Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wearable Computing Technologie rettet Leben

15.02.2006


Ob Feuerwehrleute oder andere Rettungskräfte: Notfalleinsätze beinhalten ein erhöhtes Risikopotential für die Helfer vor Ort. Um die Arbeit bei einem Notfall zu erleichtern und sicherer zu machen, entwickelt Fraunhofer FIT im EU-Projekt wearIT@work Lösungen auf Basis tragbarer Computer, die in Kleidung und Ausrüstung integriert sind. Besonders wichtig: Die Gebrauchstauglichkeit der Geräte im Ernstfall.


Erster Prototyp eines in eine Atemschutzmaske integrierten hochauflösenden Head-Mounted Displays (HMD). Das HMD könnte etwa das Bild einer Wärmebildkamera darstellen, oder auch Informationen zur Navigationsunterstützung. Bild: Carl Zeiss AG



Das Anwendungsgebiet "Notfallrettung" ist für tragbare Computertechnologie, so genannte Wearable Computing Anwendungen, wegen der besonderen Einsatzbedingungen ein schwieriges Arbeitsfeld. Technologien, die auf den ersten Blick interessant und reizvoll erscheinen, erweisen sich in der Praxis oft als wenig brauchbar, oder sogar als gefährlich.



"Bei Notfalleinsätzen kooperieren typischerweise Gruppen trainierter Spezialisten unter Zeitdruck und schwierigen Umgebungsbedingungen", erklärt Projektleiter Markus Klann vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. "Erfolgreiche Notfalleinsätze erfordern den Gebrauch von Schutzkleidung, Lebenserhaltungssystemen und Spezialgeräten. Die Einsatzkräfte operieren häufig an ihrer physischen und kognitiven Belastungsgrenze. Daher sind bedarfsgerechte Kommunikation und Informationsversorgung im Einsatzfall die zentralen Erfolgsfaktoren."

Fraunhofer FIT führt gründliche Untersuchungen der Kollaborations- und Informationsprozesse bei der Pariser Feuerwehr durch. Auf dieser Basis werden dann die Konzepte für eine effektive Wearable Computing Unterstützung ausgearbeitet.

"Wir stellen die Praxistauglichkeit der Lösungen durch eine benutzerzentrierte Entwicklungsmethode sicher, bei der die Arbeitspraxis kontinuierlich erforscht und Lösungen möglichst frühzeitig unter Beteiligung der Benutzer gestaltet und bewertet werden", betont Klann.

Zukünftige Technologien etwa sind Funkrelais - kaum größer als eine Münze. Die Einsatzkräfte verteilen sie automatisch im brennenden Gebäude und es baut sich ein selbst organisierendes ad-hoc-Funknetz auf, das die Einsatzkräfte bei der Orientierung und Navigation unterstützt. Zusammen mit anderen Sensoren, etwa für Temperatur oder Luftzusammensetzung, werden Brandherde lokalisiert. Ein tragbarer Computer in der Gürtelschnalle verarbeitet und speichert die ermittelten Daten und sendet sie an ein Display, das in das Visier der Atemschutzmaske integriert ist. Biometrische Sensoren messen die Herzfrequenz, den elektrischen Widerstand der Haut oder die Körpertemperatur der Person. Diese Daten werden per Funk über das ad-hoc-Funknetz an den Einsatzleiter übertragen, der so die körperliche Verfassung seines Teams einschätzen und gegebenenfalls z. B. die Evakuierung anordnen kann.

Die Forschung ist Teil des Projekts wearIT@work, an dem 36 europäische Partner beteiligt sind. Es werden Anwendungen für die Bereiche Produktion, Wartung, Krankenhaus und Notfallrettung untersucht, entwickelt und erprobt. Auf der CeBIT präsentieren die Forscher vom FIT in Halle 9 am Fraunhofer-Stand B36 ihre Ergebnisse und die ersten Prototypen im Anwendungsgebiet Notfallrettung.

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
+49 (0) 22 41/14-22 08

Alex Deeg | idw
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Computing Notfalleinsätze Wearable

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften