Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Start eines großen Feldtests von Nahfeldkommunikation

15.12.2005


Sportstadion dient als Versuchslabor für die drahtlose Bezahltechnik


Kontaklos bezahlen per NFC-Handy - Philips



Philips will in einem großen Feldversuch die NFC (Near Field Communication)-Technik, die in österreichischen Philips-Labors entwickelt wurde, testen. Gemeinsam mit Partner-Unternehmen ist ein sechs-monatiger Testlauf im Sportstadion Philips-Arena in Atlanta geplant. Verfahren zu kontaktlosem Bezahlen, Übertragung von Multimedia-Content auf mobile Endgeräte und anderen Dienstleistungen sollen von den Stadion-Besuchern getestet werden.

... mehr zu:
»Feldtest »Handy »Mobiltelefon »NFC »Wireless


An dem Versuch sind neben Philips die Firmen Nokia, Visa USA, ViVOtech, Cingular Wireless und die Chase Bank beteiligt. Gemeinsam mit den Betreibern des Stadions sollen sichere drahtlose Verfahren zur Vereinfachung von Bezahlservice und Dienstleistungen optimiert werden. Um an diesem Feldtest teilzunehmen, müssen die Besucher jedoch einige Voraussetzungen erfüllen: Man muss Inhaber einer Saisonkarte sein, eine Visa-Karte der Chase-Bank, einen Telefonvertrag mit Cingular Wireless und ein Nokia 3220, das mit einem NFC-Chip ausgestattet ist, haben. Dann jedoch steht dem ausführlichen Testen nichts mehr im Weg. 150 kontaktlose Point-of-Sale-Lesegeräte hat ViVOtech im Stadion installiert. Bei diesen kann nun durch Hinhalten des Mobiltelefons an Verkaufsständen bezahlt oder Content auf das Handy geladen werden.

Neben Atlanta führt Philips auch in Europa Tests durch. Im hessischen Hanau können im öffentlichen Verkehrsnetz Fahrkarten über NFC-Handys erworben werden. "Zum Bezahlen hält man das Mobiltelefon beim Fahrkartenautomaten zum Lesegerät. Entwertet wird dann im Bus, indem man das Handy ebenfalls zu einem Lesegerät hält", erklärt Alexander Tarzi von Philips Semiconductors gegenüber pressetext. "Natürlich sind auch die Fahrkartenkontrollore mit entsprechenden Devices ausgestattet, um die Gültigkeit der elektronischen Fahrscheine zu überprüfen." Im französischen Caen ist der Versuch umfangreicher. "Dort kann per NFC im Supermarkt eingekauft werden, Parktickets bezahlt und touristische Information auf das Handy geladen werden", so Tarzi.

Bis 2010 erwartet Erik Michielsen, Analyst beim Marktforscher ABI Research, dass 50 Prozent der Mobiltelefone mit NFC ausgestattet sein werden. "Sieht jemand ein Werbeplakat für ein Produkt, das ihn interessiert, so kann er sich weitere Informationen darüber direkt vor Ort auf das Handy laden", erklärt Michielsen seine Zukunftsvisionen. "Waren, Essen oder Tickets können drahtlos bezahlt und über die Kreditkarte abgerechnet werden." Sicher sei das Verfahren dadurch, dass es nur in sehr kurzer Distanz funktioniere, lediglich in einigen Zentimetern Abstand.

Andreas List | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.philips.com

Weitere Berichte zu: Feldtest Handy Mobiltelefon NFC Wireless

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften