Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wenn RFDI-Chip auf biologische Proben übergreifen

23.12.2005


Die Bank für biologisches Gewebe des Instituts Paoli-Calmettes nutzt die RFDI Technologie. Sie ermöglicht die Identifikation und die Kontrolle der Proben, die bei sehr niedrigen Temperaturen gelagert werden.



Mit monatlich 1.300 neuen registrierten Proben benötigt die "Tumordatenbank" des regionalen Zentrums für Krebsbekämpfung von Marseille ein verlässliches, genaues und sicheres Rückverfolgbarkeitssystem. Die Standardetiketten sind unzuverlässig, da sie bei der Lagerung der Proben in Tiefkühltruhen bei - 80 °C oder in flüssigem Stickstoff bei - 196 °C unleserlich werden oder sich ablösen. Diese Methode erforderte außerdem eine manuelle Verbindung zur Datenbank, um Informationen über die Proben zu erhalten.



Die Abteilung von Dr. Chabannon arbeitet an einem Projekt zur Identifizierung durch RFID, mit dem Namen „Cryotag“. Anfang 2004 haben Spezialisten der RFID Tagsys in Partnerschaft mit der Gesellschaft Cybernétix eine Anwendung entwickelt, die die Einführung winziger elektronischer Etiketten in die Deckel der Röhren ermöglicht.

Mit einer Speicherkapazität von 2.000 Zeichen, wird mit dem RFID-Cryotag nicht nur eine Benutzeridentifizierung erfasst, sondern auch das Abgabedatum, der aufbewahrte Stofftyp (Klassifizierung CIM-10), Informationen zum Auftauen/Wiedereinfrieren, der Name des Benutzers und seiner Abteilung und zahlreiche andere Daten (Antwort auf die Behandlung, Rückfall, Alter, Geschlecht...). Dank der Antikollisionsfunktion kann die Fernablesung einer zellenförmigen Kiste mit 96 Röhrchen in weniger als drei Sekunden durchgeführt werden und ermittelt die Probe mit einer beträchtlichen Zeiteinsparung.

Nach einer 18monatigen Testphase erwiesen sich die RFDI-Etiketten als 100% zuverlässig und dies trotz einer Erwärmung um 125 °C bei jedem Herausnehmen aus dem Stickstoffbad für die Probenkontrollen. Die "Tumordatenbank" wird in den kommenden zwei Jahren die Chipnutzung allgemein einführen.

Die Strichcodes werden jedoch trotzdem aufbewahrt, für den Fall das sich die RFDI-Etiketten nicht für eine Langzeitlagerung eignen (manchmal über zwanzig Jahre für einige Proben).

Das Institut Paoli-Calmettes wird damit als erste Einrichtung diese zukunftsweisende Leistung anbieten. Die Abteilung hofft ihre Pilotrolle auch in der PACA Region übernehmen zu können (Provence-Alpes-Côte d’Azur in Südfrankreich) - Region des Wettbewerbspols „sichere Kommunikationslösungen“ (Solutions communicantes sécurisées). Die Abteilung hofft auch eines Tages die Plattform für den Datenaustausch zwischen europäischen Biobanken zu werden.

Kontakt: Boris Mathieux
@ commentaires@01net.fr
Quelle: 01 Informatique, 15.12.2005
Redakteurin: Marina Pajak, marina.pajak@diplomatie.gouv.fr

Wissenschaft Frankreich Nr. 90 vom 22. Dezember 2005

Boris Mathieux | Wissenschaft Frankreich
Weitere Informationen:
http://www.wissenschaft-frankreich.de/allemand

Weitere Berichte zu: Paoli-Calmettes Probe RFDI-Chip RFDI-Etikett RFID

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Lemgoer Forscher entwickeln Intelligente Assistenzsysteme für mobile Anwendungen in der Industrie
25.07.2017 | Hochschule Ostwestfalen-Lippe

nachricht Neue Anwendungsszenarien für Industrie 4.0 entwickelt
25.07.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung

Erst hot dann Schrott! – Elektronik-Überhitzung effektiv vorbeugen

25.07.2017 | Seminare Workshops

Dichtes Gefäßnetz reguliert Bildung von Thrombozyten im Knochenmark

25.07.2017 | Biowissenschaften Chemie