Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Komplexe Regelsysteme editieren mit Microsoft Excel 2003 - Integration mit Microsoft BizTalk Server

22.09.2005


Neues ILOG Rules for .NET 2.0 integriert noch stärker mit Microsoft


ILOG hat eine neue Version seines Geschäftsregel- Managementsystems für die Microsoft .NET-Plattform veröffentlicht. ILOG Rules for .NET™ 2.0 ist das erste Produkt seiner Art, das Microsoft Excel 2003 zur Entwicklung und Verwaltung von Geschäftsregeln nutzt. Damit können sich Unternehmen das vorhandene Excel- Know-how ihrer Mitarbeiter zu Nutze machen und bei der Erstellung und Bearbeitung von Geschäftsregeln Zeit und Schulungsaufwand sparen. Die gewohnte Tabellenkalkulationsumgebung bietet einen bequemen Überblick auch über umfangreiche Regelsysteme.

Außerdem integriert ILOG Rules for .NET 2.0 jetzt auch nahtlos mit dem Microsoft® BizTalk® Server. Dadurch können komplexe Geschäftsprozesse über verschiedene Anwendungen hinweg automatisiert und verwaltet werden. ILOG verbessert damit für Microsoft .NET-Nutzer das Zusammenspiel von Geschäftsprozessen mit der IT sowie die Automatisierung von Regeln.


„Wir sehen einen deutlichen Zuwachs in der Nutzung von Microsoft .NET-basierten Anwendungen in Großunternehmen weltweit. Geschäftsregeln und Business Rule Management Systeme (BRMS) sind ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmenssysteme“, so Richard Burte, Produktmanager bei der .NET Developer Product Marketing Group von Microsoft. „ILOG hat im November 2004 als erstes Unternehmen auf diese Marktbedürfnisse reagiert und eines der ersten BRMS entwickelt, das die Möglichkeiten der Microsoft .NET-Umgebung voll ausnutzt. Die neue Version wurde von ILOG um leistungsfähige Features ergänzt und ist zugleich noch leichter zu handhaben – für Entwickler in Unternehmen weltweit ganz entscheidende Faktoren.“

BRMS sind weltweit zu einem essenziellen Bestandteil von IT-Projekten in Unternehmen geworden, weil sie die Herausforderungen schnellerer Geschäftszyklen sehr viel besser bewältigen helfen, als es herkömmliche Softwarearchitekturen können. Laut einem aktuellen IDCPapier ist ILOG im zweiten Jahr in Folge Marktführer für BRMS. Stephen D. Hendricks, Group Vice President bei IDC, erläutert: „Wir erwarten, dass BRMS ab 2006 eine Schlüsselkomponente der Applikationsinfrastruktur werden. Der Markt für BRMS ist in den letzten Jahren relativ stark gewachsen. Das ist beeindruckend, wenn man bedenkt, dass der Markt für Anwendungsentwicklung und Deployment-Tools eher schwach zulegte.“

Regeln auf einen Blick und flachere Lernkurve

Als Ergänzung zur bestehenden Integration mit Microsoft Word®, bietet ILOG Rules for .NET 2.0 Geschäftsanwendern jetzt auch die Möglichkeit, Geschäftsregeln mit Hilfe von Entscheidungstabellen in Excel 2003 zu erstellen und zu editieren. Die Bearbeitung von Regeln in Word erfolgt mit Hilfe von Textbausteinen, die zu „Wenn-Dann-Andernfalls“-Sätzen zusammengestellt werden. Zum Beispiel: „Wenn“ ein Unternehmen mehrere Produkte kauft und dabei eine bestimmte Summe überschreitet, „dann“ bekommt es einen individuellen Rabatt, „andernfalls“ bezahlt es den Listenpreis. Die neuen Entscheidungstabellen in ILOG Rules for .NET vereinfachen auch die gemeinsame Bearbeitung von Regeln durch Entwickler und Fachanwender über ein spezielles Web-Interface. Dieses benachrichtigt die am Prozess beteiligten Personen automatisch über Änderungen. Die Zusammenarbeit an Regelprojekten wird außerdem vom „Rule Team Server for Sharepoint“ unterstützt.

Mit dem “Rule Studio for .NET“-Modul können Entwickler Microsoft Visual Studio® nutzen, um Regeln zu implementieren, Änderungen nachzuverfolgen, komplexe Regelsysteme zu verwalten und die Regeln schneller in den Produktivbetrieb zu bringen.

Ruleflow-Diagramme

Zusätzlich zu den Entscheidungstabellen bietet ILOG Rules for .NET 2.0 auch Unterstützung für Ruleflows. Mit ihrer Hilfe können regelbasierte Aufgaben mit visueller Unterstützung orchestriert werden. Regelentwickler können Entscheidungstabellen und Ruleflows direkt in ihrer bevorzugten Entwicklungsumgebung Visual Studio bearbeiten. Die Ruleflow-Diagramme können auch über das Web betrachtet werden, sodass Fachanwender die übergeordnete Abfolge der Regelausführung in mehr Regelanwendungen erfassen können.

Integration mit BizTalk Server

ILOG Rules for .NET 2.0 ist das erste BRMS, das mit dem Microsoft BizTalk Server integriert. Durch diese Kombination können Fachanwender große Mengen von Geschäftsregeln verwalten, die in Geschäftsprozesse eingebettet sind und vom BizTalk Server automatisiert werden. Die Lösung ist ideal für Versicherungen, Banken und Verwaltungen mit vielschichtigen Geschäftsregeln, weil mit ihrer Hilfe Fachanwender ohne Unterstützung der IT-Abteilung selbst komplexe Regeln über Geschäftsprozesse hinweg managen können.

ILOG Rules for .NET 2.0 im Laufe des Herbstes verfügbar sein.

Über ILOG: ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.500 internationale Unternehmen und mehr als 465 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 650 Mitarbeiter.

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.com/products/rulesnet/

Weitere Berichte zu: BRMS BizTalk Entscheidungstabelle Excel Geschäftsprozess NET Regelsysteme Server

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten