Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vom turbulenten Start zum ruhigen Langstreckenflug

11.04.2006


Komplexe Systeme unter der Lupe: Fraunhofer FIRST präsentiert auf der Hannover-Messe (Halle 16/D16) das Simulationswerkzeug MOSILAB



Ein Simulationswerkzeug muss zwei Anforderungen erfüllen: Es soll die Wirklichkeit so genau wie möglich abbilden und gleichzeitig wenig Rechenzeit in Anspruch nehmen. Die Simulation von komplexen technischen Systemen, wie Flugzeugen oder Brennstoffzellen, stellt dabei besonders hohe Anforderungen an das Werkzeug. Die unterschiedlichen Zustände eines dynamischen Systems müssen in der Simulation verschieden dargestellt werden. Beim Start und bei der Landung eines Flugzeugs beispielsweise sind detaillierte Modelle notwendig. Bei der Simulation des Langstreckenfluges kann häufig auf weniger genaue aber auch weniger rechenintensive Modelle umgeschaltet werden.



Unter der Leitung von Fraunhofer FIRST entwickelten sechs Fraunhofer-Institute (FIRST, IIS/EAS, ISE, IBP, IWU und IPK) im Projekt GENSIM das Simulationswerkzeug MOSILAB sowie Anwendungsbibliotheken. MOSILAB ist so flexibel, dass während der Simulation abhängig vom Systemzustand der Detail-lierungsgrad und die zu untersuchenden physikalischen Ei-genschaften verändert werden können. Das gewährleistet eine effiziente und zugleich genaue Modellierung und Analyse. Herkömmliche Simulationswerkzeuge bieten diese Modellstrukturdynamik nicht.

Fraunhofer FIRST präsentiert mit seinen Projektpartnern MO-SILAB während der Hannover Messe am Beispiel eines Pendels. An einem Tisch befestigt, schwingt eine Pendelstange von einem kleinen Motor angetrieben hin und her. Eine Motor-Regelung bringt das Pendel schließlich in eine stabile senkrechte Lage. Der Computerbildschirm daneben zeigt sein Modell als simulierte Realität.

Zu einer individuellen Präsentation möchten wir Sie herzlich einladen:

Zeit: 24. April bis 28. April, täglich 9 bis 18 Uhr
Ort: Hannover-Messe, Halle 16, Stand D16

Bei der Modellierung verwendet MOSILAB die objekt- und gleichungsorientierte Modellbeschreibungssprache Modelica. Diese wurde um Elemente zur Beschreibung von Modellstrukturdynamik erweitert. Eine grafische Entwicklungsumgebung unterstützt den Anwender bei allen Arbeitsschritten von der Modellbildung über das Simulationsexperiment bis hin zum Postprozessing. MOSILAB bietet Schnittstellen auf verschiedenen technologischen Ebenen (unter anderem Pro-grammiersprachen C/C++, Python, SOAP-Protokoll). Darauf aufbauend wurden wieder verwendbare Komponenten zur Simulatorkopplung entwickelt, die die Integration von Standardwerkzeugen wie MATLAB/ Simulink unterstützen.

Die Nutzbarkeit von MOSILAB für Industrieprojekte wurde an Hand von drei Fallbeispielen in den Awendungsbereichen energietechnische Systeme, Bauphysik und Werkzeugsysteme erprobt und evaluiert. In diesen Bereichen wurden entsprechende Modellbibliotheken erstellt und mit Messwerten validiert, um typische Fallbeispiele analysieren zu können.

Seit Anfang 2006 werden Testlizenzen von MOSILAB interessierten Beta-Testern zur Verfügung gestellt. Ab Anfang 2007 wird MOSILAB als kommerzielles Produkt zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern die Pressereferentin von Fraunhofer FIRST,
Mitra Motakef-Tratar; Tel.: 030/6392-1823
E-Mail: mitra.motakef-tratar@first.fraunhofer.de

Mirjam Kaplow M.A. | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mosilab.de
http://www.first.fhg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik

Smarte Rollstühle, vorausschauende Prothesen

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie