Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visuelle Programmiersprache und mobiler Assistent

01.03.2006


Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist mit zwei Exponaten auf der CeBIT in Hannover vertreten. Die Fachmesse für alle Bereiche der Informations- und Kommunikationstechnik öffnet vom 9. bis 15. März ihre Tore. Am Gemeinschaftsstand "Forschung für die Zukunft" (Halle 9, Stand D 04) werden mit "MobiSoft" und "Puck" zwei Highlights aus der Informatik-Forschung der Universität Jena präsentiert.



Puck ist eine visuelle Programmiersprache. Da das Programmieren die strenge Einhaltung von zahlreichen Regeln erfordert, fällt vielen Schülerinnen und Schülern das Programmieren schwer. In Zusammenarbeit mit Thüringer Informatiklehrern wurde deshalb Puck entwickelt. "Die Programme werden aus einzelnen Bausteinen zusammengesetzt, die nur in ganz bestimmter Weise miteinander verknüpft werden können," erklärt Lutz Kohl. "Dadurch sind viele Programmierfehler nicht möglich", weiß der wissenschaftliche Mitarbeiter von der Casio-Stiftungsprofessur für Didaktik der Informatik/Mathematik.



"MobiSoft" steht für mobile Software auf mobilen Endgeräten. Vollkommen neue Anwendungen werden möglich, zum Beispiel für persönliche Assistenten, die in der direkten Umgebung nach Personen mit ähnlichen Interessen suchen. Auf der CeBIT wird solch ein persönlicher Software-Assistent gezeigt, der den Messe-Dschungel etwas durchsichtiger machen soll. Dr. Christian Erfurth, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Softwaretechnik der Universität Jena, erläutert: "Messe-Besucher mit gleichen Interessen werden durch einen persönlichen Assistenten auf dem Mobiltelefon identifiziert. Über Bluetooth-Kommunikation sucht der Assistent andere Geräte von Messebesuchern in Reichweite und vergleicht die gegenseitigen Interessensgebiete." MobiSoft wird vom Land Thüringen gefördert und von Informatikern der Friedrich-Schiller-Universität in Kooperation mit den beiden Jenaer Firmen GODYO AG und "the agent factory GmbH" entwickelt.

Kontakt:
Dr. Michael Achard
Büro für Forschungsförderung und -transfer der Universität Jena
Fürstengraben 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 931077
E-Mail: Michael.Achard@uni-jena.de

Michael Achard | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-jena.de/

Weitere Berichte zu: Assistent CeBIT Programmieren Programmiersprache Visuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung