Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internetverkehr in Deutschland knackt 50 GBit/s-Marke

07.12.2005


Innerhalb eines Jahres hat sich Datenaufkommen mehr als verdoppelt


Der deutsche Internetverkehr, der über den zentralen Austauschknoten DE-CIX (Deutscher Commercial Internet Exchange) fließt, hat sich binnen eines Jahres mehr als verdoppelt und die magische Grenze von 50 GBit/s geknackt. Das teilt der eco Verband der deutschen Internetwirtschaft mit, der den größten nationalen Datenaustauschknoten DE-CIX unterhält. In diesem Verkehrsaufkommen ist der Anteil der Deutschen Telekom am Internet-Datenverkehr nicht einmal enthalten. "Die neue Rekordmarke beweist, in welchem immensen Ausmaß die Mitbewerber ihre Internet-Angebote im Markt haben etablieren können", kommentiert Harald A. Summa, Geschäftsführer des eco-Verbandes.

Die Entwicklung ist auf den verstärkten Ausbau von DSL-Angeboten bei Verbrauchern zurück zu führen, die im Durchschnitt einen Datentransfer von zwei bis sechs MBit/s erlauben. Bundesweite und regionale Anschlussnetzbetreiber haben mit 1,7 Millionen direkt geschalteten DSL-Kunden ihre Anschlusszahlen annähernd verdoppeln können. Dominierend am Markt für Breitband-Internet-Zugänge ist mit rund 8,2 Millionen direkten DSL-Kunden nach wie vor die Deutsche Telekom.


Die verstärkte Nutzung von Breitband-Diensten schafft auch die Voraussetzungen für so genannte Triple-Play-Angebote - mit denen es Verbrauchern möglich sein wird, über den Breitband-Anschluss Fernsehen, Internet und Telefondienste zu nutzen. "Wir gehen davon aus, dass im kommenden Jahr verstärkt Triple-Play-Angebote auf den Markt kommen werden", prognostiziert Harald A. Summa. Allerdings sei mit einer Etablierung eher mittelfristig zu rechnen. Bisher scheiterte ein höherer Durchsatz zum einen am stockenden Ausbau des Kabelnetzes auf eine digitale und rückkanalfähige Infrastruktur, zum anderen daran, dass nur Kabelnetzbetreiber die Chance hatten, sich mit diesen Angeboten am Markt zu positionieren. Heute haben auch DSL-Provider die Gelegenheit, ihren Kunden Triple-Play-Angebote zu unterbreiten. Zunächst wird sich Triple Play ähnlich der DSL-Verbreitung auf die Ballungsgebiete beschränken.

Deutschland und Europa hinken im Vergleich insbesondere zu den asiatischen Ländern noch hinterher. In Japan und Korea etwa erlebt Fiber to the home (FTTH) seit Mitte 2004 einen kräftigen Aufschwung. Im Land der aufgehenden Sonne geht man davon aus, dass spätestens 2008 die Zahl dieser Anschlüsse die DSL-Anschlüsse bereits überholt haben wird. Bereits heute werden die FTTH-Dienste mit 50 mBit/s für umgerechnet sechzig US-Dollar angeboten.

Wer sich selbst ein Bild vom Internetverkehr in Deutschland machen will, findet alle Daten dazu im Internet unter www.de-cix.net/traffic. Die Daten werden an dieser Stelle alle fünf Minuten aktualisiert und grafisch anschaulich aufbereitet. Mit dem DE-CIX wurde vor gut zehn Jahren der erste deutsche Verkehrsknoten für das Internet geschaffen. Bis dahin musste der nationale Datenverkehr stets über die USA geleitet werden.

Weitere Informationen: eco Verband der deutschen Internetwirtschaft e.V.,Arenzhofstr. 10, 50769 Köln, Tel.: 0221/700048-0, E-Mail: info@eco.de

Team Andreas Dripke | eco
Weitere Informationen:
http://www.eco.de
http://www.de-cix.net/traffic

Weitere Berichte zu: DE-CIX DSL-Kunde Internetverkehr Triple-Play-Angebot

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten
22.08.2017 | Fraunhofer IPM

nachricht Kieler Wissenschaft entwickelt exzellentes Forschungsdatenmanagement
21.08.2017 | ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie