Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auf der CeBIT dreidimensional durch die Passantenströme der Augsburger Innenstadt

27.02.2006


Beim "Stadtlauf Augsburg" geht es u. a. darum, bestimmten entgegenkommenden Passanten ...


... auszuweichen. Eine neuartige Eingabetechnologie macht’s möglich. Fotos: Oliver Gerl


Neu entwickeltes Eingabesystem ermöglicht einmaliges 3D-Erlebnis / Präsentation des Multimedia-Lehrstuhls der Universität Augsburg am MIT-Stand des BMBF


Mit einem EyeCatcher, dem "Stadtlauf Augsburg", ist der Augsburger Lehrstuhl für Multimedia-Konzepte und Anwendungen von Prof. Dr. Elisabeth André auf der anstehenden CeBIT 2006 vertreten. Am Stand "Mensch - Technik - Interaktion" des BMBF (Halle 9, A44) laden die Augsburger Informatiker die Besucher dazu ein, sich unter den Passanten in der Augsburger Innenstadt zurechtzufinden und dabei eine neuartige Eingabetechnologie kennenzulernen, die völlig neue Interaktionen mit 3D-Spieleanwendungen ermöglicht.

Ein Benutzer bewegt sich mit einer Shutterbrille vor einer 3D-Leinwand, auf der sich ihrerseits virtuelle Charaktere in natürlicher Art und Weise durch das Augsburger Stadtmodell bewegen. Der Anwender versucht, unter engen zeitlichen Rahmenbedingungen bestimmten Charakteren auszuweichen und wiederum andere in der Menge zu finden.


EINMALIGES 3D-ERLEBNIS

"Dieses Szenario macht ein sehr sensitives und fein arbeitendes, kabelloses und intuitives Eingabesystem erforderlich", erläutert Dr. Klaus Dorfmüller-Ulhaas vom Augsburger Multimedia-Lehrstuhl und verspricht: "Die geschickte Kopplung eines optischen Trackingsystems an die Navigationssteuerung und an das Projektionssystem macht ein einmaliges 3D-Erlebnis möglich. Durch unsere neue Eingabemethodik ergeben sich völlig neue Perspektiven für die Interaktion mit 3D-Spieleanwendungen." Völlig neu ist darüber hinaus die Nachempfindung natürlicher Gruppen- und Individualbewegungen virtueller Charaktere. Ein weiteres innovatives Element ist die zusätzliche Belebung der Anwendung durch dreidimensionale Klangereignisse, die zur benutzerpositionsabhängigen Visualisierung wiedergegeben werden.

NATÜRLICHERE INTERAKTION MIT DEM COMPUTER

"Wir konzentrieren unsere Forschungen auf die Bereiche multimediale Benutzerschnittstellen, kommunikative virtuelle Agenten, Benutzermodellierung sowie User Motion Tracking, um Benutzerschnittstellen zu entwickeln, die eine natürlichere und unterhaltsamere Interaktion mit dem Computer ermöglichen", berichtet die Lehrstuhlinhaberin André. Beim "Stadtlauf Augsburg", bei dem die CeBIT-Besucher sich ein exemplarisches Bild von den hier erzielten Fortschritten machen können, wurde ein optisches Trackingsystem genutzt, das von der Firma Inoptech, einer Ausgründung der Universität Augsburg, entwickelt wurde und betreut wird.

AUF DIE ERFASSUNG VON BEWEGUNG IM 3D-RAUM SPEZIALISIERT

Die 2004 von Dorfmüller-Ulhaas und seinem Kollegen Dr. Sascha Uhrig gegründete Inoptech GmbH, die zu den Preisträgern des Gründerwettbewerbs "Mit Multimedia erfolgreich starten" des Bundesministeriums für Wissenschaft und Arbeit (BMWA) zählt, ist auf die Entwicklung optischer Trackingsysteme für industrielle Anwendungen spezialisiert. Überall, wo es um Echtzeitsysteme für die digitale Erfassung von Bewegungen im dreidimensionalen Raum geht, bietet inoptech sich als kompetenter Ansprechpartner an. Derzeit ist bei der Firma ein infrarotbasiertes Markertracking-System in Entwicklung, das mit intelligenten IR-Kameras arbeitet. Bereits im kommenden Sommer soll dieses System verfügbar sein.

ANSPRECHPARTNER:

Prof. Dr. Elisabeth André
Telefon +49-821-598-2342
andre@informatik.uni-ausgburg.de

Dr. Klaus Dorfmüller-Ulhaas
Telefon +49-821-598-2343
dorfmueller-ulhaas@informatik.uni-augsburg.de

Lehrstuhl für Multimedia-Konzepte und Anwendung
Institut für Informatik
Universität Augsburg
Eichleitnerstraße 30
86159 Augsburg

Klaus P. Prem | idw
Weitere Informationen:
http://mm-werkstatt.informatik.uni-augsburg.de/project_details.php?id=28
http://www.inoptech.de/

Weitere Berichte zu: CeBIT Inoptech Interaktion Trackingsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie