Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software - Schlüsseltechnologie nach Maß

29.11.2005


Expertenrat aus erster Hand anlässlich des STI-Jahrestreffens in Kaiserslautern



Mit dem Jahrestreffen der Software Technologie Initiative e.V. am 24. und 25. November machte Kaiserslautern seinem Ruf als einem der wichtigsten IT-Zentren Europas einmal mehr alle Ehre: Etwa 70 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Industrie hatten sich im neu errichteten Institutsgebäude des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE zu Vorträgen und Diskussionen unter dem Motto "Software - Schlüsseltechnologie nach Maß" versammelt.



Mit dem Jahrestreffen der Software Technologie Initiative e.V. am 24. und 25. November machte Kaiserslautern seinem Ruf als einem der wichtigsten IT-Zentren Europas einmal mehr alle Ehre: Etwa 70 Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Industrie hatten sich im neu errichteten Institutsgebäude des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE zu Vorträgen und Diskussionen unter dem Motto "Software - Schlüsseltechnologie nach Maß" versammelt. Hauptredner waren Prof. Norbert Wehn, der als Sprecher des Forschungsbereiches "Ambient Intelligence" an der Technischen Universität Kaiserslautern über neue technologische Möglichkeiten zur Unterstützung des häuslichen Lebens und des Arbeitsumfeldes informierte, sowie Prof. Rini van Solingen von der Universität Drente (Niederlande), der als anerkannter Experte für Software-Messverfahren für die konsequent quantitative Analyse von Software-Entwicklungsvorhaben eintrat. Van Solingen unterstrich dabei insbesondere den praktischen Nutzen von Messverfahren in der Softwareerstellung und vermittelte viele praktische Tipps zu deren Implementierung im Entwicklungsprozess.

Mitte der 90er Jahre gegründet, hat sich die Software Technologie Initiative e.V. gerade der Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Fragen des Software Engineering und des Qualitätsmanagements verschrieben. Der gemeinnützige Verein bietet überdies Hilfestellung bei der Vermittlung von Kooperationspartnern sowie der Personalbeschaffung und bewerkstelligt umfassenden Technologietransfer aus der aktuellen Forschung in die betriebliche Praxis u. a. durch enge Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Kaiserslautern sowie dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE.

Die jährlich unter einem anderen Motto stehenden Jahrestreffen der STI e.V. bieten Mitgliedern ebenso wie interessierten Fachleuten der IT-Branche und Studenten informationstechnischer Fächer ein ideales Forum zum intensiven Erfahrungsaustausch mit Vertretern aus Forschung, Industrie und Politik. Im Blickpunkt stehen jeweils die aktuellen Trends im Bereich Software Engineering - praxisrelevant und mit genügend Raum für vertiefende Diskussionen präsentiert.

Das nächste STI-Jahrestreffen wird im Herbst 2006 stattfinden; nähere Informationen zu weiteren Vorträgen, Workshops und Seminaren zu aktuellen Themen rund um die Software-Entwicklung sind unter www.sti-ev.de verfügbar.

Die Software Technologie Initiative e.V. wurde 1997 in Form eines eingetragenen Vereins in Kaiserslautern gegründet. Sie unterhält dort eine Geschäftstelle und arbeitet eng mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) zusammen. Die Software Technologie Initiative e.V. bietet vielfältige Dienstleistungen im Bereich des Software Engineering mit besonderem Fokus auf kleine und mittlere Unternehmen. Dies beinhaltet neben Weiterbildung und Consulting insbesondere den Austausch und Zugang zu Forschung und Entwicklung in diesem für die Industrie so wichtigen Bereich.

Ihr Ansprechpartner:
Software Technologie Initiative e.V.
Dr. Volker Hübsch
Luxemburger Straße 1
67657 Kaiserslautern
Tel. 0631 / 41 690-14
info@sti-ev.de

Dr. Volker Hübsch | idw
Weitere Informationen:
http://www.sti-ev.de

Weitere Berichte zu: IT-Zentren STI-Jahrestreffen Schlüsseltechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Industrie 4.0: Fremde Eindringlinge im Unternehmensnetz erkennen
16.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Die Thermodynamik des Rechnens
11.04.2018 | Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics