Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfolgreiche Forschungsleistungen für mobile Informationssysteme

13.12.2005


Prototyp für Interaktives Fernsehen auf Mobiltelefonen. OFFIS, Oldenburg


Das Kompetenzzentrum Niccimon feierte am 12. Dezember 2005 fünfjähriges Bestehen. Anlass genug um in Anwesenheit des Wissenschaftsministers Stratmann einige innovative Technologien und Kooperationen mit Unternehmen vorzustellen, die in fünf Jahren Forschung entstanden sind.


Mobile Geräte, leistungsstarke Funknetze oder intelligent gesteuerte Autos sind angewandte Technologien, die aus dem privaten und beruflichen Alltag nicht mehr wegzudenken sind. Immer mehr Funktionen, die bisher nur stationär nutzbar waren, sind zunehmend mobil und fast überall verfügbar. So haben Informationssysteme für die mobile Nutzung eine immer größere Bedeutung für die transferorientierte Forschung und innovative Unternehmen.

Bereits im Jahr 2000 haben das Institut für Nachrichtentechnik der TU Braunschweig, das Laboratorium für Informationstechnologie der Universität Hannover und das Informatik-Institut OFFIS an der Universität Oldenburg, die Initiative für das standortübergreifende und interdisziplinäre "Niedersächsische Kompetenzzentrum Informationssysteme für die mobile Nutzung" - kurz "Niccimon" ergriffen.


Das Niedersächsische Wissenschaftsministerium hat die Chancen dieser Kompetenzbündelung erkannt und in drei Phasen mit insgesamt 2,5 Mio. Euro die beteiligten Institute über fast fünf Jahre bis Ende 2005 gefördert. Erfreulicherweise haben die Braunschweiger, Hannoveraner und Oldenburger Informatiker und Nachrichtentechniker schrittweise selbst Mittel aus Kooperationen eingeworben, so dass Niccimon auch über das Ende der Förderung in den kommenden Jahren erhalten bleibt.

Eine wachsende Anzahl von Unternehmen, die mit Niccimon kooperieren, nutzt bereits dessen Know-how. Weitere Kooperationen stehen in konkreten Verhandlungen, wie der Sprecher des Niccimon-Verbundes Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath vom Institut OFFIS bestätigt. Hierzu gehört auch der Aufbau einer gemeinsamen Forschergruppe mit VW, die voraussichtlich auch vom Land Niedersachsen unterstützt werde.

Er und seine Kollegen hatten mit Niccimon-Projektkoordinator Henning Scheibner und den insgesamt rund 15 Mitarbeitern aus den drei Standorten anlässlich des fünfjährigen Bestehens zu einer Präsentation am 12. Dezember, 12.30 Uhr ins OFFIS eingeladen. Nach einem Grußwort des Niedersächsischen Wissenschaftsministers Lutz Stratmann wurden in drei Vorträgen aktuelle Forschungsthemen und erfolgreiche Unternehmens-Kooperationen vorgestellt.

Den Anfang machte das Oldenburger Unternehmen CeWe Color, einer der größten europäischen Fotofinisher, der beim Umbruch von der analogen zur digitalen Fotografie mit Unterstützung von OFFIS innovative Technologien entwickelt. Zusammen mit Prof. Dr. Susanne Boll hat CeWe Color z.B. die Mediengalerie geschaffen, ein persönliches Fotoalbum für den Fernseher. Aktuell erforscht und entwickelt CeWe Color mit Niccimon neue, intelligente Fotodienste, wie Vorstand Wulf Schmidt-Sacht zeigte.

So wie die Zahl der Fotohandys bereits die Zahl der sonstigen Kameras überschritten hat, so wird zukünftig auch interaktives Fernsehen mit mobilen Geräten und Handys große Bedeutung gewinnen. Dies wird durch den neuen Standard DVB-H ermöglicht, der unter anderem im Braunschweiger Institut von Prof. Dr. Ulrich Reimers entwickelt wurde und der eines der Fokusthemen der Niccimon-Forschung ist.

Die norddeutschen Landesmedienanstalten haben sehr erfolgreich DVB-T eingeführt und unterstützen die Einführung von DVB-H, die ohne die medienrechtliche Betreuung durch die Landesmedienanstalten nicht möglich wäre. Einer der Vorreiter ist dabei die Niedersächsische Landesmedienanstalt, deren Direktor Reinhold Albert den aktuellen Stand von DVB-T und die Perspektiven von DVB-H erläuterte.

Als weitere erfolgreiche Kooperation mit niedersächsischen Firmen stellte das Hannoveraner Institut von Prof. Dr. Klaus Jobmann zusammen mit dem Unternehmen Sennheiser gemeinsame Projekte zu einer neue Funktechnologie vor. Diese, "Ultra-Wide-Band" kurz UWB genannte, Funktechnologie eignet sich unter anderem besonders gut zur sehr genauen Ortung, die für viele mobile Anwendungen interessant ist.

In einer anschließenden Live-Demonstration wurden weitere von Niccimon entwickelte Anwendungen präsentiert.

Mit der Präsentation konnte Niccimon auf die bisher erzielten Erfolge hinweisen. Die interessanten Vorträge machten dabei generell die Wichtigkeit eines raschen Wissenstransfers von der anwendungsnahen Forschung in die Unternehmen deutlich.

Britta Müller | idw
Weitere Informationen:
http://www.niccimon.de

Weitere Berichte zu: CeWe DVB-H Informationssystem Landesmedienanstalt Niccimon

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Volle Konzentration am Steuer
25.11.2016 | Leibniz-Institut für Arbeitsforschung an der TU Dortmund

nachricht Warum Reibung von der Zahl der Schichten abhängt
24.11.2016 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie