Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompakter Motorgleitschirm für hochauflösende Luftaufnahmen

05.05.2006


ABS Aérolight bringt mit Pixy einen kompakten ferngesteuerten Motorgleitschirm auf den Markt

Das kleine handliche Fluggerät des französischen Unternehmens kann eine Nutzlast von bis zu fünf Kilogramm tragen. Es kann zum Beispiel mit Kameraausrüstungen und Infrarot- oder Multispektralsensoren ausgerüstet werden. Pixy zeichnet sich durch seine einfache Handhabung, rasche Einsatzbereitschaft, hohe Robustheit und geringen Abmessungen aus. Durch das gute Preis-Leistungs-Verhältnis, die minimalen Betriebskosten und die breiten Einsatzmöglichkeiten spricht die Neuentwicklung einen großen Kundenkreis an.

Das betriebsbereite Fluggerät benötigt beim Starten nur einige wenige Meter, um abzuheben. Die Höhenregulierung erfolgt über den Beschleunigungshebel an der Fernbedienungseinheit. Mithilfe der proportionalen Rechts-Links-Lenkungssteuerung lässt sich die Flugrichtung kontrollieren. Um die Flughöhe zu verringern, genügt es, die Beschleunigung etwas zurückzunehmen. Der Landeanflug und die Landung selbst erfolgt dank einer integrierten Systemsteuerung automatisch.

Pixy wurde entwickelt, um Daten aus sehr geringer Höhe (bis 150 Meter) erfassen zu können. Es ist in der weltweit verbreitetsten Flugzeugmodell- Kategorie klassifiziert. Dennoch übertreffen die Leistungsmerkmale von Pixy die des Wettbewerbs um ein Vielfaches: So kann das Fluggerät in Flughöhen von bis zu 2.000 Metern betrieben werden, für Sondereinsätze sogar noch höher. Pixy verfügt über eine Betriebsautonomie von 1,5 Stunden und kann in einem Radius von 1.500 Metern um den Nutzer im Sichtflug betrieben werden.

Um dem Bedarf eines möglichst breiten Kundenkreises gerecht zu werden, bietet die Firma ABS Aérolight eine Vielzahl von Zubehörartikeln für ihre Serienmodelle. Hierzu zählen unter anderem funkferngesteuerte Objektivrevolver, GPS-Systeme, um einen Raumbezug für die erfassten Geodaten zu erstellen, die Langstrecken-Videoübertragung sowie maßgeschneiderte Trägervorrichtungen für Fotoapparate und Sensoren. Der hohe Grad an Bedienerfreundlichkeit und die aufgrund der geringen Fluggeschwindigkeit hervorragende Auflösung der Luftaufnahmen erweitern die Einsatzmöglichkeiten von Pixy zusätzlich. Neben dem zunehmenden Einsatz durch renommierte Universitäten nutzen zunehmend auch Kunstfotografen den Motorgleitschirm.

Ergänzend zu Pixy hat ABS Aérolight das Modell Maxi 210 entwickelt. Dieses Fluggerät ist noch leistungsfähiger und kann mit noch höheren Lasten bestückt werden. Neben der Aufnahme von schweren Sensoren kann es ebenfalls für den Lastenabwurf in Gefahrenzonen wie vermintem Gelände oder Kriegsgebieten eingesetzt werden. Außerdem kann Maxi 210 kritische Gebiete mit Bränden oder radioaktiver Belastung aus der Luft überwachen. Der durch Radartechnik nur schwer zu erfassende Motorgleitschirm kann auch bei schwierigen militärischen Einsätzen zur Anwendung kommen. Mit einem Ladegewicht von bis zu 25 Kilogramm lässt er sich universell einsetzen.

Beide Modelle sind durch internationale Patente geschützt.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.absaerolight.com
http://www.fizit.de

Weitere Berichte zu: Aérolight Fluggerät Luftaufnahme Motorgleitschirm Pixy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Freie Elektronen in Sonnen-Protuberanzen untersucht

25.07.2017 | Physik Astronomie

Die turbulente Atmosphäre der Venus

25.07.2017 | Physik Astronomie