Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Werkzeuge für die Wissensarbeit

06.01.2006


Inhalte verstehen, Informationen verknüpfen, Wissen verteilen.



Nepomuk ist ein mit 11,3 Millionen Euro gefördertes Forschungsprojekt der Europäischen Union unter der Leitung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kaiserslautern.

... mehr zu:
»DFKI


Seit Anfang des Jahres entwickeln 16 Partner aus Industrie und Forschung den "Semantic Desktop" für den Computer, der Inhalte aus verschiedensten Quellen wie E-Mails, Internet, Textdateien und Videos miteinander verknüpft.

"Der "Semantic Desktop" kann beispielsweise einen Kalendereintrag zu einer Messe mit relevanten E-Mails, Texten oder Bildern verlinken. Zu einem Eintrag wie ’CeBIT März 2006’ erhält man dann automatisch ein übersichtliches Menu mit Informationen wie Einladungen von Ausstellern, Texte zu verschiedenen Exponaten oder Bilder des Messegeländes und Lagepläne, unabhängig vom Dateiformat oder der Anwendung", so Prof. Andreas Dengel, wissenschaftlicher Direktor beim Konsortialführer DFKI.

"Da ich die Messe aber mit einem Kollegen eines Partnerunternehmens zusammen besuche, möchte ich meine Informationen mit ihm über die Unternehmensgrenzen austauschen, ohne mühselig alle Dokumente manuell auszuwerten und einzeln per E-Mail zu verschicken", so Dengel weiter.

Deshalb entwickelt das Nepomuk-Konsortium in einem weiteren Schritt eine Plattform, um individuelles Wissen aus verschiedenen "Semantic Desktops" zu vernetzen: Den "Social Semantic Desktop". Dazu werden bestehende Ansätze zur Verteilung von Wissen untersucht und neue Sicherheitskonzepte und Programme entwickelt, um individuelles Wissen für Partner und Arbeitsgruppen zu öffnen.

"Nepomuk bündelt die Kompetenz internationaler Forschungseinrichtungen, weltweit führender IT-Unternehmen wie IBM, SAP oder Hewlett Packard und das Wissen von Experten für IT-Sicherheit und benutzerorientiertes Design, um diese ehrgeizigen Ziele und Visionen zu erfüllen", so Dr. Ansgar Bernardi vom DFKI, der das Projekt koordiniert.

Die Entwicklungen von Nepomuk sind von Anfang an als Open-Source-Lösungen konzipiert und damit einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. Der gezielte Aufbau und ständige Dialog mit einer solchen Öffentlichkeit (Community) ist ein zentraler Baustein des Projekts und erlaubt es externen Anbietern und Entwicklern ihre eigenen Desktop-Lösungen zu integrieren und weiterzuentwickeln.

Über den Förderzuschlag für das 6. Rahmenprogramm der Europäischen Union zeigte sich Prof. Dengel sehr erfreut: "Wir sind sehr stolz, dass Nepomuk aus der großen Anzahl der Anträge ausgewählt wurde und mit 11,3 Millionen Euro Gesamtförderung den größten Anteil der Fördermittel erhält".

Die Laufzeit des Forschungsprojektes beträgt drei Jahre.

Partner im Nepomuk-Projekt sind neben dem DFKI als Konsortialführer:

Industriepartner: IBM Ireland Product Distribution Ltd., SAP AG, Hewlett-Packard Galway Ltd., EDGE-IT, Thales, Irion Management Consulting
Forschungspartner: National University of Ireland, Galway, Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne, Forschungszentrum Informatik an der Universität Karlsruhe, Universität Hannover, Università della Svizzera Italiana in Lugano, Kungliga Tekniska Hoegskolan in Stockholm

Anwender: Cognium Systems in Paris , PRC Group, Institute of Communication and Computer Systems in Athen

Ansprechpartner:
Dr. Ansgar Bernardi
Forschungsbereich Wissensmanagement
E-Mail: Ansgar.Bernardi@dfki.de
Tel.: +49 631 205-3582

Pressekontakt:
Reinhard Karger M.A.
Leiter Unternehmenskommunikation
Telefon: 0681 302 5253
Fax: 0681 302 5341
E-Mail-Adresse: karger@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de
http://www.semanticdesktop.org

Weitere Berichte zu: DFKI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits
15.12.2017 | Forschungszentrum Jülich GmbH

nachricht Neues Epidemie-Management-System bekämpft Affenpocken-Ausbruch in Nigeria
15.12.2017 | Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik