Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Agenten verhandeln Dienste für Nutzer

21.12.2005


Da die Telekommunikationsnetze größer und komplexer werden, sind Technologien zur Unterstützung einer dezentralen Steuerung immer wichtiger. Im Rahmen des EU-finanzierten TORRENT-Projekts wurde ein intelligentes Agentensystem entwickelt, das diese Funktionalität in einer multifunktionalen Netzwerkumgebung für Privathaushalte zur Verfügung stellt.



Das TORRENT-Projekt zielte darauf ab, einen realistischen Prüfstand für ein Endnutzer-Zugangsnetz zu entwickeln, das verschiedene Arten von Diensten überträgt, wie zum Beispiel Telefon, Internet und Video. Das Projektteam entschied sich, seine SRM-Software (Service- und Ressourcenmanagement) auf der Technologie intelligenter Agenten aufzubauen. Die Entscheidung wurde umgesetzt, da sie die Skalierbarkeit bei Netzwerkgröße und Kundenstamm, Plug-and-Play durch standardisierte Schnittstellen sowie Flexibilität hinsichtlich verschiedener Dienste und Standards unterstützt.



Softwareagenten sind so angelegt, dass sie proaktiv Aufgaben im Auftrag der Anwender ausführen, die nur angeben müssen, was sie erledigt haben möchten. Im Gegensatz zu Software, die detaillierte Anweisungen vom Anwender benötigt, sollen intelligente Agenten in der Lage sein, sich wiederholende Aufgaben wie Datenabruf und Informationsverwaltung teilautonom durchzuführen.

Die Agenten, die im Rahmen des TORRENT-Projekts entwickelt wurden, sind so beschaffen, dass sie Anrufe und Sessions von Serviceangeboten mit verschiedenen Netzbetreibern verhandeln, initiieren und steuern. Die Plattform erfüllt die Standards, die von der Foundation of Intelligent Physical Agents (FIPA) erstellt wurden, bei der es sich um die Standard-Organisation für Agenten und Multi-Agenten-Systeme handelt und die jetzt offizieller Normenausschuss der IEEE ist.

Die intelligenten Softwareagenten verhandeln auf Basis der Einstellungen des Anwenders sowie auf Grundlage der Dienstverfügbarkeit und der vom Netzbetreiber festgesetzten Beschränkungen mit Netzbetreibern. Zu den Beschränkungen können Zahlungsfähigkeit, Berechtigung, verfügbare Bandbreite und Netzwerkrichtlinien gehören.

Das intelligente Agentensystem erledigt auch die Nutzer-Synchronisation, die Überwachung von Nachrichten und die Paketbearbeitung durch Netfilter, das Firewall Framework mit Linux-Kernel. Die Projektteilnehmer sind vor allem an einer Weiterentwicklung, privaten/öffentlichen Partnerschaften oder Marketingabkommen mit Risikokapitalgebern oder Mittelständlern interessiert.

Dr. Eric Scharf | ctm
Weitere Informationen:
http://www.qmul.ac.uk

Weitere Berichte zu: Agent Intelligent Netzbetreiber TORRENT-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise