Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BRICKS - dezentralisiertes Netzwerk fuer den integrierten Zugriff auf digitale Kulturgueter in Europa

03.11.2005


Flaechenbrand in Bibliotheksnetzwerken verhindern Fraunhofer IPSI entwickelt Peer-to-Peer-Infrastruktur Statusbericht bei der EVA 2005 (Electronic Imaging, the Visual Arts & Beyond) am 19. November in Moskau


Die Bewahrung nationalen und internationalen Kulturbesitzes wird durch die Digitalisierung von Werken und Werksverzeichnissen nicht automatisch sicherer. Was mit dem verheerenden Grossbrand in der (konventionellen) Anna-Amalia- Bibliothek in Weimar im Herbst 2004 eine punktuelle Katastrophe war, koennte bei falsch konzipierter digitaler Archivierung zum Flaechenbrand werden.

Damit sich solche Katastrophen in der digitalen Welt nicht ereignen, hat die EU im Januar 2004 das Projekt "BRICKS" gestartet: "Building Ressources for Integrated Cultural Knowledge Services". Digitaler Kulturbesitz, gleich ob urspruenglich analog entstanden oder von vornherein digital konzipiert, soll in einem oeffentlichen Netzwerk vereint werden. Zwar laesst sich nicht grundsaetzlich verhindern, dass ein Rechner mit digitalen Informationen verbrennt oder auf andere Weise ausfaellt. Was aber verhindert werden kann, ist der Flaechenbrand. Ein Zwischenfall soll nicht die gesamte Infrastruktur beeinflussen und damit den Zugriff auf andere Bibliotheken oder auch Kopien der ausgefallenen Bibliothek beeintraechtigen. Deutscher Projektteilnehmer bei BRICKS ist das Fraunhofer-Institut fuer Integrierte Publikations- und Informationssysteme IPSI.


Fraunhofer IPSI entwickelt Infrastruktur

Das Darmstaedter Institut uebernimmt den technischen Aufbau von BRICKS und stellt so die Infrastruktur bereit. Eine Kernaufgabe ist es, eine dezentralisierte Datenbank zur Speicherung von Metainformationen und Verwaltungsdaten, die in herkoemmlichen System zentral abgelegt wuerden, zu entwickeln. Metainformationen sind Informationen ueber die enthaltenen Informationsangebote. "Dezentralisierte Datenbanken sind verteilten Datenbanken zwar aehnlich, sie verfuegen allerdings ueber keine zentrale Koordination. Dennoch muessen sie hochskalierbar und sehr zuverlaessig sein.", so Thomas Risse, Leiter der Abteilung Intelligente Informations-Umgebungen (i-Info) beim IPSI.

Digitale Archive in dezentralisierten Datenbanken

Ueber den Projektstand von BRICKS informieren die Projektpartner bei der Moskauer Konferenz EVA 2005 (Electronic Imaging, the Visual Arts & Beyond) am 19. November in einem Workshop ( http://www.brickscommunity.org/bkfevents_index ).

Risse und sein Mitarbeiter Predrag Knezevic planen einen Ueberblick ueber die bisherige Umsetzung des Projekts und entwerfen Szenarien zur moeglichen Nutzung eines digitalen Archivs. Zum Abschluss des Projekts soll jeder Anwender verschiedene Wissensquellen integriert abfragen koennen, beispielsweise zur Erfassung aller franzoesischen Werke der Renaissance in europaeischen Museen. Ein weiteres Szenario besteht darin, die Geschichte historischer Dokumente nachzuvollziehen. Derzeit sind solche und aehnliche Recherchen lediglich durch die gezielte Abfrage von einzelnen Archiven oder Suchmaschinen moeglich.

Die Infrastruktur, die das Fraunhofer IPSI dazu entwickelt, baut auf dem Internet auf. Man verzichtet fuer das BRICKS- Netzwerk auf einen zentralen Server, der bei einem Brand ebenso zerstoert werden koennte, wie jede "normale" Bibliothek. Stattdessen erfolgt die Vernetzung "peer-to- peer", d.h. jedes Mitglied des Netzwerkes stellt einen gleichberechtigten Knotenpunkt dar. Vorgabe ist es, alle Kosten niedrig zu halten, damit BRICKS fuer die spaeteren Anwender finanzierbar bleibt. Darueber hinaus soll die Teilnahme flexibel sein. Gleichzeitig koennen Anbieter kultureller oder anderer Gueter die Datenbank zur Veroeffentlichung ihres Angebots nutzen.

"Was wir letztlich bereitstellen, ist ein verteiltes, extrem zuverlaessiges und kostenguenstiges Bibliotheksnetzwerk, das den Zugriff auf alle digitalen Bibliotheken, Museen und vergleichbare Institutionen garantiert, solange sie online sind", erlaeutert Risse. "Gleichzeitig versteckt BRICKS gegenueber dem Benutzer die Heterogenitaet der Informationsquellen und erleichtert so den Umgang mit den Inhalten."

Das Projekt zur Sicherung und Erweiterung des europaeischen Kulturbesitzes, BRICKS, war Gewinner bei der Auswahl zwischen Projektantraegen fuer das "European Sixth Framework Programme". BRICKS wird von der EU als wichtigstes und innovativstes Projekt im Kultursektor eingestuft.

Fraunhofer-Institut fuer Integrierte Publikations- und Informationssysteme IPSI Dolivostrasse 15
64293 Darmstadt
Pressekontakt:
Dipl.-Volkswirt Michael Kip
Telefon +49 (0) 61 51/8 69-60152
Telefax +49 (0) 61 51/8 69-968
michael.kip@ipsi.fraunhofer.de

Michael Kip | Fraunhofer IPSI
Weitere Informationen:
http://www.ipsi.de/presse
http://www.ipsi.de/i-info
http://www.ipsi.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: BRICKS Bibliotheksnetzwerk Electronic Kultur Visual

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Mit revolutionärer Sensor-Plattform zu IoT-Systemen der nächsten Generation
14.12.2017 | Fraunhofer IIS, Institutsteil Entwicklung Adaptiver Systeme EAS

nachricht Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing
13.12.2017 | Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten