Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf dem Weg zu einem kosteneffizienten Product Lifecycle Management

11.04.2006


Eine integrierte Software-Lösung erweitert die wissensbasierte CAD-Interoperabilität und die darauf folgenden Anwendungen zur Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Zulieferkette.



Die meisten der konventionell genutzten Produkte aus den Bereichen Computer Aided Design/Manufacturing/Engineering (CAD/ CAM/CAE) umfassen vielfältige Eigentumslösungen für die Parametereigenschaften, die assoziativen Funktionen und die designgerichtete Erfassung. Dabei müssen untergeordnete Zulieferer die Kompatibilität optimieren und ein enormes Angebot unterschiedlicher Lösungen unterhalten, um die Kundenanforderungen zu erfüllen. Trotzdem die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Zulieferkette technisch erreicht werden kann, könnten mögliche Ineffizienzen jedoch zu enormen wirtschaftlichen Einbußen führen.



Zur Lösung des Problems der Interoperabilität zwischen technischen Softwareanwendungen bietet ein israelisches KMU eine innovative Softwareanwendung zur Funktionserkennung und designgerichteten Regenerierung auf Wissensbasis. Diese nutzt standardisierte Anwendungsprogramm-Schnittstellen (APIs - Application Programming Interfaces) und wird derzeit als Plug-in in bestehende CAD-Systeme installiert. Sie beinhaltet ein komplexes Tool zur Funktionserkennung, um standardisierte Datendarstellungen und systemeigene CAD-/CAM-Formate kompatibel zu machen. Dies kann zu einer beträchtlichen Verkürzung der Markteinführungszeit führen und die Anwendung eines kosteneffizienten Product Lifecycle Management (PLM) vereinfachen.

Diese wissensbasierte Ebene ermöglicht die Verbesserung der Gestaltungsabsicht von Teilen, sodass diese den unternehmensinternen Designstandards sowie den darauf folgenden Anwendungen entsprechen. Die auf den Funktionen basierenden Gestaltungsmöglichkeiten bestehen aus einem Modellierungsverfahren zur Optimierung der Weiterentwicklung und Wiederverwendbarkeit eines Produktdesigns. Dies wird erreicht, indem die Gestaltungsabsicht erfasst und Parameterdefinitionen beibehalten werden, während eine automatische/interaktive Identifizierung der Topologie und eine Zerlegung eines soliden Modells in Formmerkmale, wie zum Beispiel Löcher, stattfindet.

Die neue Softwarelösung bietet eine vollständige Interoperabilität von Wissen und Daten in Bezug auf das Produktdesign zwischen Herstellern und Zulieferern. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Anwendungen wurde diese innovative Entwicklung auf der Grundlage benutzerdefinierter Regelsätze auf Wissensbasis konzipiert. Somit ermöglicht sie eine eingehende Kontrolle der designgerichteten Regenerierung, die die manuellen Eingriffe im darauf folgenden (Produktions-)Gestaltungsprozess auf ein Minimum beschränkt. Es werden OEM-Partner gesucht, die sich auf PLM-, CAD-, CAM- und CAE-Lösungen spezialisiert haben, um die Anwendung in deren Produkte zu integrieren.

Chanan Shiloh | ctm
Weitere Informationen:
http://www.irc.org.il

Weitere Berichte zu: Interoperabilität Lifecycle Product Produktdesign

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise