Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Glasfasernetze für die Breitbandversorgung des Endkunden

19.12.2005


In Ländern wie Japan und Südkorea ist der flächendeckende Aufbau mit Glasfasern im vollen Gange – in Deutschland wartet man dagegen noch auf den Durchbruch. Wie man Glasfasernetze möglichst effizient aufbaut und betreibt, darüber diskutierten namhafte Experten anlässlich der Fachtagung “Kommunikationskabelnetze“, zu der die Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG) internationale Experten nach Köln eingeladen hatte.

... mehr zu:
»Faser »Glasfasernetz »Kapazität »POF

Die Entwicklung einer Informationsgesellschaft setzt die Forcierung des Ausbaus der Kapazitäten weltweiter Netze voraus. Backbonenetze stellen Kapazitäten im Gbit/s Bereich zur Verfügung, durch WDM Technik ein Vielfaches davon. „Die etablierten Glasfaser-Anschlusstechniken werden den Anforderungen der Zugangsnetze nur ungenügend gerecht, da diese hauptsächlich für Erfordernisse in den Weitverkehrsnetzen optimiert worden sind“, erläutert Mario Braune von der T-Systems International GmbH in Berlin. Skalierbarkeit, Größe und Montageaufwand von Muffen und Kabeln würden einem wirtschaftlichen Glasfaseraufbau noch entgegenstehen.

Der Aufbau breitbandiger Netze werde daher in Stadtzentren beginnen, wo bestehende Kabelanlagen genutzt werden können, prophezeit Braune. Ein Glasfaseraufbau mit Standardtechnik auf existierender Infrastruktur sei derzeit nicht in der Lage, viele Gebäude wirtschaftlich anzuschließen. Es müssten daher „kleine Gf-Muffen“ entwickelt werden, welche in bestehende Abzweigkästen passen, um die bestehende Infrastruktur besser auszunutzen. Der Einsatz von Röhrchentechniken zur Erhöhung der Kapazitäten im Netz könnte einige Engpässe überwinden. Das sei von der Ausbaustrategie und der Anzahl der vorhandenen Rohre abhängig.


Polymeroptik wird universeller

Hinsichtlich der Realisierung breitbandiger optischer Inhaus-Netze kommt polymeroptischen Fasern (POF) aufgrund ihrer einfachen Handhabung und Installation sowie der niedrigen Komponenten- und Systemkosten eine große Bedeutung zu. Darauf wies Dr. Stephan Junger von der Projektgruppe „Optische Kommunikationstechnik“ am Erlanger Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) anlässlich der Tagung hin. POF könne als universelles, anwendungsneutrales Transmissionsmedium dienen und zur Übertragung von Ethernet, FireWire, Audio, Video und TV-Signalen verwendet werden.

„Allerdings müssen POFs mit kupfer- und glasfaserbasierten Lösungen konkurrieren“, räumt Junger ein. Bisher habe sich die relativ geringe Bandbreite der Polymerfasern mit 1 mm Kerndurchmesser als limitierende Größe erwiesen. Inzwischen sei jedoch eine Faser mit einer Bandbreite von 3 GHz bei 50 m Länge kommerziell verfügbar, die genauso einfach zu handhaben sei, wie die bekannte Standard-POF. Eine Pilotanwendung dieser Faser sei bei einer Datenrate von 1,25 Gbit/s über 50 m für Gigabit Ethernet oder „Gigabit Fire Wire“ in der Erprobung.

Konzepte für die letzte Meile

Marco Zimnol von der in Leinfelden-Echterdingen ansässigen Diamond GmbH stellte anlässlich der ITG-Tagung das System „flexMile“ für die Glasfaserverkabelung im Bereich der letzten Meile vor. „Es handelt sich dabei um aufeinander abgestimmte passive und aktive Komponenten, Installationskonzepte und –werkzeuge sowie einen Vor-Ort-Service mit kurzer Reaktionszeit“, erläutert Zimnol. Die Schranktechnik des neuen Systems, die auf dem bereits etablierten System „flexos“ aufsetze, sei in ihrer Größe und Schutzklasse sehr variabel. Auf diese Weise könne dank des modularen Aufbaus die Bestückung nach den Wünschen der Kunden erfolgen.

Rolf Froböse | Rolf Froböse
Weitere Informationen:
http://www.vde.com

Weitere Berichte zu: Faser Glasfasernetz Kapazität POF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Verbesserung des mobilen Internetzugangs der Zukunft
21.07.2017 | IHP - Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik

nachricht Affen aus dem Weltraum zählen? Neue Methoden helfen die Artenvielfalt zu erfassen
21.07.2017 | Forschungsverbund Berlin e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungen

Recherche-Reise zum European XFEL und DESY nach Hamburg

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Von atmosphärischen Teilchen bis hin zu Polymeren aus nachwachsenden Rohstoffen

24.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Lupinen beim Trinken zugeschaut – erstmals 3D-Aufnahmen vom Wassertransport zu Wurzeln

24.07.2017 | Biowissenschaften Chemie