabei das gemeinsame Ziel im Blick behalten. Konrad Fassnacht, Unternehmensberater und Seminarleiter im Essener Haus der Technik, gibt einige Tipps.

"Erfolgreiche verteilte Teams besitzen einen hohen Kreativitäts- und Innovationsgrad", weiß Konrad Fassnacht. "Erfahrungen zeigen sogar, dass gut geführte verteilte Teams die Ergebnisse traditioneller Teams oft übertreffen." Der Unternehmensberater beschäftigt sich seit langem mit der Arbeit in so genannten virtuellen oder auch verteilten Teams und bietet im Rahmen von Veranstaltungen im Essener Weiterbildungsinstitut Haus der Technik Hilfestellungen an. Er weiß aus eigener Erfahrung: "Der Erfolg hängt dabei von einer Reihe von Faktoren ab, wobei die Vorgesetzten eine Schlüsselposition einnehmen."

Richtige Zusammensetzung

Das beginnt schon beim Aufbau der Teams. "Die Mitarbeiter sollten neben der fachlichen Kompetenz auch die Fähigkeit haben, in verteilten Strukturen zu agieren", erklärt der Experte. "Aufgabe der Führungskraft ist es, den Aufbau von Beziehungen im Team zu fördern, eine vertrauensvolle Atmosphäre zu schaffen und - ganz wichtig - ein klares Ziel vorzugeben und für ein gemeinsames Verständnis dieses Ziels zu sorgen."

Eindeutige Kommunikation

Dabei spielt eine klar strukturierte Kommunikation eine ganz zentrale Rolle: Wo Besprechungen per Videokonferenz und Abstimmungen per Mail oder Telefon die Face-to-face-Kommunikation zwangsläufig ersetzen, kommt es bisweilen zu Missverständnissen. Die Telearbeiter sollten deshalb nicht nur fit im Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln sein, sondern auch entsprechende Soft Skills - z.B. aktives Zuhören, Problemlösungsstrategien etc. - mitbringen. "Die Kommunikation ist der Schlüssel für den effizienten Austausch von Informationen und dient darüber hinaus in besonderem Maße der Beziehungspflege und Aufrechterhaltung des Vertrauens im Team", so Konrad Fassnacht. "Konflikte, die sich meist durch bestimmte Muster in der Kommunikation frühzeitig abzeichnen, müssen rechtzeitig erkannt werden, um die Zusammenarbeit nicht nachhaltig zu belasten. Auch hier sind in erster Linie die Vorgesetzten gefordert, frühzeitig gegenzusteuern, wenn sich Unstimmigkeiten abzeichnen."

Klare Zielsetzung

Daher ist es ganzwesentlich für den Erfolg der Arbeit in dezentralen Strukturen ein klares Ziel zu formulieren. "Optimal ist es, wenn das Ziel von allen Teammitgliedern im Rahmen eines gemeinsamen Prozesses erarbeitet wird", erläutert Konrad Fassnacht. "Auf diese Weise identifizieren sich die Mitarbeiter stärker mit den Teamvorgaben und es ist gewährleistet, dass wirklich jeder diese Ziele kennt und versteht." Über regelmäßige Rückmeldungen sollte der Vorgesetzte den jeweils aktuellen Stand berichten und so im weiteren Verlauf der Arbeit sicherstellen, dass der eingeschlagene Weg eingehalten wird.

"Grundsätzlich wird kaum ein Unternehmen, das im Zeitalter der Globalisierung bestehen will, an der Arbeit in virtuellen Teams vorbeikommen", schätzt Konrad Fassnacht die aktuelle Entwicklung ein. "Daher sollten sie sich frühzeitig mit den Risiken und den Chancen dezentraler Teams auseinandersetzen. Die Vorteile sind enorm: Gelingt es, Prozesse zu definieren, die die dezentrale Teamstruktur optimal nutzen, können nicht zuletzt deutliche Kosten- und Zeiteinsparungen realisiert werden."

Kontakt:
Haus der Technik e.V. o Öffentlichkeitsarbeit und Marketing
Monika Venker, Tel.: 0201-1803-326 o Fax: 0201-1803-273
E-Mail: m.venker@hdt-essen.de

Thomas von Salzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.rwth-aachen.de
http://www.hdt-essen.de

Weitere Berichte zu: Globalisierung Unternehmensberater Vorgesetzt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Eine Atomfalle für die Wasserdatierung

28.02.2017 | Geowissenschaften

Zellen passen sich ultraschnell an die Schwerelosigkeit an

28.02.2017 | Medizin Gesundheit

Maus-Stammzellen auf Chip könnten Tierversuche ersetzen

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie