Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Agenten verhandeln Dienste für Nutzer

21.12.2005


Da die Telekommunikationsnetze größer und komplexer werden, sind Technologien zur Unterstützung einer dezentralen Steuerung immer wichtiger. Im Rahmen des EU-finanzierten TORRENT-Projekts wurde ein intelligentes Agentensystem entwickelt, das diese Funktionalität in einer multifunktionalen Netzwerkumgebung für Privathaushalte zur Verfügung stellt.



Das TORRENT-Projekt zielte darauf ab, einen realistischen Prüfstand für ein Endnutzer-Zugangsnetz zu entwickeln, das verschiedene Arten von Diensten überträgt, wie zum Beispiel Telefon, Internet und Video. Das Projektteam entschied sich, seine SRM-Software (Service- und Ressourcenmanagement) auf der Technologie intelligenter Agenten aufzubauen. Die Entscheidung wurde umgesetzt, da sie die Skalierbarkeit bei Netzwerkgröße und Kundenstamm, Plug-and-Play durch standardisierte Schnittstellen sowie Flexibilität hinsichtlich verschiedener Dienste und Standards unterstützt.



Softwareagenten sind so angelegt, dass sie proaktiv Aufgaben im Auftrag der Anwender ausführen, die nur angeben müssen, was sie erledigt haben möchten. Im Gegensatz zu Software, die detaillierte Anweisungen vom Anwender benötigt, sollen intelligente Agenten in der Lage sein, sich wiederholende Aufgaben wie Datenabruf und Informationsverwaltung teilautonom durchzuführen.

Die Agenten, die im Rahmen des TORRENT-Projekts entwickelt wurden, sind so beschaffen, dass sie Anrufe und Sessions von Serviceangeboten mit verschiedenen Netzbetreibern verhandeln, initiieren und steuern. Die Plattform erfüllt die Standards, die von der Foundation of Intelligent Physical Agents (FIPA) erstellt wurden, bei der es sich um die Standard-Organisation für Agenten und Multi-Agenten-Systeme handelt und die jetzt offizieller Normenausschuss der IEEE ist.

Die intelligenten Softwareagenten verhandeln auf Basis der Einstellungen des Anwenders sowie auf Grundlage der Dienstverfügbarkeit und der vom Netzbetreiber festgesetzten Beschränkungen mit Netzbetreibern. Zu den Beschränkungen können Zahlungsfähigkeit, Berechtigung, verfügbare Bandbreite und Netzwerkrichtlinien gehören.

Das intelligente Agentensystem erledigt auch die Nutzer-Synchronisation, die Überwachung von Nachrichten und die Paketbearbeitung durch Netfilter, das Firewall Framework mit Linux-Kernel. Die Projektteilnehmer sind vor allem an einer Weiterentwicklung, privaten/öffentlichen Partnerschaften oder Marketingabkommen mit Risikokapitalgebern oder Mittelständlern interessiert.

Dr. Eric Scharf | ctm
Weitere Informationen:
http://www.qmul.ac.uk

Weitere Berichte zu: Agent Intelligent Netzbetreiber TORRENT-Projekt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung