Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dreidimensional und interaktiv am Computer gestalten: HPI-Studenten entwickeln "Baukasten" für virtuelle Städte und Landschaften

12.04.2006


Ein Softwaresystem, mit dem man dreidimensional und interaktiv virtuelle Städte oder Landschaften gestalten kann, haben sieben junge Studenten des Hasso-Plattner-Instituts entwickelt. Sie stellten es anlässlich des "Bachelorpodium 2006" in Potsdam vor. Die Veranstaltung am 12. April war einer von 365 ausgewählten Orten in der Innovations-Kampagne "Land der Ideen" und einer der HPI-Beiträge zum Informatikjahr 2006. Insgesamt rund 60 Bachelor-Studenten präsentierten der Öffentlichkeit, welche innovativen IT-Lösungen sie im Rahmen ihres praxisnahen HPI-Studiums im Auftrag von Untenehmen und Institutionen entwickelt haben.



Die sieben künftigen IT-Ingenieure aus dem 7. Semester demonstrierten auf dem "Bachelorpodium 2006", wie man dank ihrer Entwicklung künftig zum Beispiel Straßen in den Städten schnell und einfach mit Laternen, Parkbänken und Leitpfosten ausstatten kann - am Computerbildschirm. "Wir haben einen digitalen Katalog von Stadtmöbeln zusammengestellt, dessen Objekte unser Programm dann entweder zufällig oder regelmäßig platziert", berichtet HPI-Student Manuel Wellmann. Sogar botanisch geprüfte Visualisierungen von Pflanzen und Bäumen kommen zum Einsatz. So können in der Stadt- und Landschaftsplanung der Standort und die Integration von Objekten beliebig ausprobiert und in ihrer dreidimensionalen Wirkung kontrolliert werden.

... mehr zu:
»Dreidimensional »HPI-Student


"Unserem Programm gelingt es ferner, Flächen im Stadt- und Landschaftsbild zu definieren, denen dann ein bestimmter Verwendungszweck, zum Beispiel Fluss oder Wiese, zugeordnet werden kann. Der Computer erzeugt dann für die Wiese nicht einzelne Grashalm-Bilder und setzt sie zusammen, sondern diese Fläche erscheint dann ohne weiteres Zutun am Bild¬chirm sofort als Rasenfläche", erläutert Manuel Wellmann. Die Wiedergabe von Wasser ist so naturgetreu, dass man sogar Schatten und Reflexe auf den Wellen erkennen kann.

Basis für die innovative Lösung der Studenten war die am HPI entwickelte Software ’LandXplorer’, die schon von früheren Bachelorstudenten-Gruppen für Erweiterungen und Verbesserungen genutzt worden ist. Am HPI-Lehrstuhl "Computergrafische Systeme" von Prof. Jürgen Döllner wird die LandXplorer-Software auch für Industrieprojekte weiterentwickelt.

Hans-Joachim Allgaier | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-web.de
http://www.informatikjahr.de
http://www.land-der-ideen.de

Weitere Berichte zu: Dreidimensional HPI-Student

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik