Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erstellen und Editieren von Geschäftsregeln aus BPM-Anwendungen heraus möglich

23.08.2005


ILOG kündigt Integration mit ORACLE®BPEL Process Manager an

... mehr zu:
»BPEL »BRMS »Business »JRules »Oracle »Process

ILOG hat jetzt die Möglichkeit der Integration von ILOG JRules™ und Oracle® BPEL Process Manager bekanntgeben. Dadurch können Fachanwender ILOGs Hauptprodukt seines Business Rule Management Systems (BRMS) ILOG JRules einsetzen, um aus Oracle Business Process Management-Anwendungen heraus Geschäftsregeln in einer ihnen vertrauten Sprache zu definieren und zu editieren. Ein Rückgriff auf IT-Fachleute ist dazu nicht mehr notwendig. Der gemeinsame Einsatz beider Produkte kann die Reaktionszeiten auf geänderte geschäftliche Rahmenbedingungen und gesetzliche Bestimmungen verkürzen. Unternehmen können dem hohen Wettbewerbsdruck insbesondere in Branchen wie Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Behörden, Telekommunikation, Handel und Fertigungsindustrie besser begegnen.

Kunden können ILOG JRules als „Entscheidungs-Service“ für Oracle BPEL Process Manager einsetzen, da es ermöglicht, Regeln und Regelgruppen als wiederverwendbare Dienste zu nutzen. Dabei können diese Regeln aus unterschiedlichen Unternehmensapplikationen stammen. So werden bestehende Ressourcen genutzt und zum Aufbau flexibler Service-orientierter Architekturen (SOA) verwendet. Mit dem Oracle BPEL Process Manager und den ILOG JRulesbasierten „Entscheidungs-Services“ werden BPM-Lösungen möglich, die Kosten und Komplexität von Integrationsprojekten reduzieren und zugleich ihren strategischen Wert steigern.


„Die globale Wirtschaft arbeitet rund um die Uhr. Unternehmen müssen sicherstellen, dass der Wandel in ihrem Unternehmen mit diesem Tempo Schritt hält. Das bedeutet auch, dass die Systeme flexibel genug sein müssen, auf Veränderungen schnell und effektiv reagieren zu können“, so Amlan Debnath, Vice President Server Technologies von Oracle. “Durch ILOGs Unterstützung von Oracle BPEL Process Manager bekommen unsere gemeinsamen Kunden die im heutigen Geschäftsumfeld notwendige Kombination aus Flexibilität, Skalierbarkeit und Performanz.”

BRMS – Essenziell für BPM und SOA

Business Rule Management Systeme (BRMS) werden mit Business Process Management Systemen (BPMS) kombiniert, um höchstmögliche Prozessagilität zu schaffen. Mit einem BRMS kann die als Regeln formulierte Unternehmenspolitik unabhängig vom Rest der Anwendung verwaltet werden. So entfällt die Notwendigkeit, bei einer BPM-Anwendung, Regeländerungen durch klassische Softwareprogrammierung umzusetzen. Dieser Ansatz bedeutet auch, dass Policies durch BRMS-basierte Entscheidungs-Services als Teil einer Service-orientierten Architektur (SOA) gemanagt werden können. Die daraus resultierenden Lösungen ermöglichen die kontinuierliche Anpassungen von Prozessen an geänderte Geschäftsbedingungen und geben Anwendern im Fachbereich die Möglichkeit, die Applikation zu pflegen und die ITWartungskosten zu senken. Der BRMS-Marktführer ILOG ist auch bei der technischen Integration mit BPM-Anbietern wie BEA, EMC-Documentum, FileNet, Fuego, Fujitsu, IBM, Oracle, Vitria und W4 führend. Zur Zeit nutzen mehr als 30 der Global 2000 Unternehmen ILOGs BRMS- Produkte in Verbindung mit einer BPM-Lösung.

Oracle BPEL Process Manager, eine Komponente der Oracle Fusion Middleware, verbindet und koordiniert Unternehmensprozesse über unterschiedliche Abteilungen und Anwendungen hinweg. Sie kombiniert Prozesse und Regeln, die in verteilten Applikationen und Legacy-Systemen enthalten sind, in eine Plattform. Oracles BPM-Ansatz verfolgt als ein wichtiges Ziel, die Definition, Koordination und Ausführung von Geschäftsprozessen von der IT zu Fachanalysten aus den zuständigen Unternehmensbereichen zu verlagern. Diese können so den Business Flow zwischen Anwendungen, Abteilungen, Geschäftspartnern und einzelnen Personen visuell gestützt definieren. ILOG JRules erweitert diese Funktionalität, indem sie Fachanalysten Zugang zu den Regeln gewährt, auf denen Unternehmensprozesse basieren.

ILOG setzt konsequent auf seine Historie in Produktinnovation, um ILOG JRules zum führenden Business Rule Management System der Branche zu machen. Im dritten Jahr in Folge wurde ILOG nun im „Leader-Quadranten“ von Gartners Magic Quadrant für Business Rule Engines eingestuft und die Marktforscher von IDC identifizierten ILOG als BRMS-Marktführer. Zu ILOGs BRMS-Kunden zählen eBay, Freddie Mac, Sabre, Zurich American und viele andere führende Global 2000 Unternehmen sowie Regierungen auf der ganzen Welt.

ILOG ist Mitglied des Oracle PartnerNetwork.

Über ILOG:

ILOG liefert Software und Services mit denen Unternehmen schneller bessere Entscheidungen treffen und Veränderungen sowie komplexe Strukturen leichter bewältigen können. Mehr als 2.000 internationale Unternehmen und mehr als 400 führende Softwareanbieter verlassen sich auf das marktführende Business Rule Management System (BRMS) und auf die Optimierungs- und Visualisierungskomponenten von ILOG. Sie erzielen dadurch einen deutlichen Return-on-Investment, entwickeln marktbestimmende Produkte und Dienste und bauen ihre Wettbewerbsvorteile aus. ILOG ist Marktführer bei Business Rule Management Systemen (BRMS). Das Unternehmen wurde 1987 gegründet und beschäftigt weltweit mehr als 600 Mitarbeiter.

Ansprechpartner für die Presse: ILOG Deutschland GmbH, Bürohaus Porticus, Ober-Eschbacher Str. 109, 61352 Bad Homburg v.d.H., Tel.: 06172/4060-0, Fax: 06172/4060-10, E-Mail: info@ilog.de, Web: http://www.ilog.de Hotwire, Brönnerstr 11, 60313 Frankfurt Tapio Liller, Tel:. 069/25 66 93-60, Fax: 069/25 66 93-93, E-Mail: tapio.liller@hotwirepr.com

Monika Houser | ILOG Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.ilog.de

Weitere Berichte zu: BPEL BRMS Business JRules Oracle Process

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte
23.10.2017 | Universität Bielefeld

nachricht IT-Sicherheitslücken – Gefahr für die Produktionstechnik
23.10.2017 | Technische Universität Wien

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie