Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Computerspielhit "CRYSIS" exklusiv in Jena

25.04.2006


Crytek-Lead Designer Bernd Diemer zeigt am 29. April in der Universität Jena bisher unveröffentlichte Szenen des neuen Ego-Shooters



Mit einer Weltpremiere startet der Fachschaftsrat Medienwissenschaft (fsr.mewi) der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) in das Sommersemester 2006. Unter dem Motto "Faszination Computerspiele" stellt Bernd Diemer von Crytek am Samstag, den 29. April, 16 Uhr im Hörsaal 2, Carl-Zeiß-Straße 3, exklusive Szenen des Ende 2006 erscheinenden Ego-Shooters "Crysis" vor. Er erläutert, wie ein Computerspiel entsteht - von der Idee bis in die Hände des Spielers - und ermöglicht den Teilnehmern der öffentlichen Veranstaltung erste Eindrücke des Spiels. Die aktuellen Entwicklungen von Markt und Wissenschaft beleuchtet der Jenaer Experte, Dr. Jörg Müller-Lietzkow. Der Jenaer Medienökonom präsentiert seine aktuellen Ergebnisse der noch jungen Computer- und Videospiele-Forschung. Dr. Stephan Günzel, ebenfalls Medienwissenschaftler an der FSU, wird die Bedeutung der 3D-Effekte für neue Spiele darstellen.

... mehr zu:
»Computerspiel »Crytek »Spiel


Nach jedem Vortrag versteigert der fsr.mewi Hard- und Softwarepakete für einen guten Zweck. Den Erlös überreicht der Fachschaftsrat gegen 20 Uhr an den Vorsitzenden der Jenaer Kinderhilfestiftung e. V., Prof. Dr. Felix Zintl.

Höhepunkt der Veranstaltung ist der Auftritt von Bernd Diemer, führender Designer bei Crytek. Mit seinem Erstlingswerk "Far Cry" gelang es dem deutschen Spieleentwicklungsunternehmen Crytek, 2004 Weltruhm zu erlangen - ein bisher einzigartiger Erfolg. Im neuen Sprössling Crysis schlüpft der Spieler in die Rolle des Jake Dunn, der Mitglied einer amerikanischen Spezialeinheit ist und zusammen mit einem Team im Pazifik den Absturz eines unbekannten Objektes aufklären soll. Der Veröffentlichung von Crysis Ende 2006 fiebern die Ego-Shooter-Fans und Coregamer schon seit langem entgegen. Dass Bernd Diemer ausgerechnet in Jena exklusive Szenen des Spiels zeigt und die Entstehung eines "zum Welthit tauglichen Spiels", so Müller-Lietzkow, beschreibt, ist wegweisend für die Zukunft des Kindermedienlandes und den Aufbau des neuen Spielekompetenzzentrums in Thüringen. Das Zentrum widmet sich der Entwicklung von Spielen, der Ausbildung von qualifizierten Spitzenkräften und regelmäßigen Veranstaltungen der Gamesbranche.

Für Fragen zum Ablauf und zur Organisation der Veranstaltung wenden Sie sich bitte an:
Franziska Lehnert
Von-Hase-Weg 10
07743 Jena
mobil: 0175-41 48 228
E-Mail: franziska-lehnert@gmx.de

Für fachliche Fragen zur Thematik Computerspiele wenden Sie sich bitte an:
Dr. Jörg Müller-Lietzkow,
Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
mobil: 0178-54 48 978
E-Mail: j.mueller-lietzkow@uni-jena.de

Franziska Lehnert | idw
Weitere Informationen:
http://www.gamesscience.de
http://www.uni-jena.de

Weitere Berichte zu: Computerspiel Crytek Spiel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

In Deutschland wächst die Zahl der Patienten mit Diabetes mellitus

23.02.2017 | Medizin Gesundheit

Viren unterstützen Fotosynthese bei Bakterien – Vorteil in der Evolution?

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Katalyse in der Maus

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie