Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstellen und Editieren von Geschäftsregeln aus BPM-Anwendungen heraus möglich

23.08.2005


ILOG kündigt Integration mit ORACLE®BPEL Process Manager an

... mehr zu:
»BPEL »BRMS »Business »JRules »Oracle »Process

ILOG hat jetzt die Möglichkeit der Integration von ILOG JRules™ und Oracle® BPEL Process Manager bekanntgeben. Dadurch können Fachanwender ILOGs Hauptprodukt seines Business Rule Management Systems (BRMS) ILOG JRules einsetzen, um aus Oracle Business Process Management-Anwendungen heraus Geschäftsregeln in einer ihnen vertrauten Sprache zu definieren und zu editieren. Ein Rückgriff auf IT-Fachleute ist dazu nicht mehr notwendig. Der gemeinsame Einsatz beider Produkte kann die Reaktionszeiten auf geänderte geschäftliche Rahmenbedingungen und gesetzliche Bestimmungen verkürzen. Unternehmen können dem hohen Wettbewerbsdruck insbesondere in Branchen wie Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Behörden, Telekommunikation, Handel und Fertigungsindustrie besser begegnen.

Kunden können ILOG JRules als „Entscheidungs-Service“ für Oracle BPEL Process Manager einsetzen, da es ermöglicht, Regeln und Regelgruppen als wiederverwendbare Dienste zu nutzen. Dabei können diese Regeln aus unterschiedlichen Unternehmensapplikationen stammen. So werden bestehende Ressourcen genutzt und zum Aufbau flexibler Service-orientierter Architekturen (SOA) verwendet. Mit dem Oracle BPEL Process Manager und den ILOG JRulesbasierten „Entscheidungs-Services“ werden BPM-Lösungen möglich, die Kosten und Komplexität von Integrationsprojekten reduzieren und zugleich ihren strategischen Wert steigern.


„Die globale Wirtschaft arbeitet rund um die Uhr. Unternehmen müssen sicherstellen, dass der Wandel in ihrem Unternehmen mit diesem Tempo Schritt hält. Das bedeutet auch, dass die Systeme flexibel genug sein müssen, auf Veränderungen schnell und effektiv reagieren zu können“, so Amlan Debnath, Vice President Server Technologies von Oracle. “Durch ILOGs Unterstützung von Oracle BPEL Process Manager bekommen unsere gemeinsamen Kunden die im heutigen Geschäftsumfeld notwendige Kombination aus Flexibilität, Skalierbarkeit und Performanz.”

BRMS – Essenziell für BPM und SOA

Business Rule Management Systeme (BRMS) werden mit Business Process Management Systemen (BPMS) kombiniert, um höchstmögliche Prozessagilität zu schaffen. Mit einem BRMS kann die als Regeln formulierte Unternehmenspolitik unabhängig vom Rest der Anwendung verwaltet werden. So entfällt die Notwendigkeit, bei einer BPM-Anwendung, Regeländerungen durch klassische Softwareprogrammierung umzusetzen. Dieser Ansatz bedeutet auch, dass Policies durch BRMS-basierte Entscheidungs-Services als Teil einer Service-orientierten Architektur (SOA) gemanagt werden können. Die daraus resultierenden Lösungen ermöglichen die kontinuierliche Anpassungen von Prozessen an geänderte Geschäftsbedingungen und geben Anwendern im Fachbereich die Möglichkeit, die Applikation zu pflegen und die ITWartungskosten zu senken. Der BRMS-Marktführer ILOG ist auch bei der technischen Integration mit BPM-Anbietern wie BEA, EMC-Documentum, FileNet, Fuego, Fujitsu, IBM, Oracle, Vitria und W4 führend. Zur Zeit nutzen mehr als 30 der Global 2000 Unternehmen ILOGs BRMS- Produkte in Verbindung mit einer BPM-Lösung.

Oracle BPEL Process Manager, eine Komponente der Oracle Fusion Middleware, verbindet und koordiniert Unternehmensprozesse über unterschiedliche Abteilungen und Anwendungen hinweg. Sie kombiniert Prozesse und Regeln, die in verteilten Applikationen und Legacy-Systemen enthalten sind, in eine Plattform. Oracles BPM-Ansatz verfolgt als ein wichtiges Ziel, die Definition, Koordination und Ausführung von Geschäftsprozessen von der IT zu Fachanalysten aus den zuständigen Unternehmensbereichen zu verlagern. Diese können so den Business Flow zwischen Anwendungen, Abteilungen, Geschäftspartnern und einzelnen Personen visuell gestützt definieren. ILOG JRules erweitert diese Funktionalität, indem sie Fachanalysten Zugang zu den Regeln gewährt, auf denen Unternehmensprozesse basieren.

ILOG setzt konsequent auf seine Historie in Produktinnovation, um ILOG JRules zum führenden Business Rule Management System der Branche zu machen. Im dritten Jahr in Folge wurde ILOG nun im „Leader-Quadranten“ von Gartners Magic Quadrant für Business Rule Engines eingestuft und die Marktforscher von IDC identifizierten ILOG als BRMS-Marktführer. Zu ILOGs BRMS-Kunden zählen eBay, Freddie Mac, Sabre, Zurich American und viele andere führende Global 2000 Unternehmen sowie Regierungen auf der ganzen Welt.

ILOG ist Mitglied des Oracle PartnerNetwork.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse: ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de, Web: http://www.ilog.de Hotwire, Brönnerstr 11, 60313 Frankfurt Tapio Liller, Tel:. 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93, E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: BPEL BRMS Business JRules Oracle Process

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

Luftfahrt der Zukunft

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neuer Mechanismus der Gen-Inaktivierung könnte vor Altern und Krebs schützen

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Alge im Eismeer - Genom einer antarktischen Meeresalge entschlüsselt

23.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Energieproduzierende Fenster stehen kurz bevor

23.02.2017 | Energie und Elektrotechnik