Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

WiMAX-Modem für das „Internet aus der Luft“

03.05.2006



Ein neues Modem von Siemens kann per Funk doppelt so viele Daten empfangen und versenden wie seine Breitbandinternet-Vorgänger. Das Gigaset SE461 kann Datenmengen bis zu 20 Megabit pro Sekunde verarbeiten und ist speziell für das Funkinternet WiMAX (Worldwide Interoperability of Microwave Access) entwickelt worden.


Es funktioniert weltweit in allen drei internationalen Frequenzbereichen. Der Nutzer muss das Modem nur an seinen Computer anschließen. Egal ob Windows, MacOS oder Linux: via Plug and Play installiert sich das Gerät von selbst und sucht automatisch den Kontakt zum Funknetz. Vor allem so genanntes Triple Play, also drei gebündelte Dienste Internet, Voice over IP und Video on demand, werden mit der hohen Übertragungsrate möglich.

Mit dem Funkmodem vervollständigt das Unternehmen sein WiMAX-Produktportfolio. Siemens Communications bietet mit Basisstationen, Modems und Routern Netzbetreibern jede Technik für das Funkinternet aus einer Hand an. Das Unternehmen ist der erste große Telekommunikationsanbieter, dessen Produktpalette vom WiMAX-Forum zertifiziert wurde, einer internationalen Institution zur Überwachung der weltweiten WiMAX-Kompatibilität.


Mit WiMAX, oft als „Internet aus der Luft“ bezeichnet, können Regionen ans Internet angeschlossen werden, in denen Kabelverbindungen zu teuer wären. Während DSL heute Standard ist, können Städte und Regionen, deren Telefonleitungen statt aus Kupferkabeln aus DSL-untauglichen Glasfaserkabeln bestehen, bisher nicht auf das schnelle World Wide Web zugreifen. Mit WiMAX dagegen ist eine flächendeckende Versorgung möglich. Theoretisch wäre mit der Technik auch Breitbandinternet an entlegenen Gegenden der Erde realisierbar.

Die Technik wird vergleichbar mit einem Handynetz mit Sendestationen betrieben. In Deutschland testen Netzanbieter WIMAX zurzeit in Düsseldorf und Kaiserslautern. Innerhalb eines Radius von 30 Kilometer sendet ein Funkmast das Breitbandinternet mit 500 Milliwatt – das ist die fünffache Sendeleistung eines Wireless LAN (WLAN).(IN 2006.05.2)

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens InnovationNews
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/innovation

Weitere Berichte zu: Breitbandinternet Funkinternet Modem WiMAX

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics