Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der CeBIT dreidimensional durch die Passantenströme der Augsburger Innenstadt

27.02.2006


Beim "Stadtlauf Augsburg" geht es u. a. darum, bestimmten entgegenkommenden Passanten ...


... auszuweichen. Eine neuartige Eingabetechnologie macht’s möglich. Fotos: Oliver Gerl


Neu entwickeltes Eingabesystem ermöglicht einmaliges 3D-Erlebnis / Präsentation des Multimedia-Lehrstuhls der Universität Augsburg am MIT-Stand des BMBF


Mit einem EyeCatcher, dem "Stadtlauf Augsburg", ist der Augsburger Lehrstuhl für Multimedia-Konzepte und Anwendungen von Prof. Dr. Elisabeth André auf der anstehenden CeBIT 2006 vertreten. Am Stand "Mensch - Technik - Interaktion" des BMBF (Halle 9, A44) laden die Augsburger Informatiker die Besucher dazu ein, sich unter den Passanten in der Augsburger Innenstadt zurechtzufinden und dabei eine neuartige Eingabetechnologie kennenzulernen, die völlig neue Interaktionen mit 3D-Spieleanwendungen ermöglicht.

Ein Benutzer bewegt sich mit einer Shutterbrille vor einer 3D-Leinwand, auf der sich ihrerseits virtuelle Charaktere in natürlicher Art und Weise durch das Augsburger Stadtmodell bewegen. Der Anwender versucht, unter engen zeitlichen Rahmenbedingungen bestimmten Charakteren auszuweichen und wiederum andere in der Menge zu finden.


EINMALIGES 3D-ERLEBNIS

"Dieses Szenario macht ein sehr sensitives und fein arbeitendes, kabelloses und intuitives Eingabesystem erforderlich", erläutert Dr. Klaus Dorfmüller-Ulhaas vom Augsburger Multimedia-Lehrstuhl und verspricht: "Die geschickte Kopplung eines optischen Trackingsystems an die Navigationssteuerung und an das Projektionssystem macht ein einmaliges 3D-Erlebnis möglich. Durch unsere neue Eingabemethodik ergeben sich völlig neue Perspektiven für die Interaktion mit 3D-Spieleanwendungen." Völlig neu ist darüber hinaus die Nachempfindung natürlicher Gruppen- und Individualbewegungen virtueller Charaktere. Ein weiteres innovatives Element ist die zusätzliche Belebung der Anwendung durch dreidimensionale Klangereignisse, die zur benutzerpositionsabhängigen Visualisierung wiedergegeben werden.

NATÜRLICHERE INTERAKTION MIT DEM COMPUTER

"Wir konzentrieren unsere Forschungen auf die Bereiche multimediale Benutzerschnittstellen, kommunikative virtuelle Agenten, Benutzermodellierung sowie User Motion Tracking, um Benutzerschnittstellen zu entwickeln, die eine natürlichere und unterhaltsamere Interaktion mit dem Computer ermöglichen", berichtet die Lehrstuhlinhaberin André. Beim "Stadtlauf Augsburg", bei dem die CeBIT-Besucher sich ein exemplarisches Bild von den hier erzielten Fortschritten machen können, wurde ein optisches Trackingsystem genutzt, das von der Firma Inoptech, einer Ausgründung der Universität Augsburg, entwickelt wurde und betreut wird.

AUF DIE ERFASSUNG VON BEWEGUNG IM 3D-RAUM SPEZIALISIERT

Die 2004 von Dorfmüller-Ulhaas und seinem Kollegen Dr. Sascha Uhrig gegründete Inoptech GmbH, die zu den Preisträgern des Gründerwettbewerbs "Mit Multimedia erfolgreich starten" des Bundesministeriums für Wissenschaft und Arbeit (BMWA) zählt, ist auf die Entwicklung optischer Trackingsysteme für industrielle Anwendungen spezialisiert. Überall, wo es um Echtzeitsysteme für die digitale Erfassung von Bewegungen im dreidimensionalen Raum geht, bietet inoptech sich als kompetenter Ansprechpartner an. Derzeit ist bei der Firma ein infrarotbasiertes Markertracking-System in Entwicklung, das mit intelligenten IR-Kameras arbeitet. Bereits im kommenden Sommer soll dieses System verfügbar sein.

ANSPRECHPARTNER:

Prof. Dr. Elisabeth André
Telefon +49-821-598-2342
andre@informatik.uni-ausgburg.de

Dr. Klaus Dorfmüller-Ulhaas
Telefon +49-821-598-2343
dorfmueller-ulhaas@informatik.uni-augsburg.de

Lehrstuhl für Multimedia-Konzepte und Anwendung
Institut für Informatik
Universität Augsburg
Eichleitnerstraße 30
86159 Augsburg

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://mm-werkstatt.informatik.uni-augsburg.de/project_details.php?id=28
http://www.inoptech.de/

Weitere Berichte zu: CeBIT Inoptech Interaktion Trackingsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

15.12.2017 | Medizin Gesundheit

Moos verdoppelte mehrmals sein Genom

15.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria

15.12.2017 | Informationstechnologie