Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologischer Durchbruch in der vibroakustischen Simulation

16.08.2005


ESI Group kündigt PAM-VA One an, eine integrierte Simulationslösung für die vibroakustische Analyse des gesamten Frequenzspektrums


ESI Group gibt im Rahmen des internationalen Lärmschutz- Kongresses InterNoise 2005 - 7. bis 10. August 2005, Rio de Janeiro - die offizielle Markteinführung von PAM-VA One bekannt. Diese Softwarelösung ist weltweit das erste Programm, das eine umfassende und systemorientierte vibroaktustische Simulation über das gesamte Frequenzspektrum ermöglicht. Die Simulations-, Analyse- und Konstruktionssoftware PAM-VA One stellt die jüngste Innovation der Firma ESI Group im Bereich der Vibroakustik dar. Von Industrieunternehmen wird sie als der wichtigste technologische Durchbruch im Bereich der Vibroakustik innerhalb der letzten zwanzig Jahre bezeichnet.

PAM-VA One integriert die Finite Elemente Analyse (FEA) sowie die statistische Energieanalyse (SEA) in einer einzigartigen und benutzerfreundlichen Modellierumgebung. Darüber hinaus kommt im Rahmen dieses Softwareprodukts erstmalig eine State-of-the-art-Technologie für die Herstellung und Auflösung von Modellen zum Einsatz, die eine vollständige FEA/SEA-Kopplung aufweisen. Dieser bedeutende Durchbruch ermöglicht es nunmehr, eine erheblich größere Zahl von vibroakustischen Problemstellungen mit Hilfe von Simulationswerkzeugen zu bearbeiten und zu lösen. Seit 2004 beteiligen sich die internationalen Marktführer aus den Bereichen Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrttechnik sowie Schienenverkehr aktiv an dem von ESI Group ins Leben gerufenen SBNC- Konsortium (Structure Borne Noise Consortium) und haben zur Entwicklung und Prüfung der Simulationssoftware PAM-VA One beigetragen.


PAM-VA One bietet eine umfassende Palette an internen Solvern, die dem Bedarf an Analysefunktionen entsprechen. Weiterhin verfügt PAM-VA One über alle geeigneten Schnittstellen für externe Solver, welche die Kompatibilität mit der bereits bestehenden vibroakustischen Analyse und den Konstruktionsprozessen gewährleisten. Die Flexibilität von PAM-VA One bietet dem Nutzer die freie Wahl der optimalen Simulationsstrategie unter Berücksichtigung der Parameter Kosten, Zeit oder verfügbare Rechenkapazitäten. Darüber hinaus stellt das Softwarepaket leistungsstarke Managementtools für eine rasche und einfache Modellerstellung von bereits vorhandenen CAD-Modulen und der Finite Elemente Analyse zur Verfügung. Schließlich bietet PAM-VA One eine reichhaltige Programm-Bibliothek aus zusätzlichen Modulen, um die Integration der Software in bereits bestehende rechnergestützte Ingenieurprozesse (CAE) und die unterschiedlichen internen Konstruktionsprozesse zu erleichtern.

"Diese Software ist das Ergebnis einer langen Forschungs- und Entwicklungsarbeit von ESI Group. Wir sind stolz darauf, die Einführung dieses Produktes bekannt geben zu können", erklärt Dr. Phil Shorter, Forschungsleiter für Vibroakustik bei ESI Group. "Die Forschungsarbeiten wurden in enger Zusammenarbeit mit unseren wichtigsten Kunden und Partnern durchgeführt, um die uneingeschränkte Funktionstüchtigkeit dieses Softwareproduktes zu gewährleisten und dem Bedarf unserer weltweiten Kunden zu entsprechen."

"Die FEA/SEA-Kopplungstheorie von PAM-VA One ist der wichtigste technologische Durchbruch im Bereich der Vibroakustik innerhalb der vergangenen zwanzig Jahre", erklärt Prof. FREng Ken Heron von Qinetiq. "Sie stellt einen entscheidenden Schritt in Richtung Vorhersage von strukturbedingter Lärmbelastung durch mittlere und hohe Frequenzen dar."

Die vereinte vibroakustische Simulationsumgebung PAM-VA One für die vibroakustische Analyse aller Frequenzen ist ab Oktober 2005 erhältlich.

Die vibroakustischen Lösungen von ESI Group

Die virtuelle Prototypen-Herstellung bietet eine Reihe von Vorteilen: Sie erspart eine kostspielige Durchführung von Labortests, beschleunigt den Entwicklungsprozess des Produktes und optimiert den Einsatz von Materialien und Materialsystemen für die Lärm- und Schwingungskontrolle. Die Produktlinie an vibroakustischen Produkten von ESI Group umfasst PAM-VA One, RAYON, AutoSEA2, NOVA und FOAM-X. Während es sich bei AutoSEA2 um eine Echtzeit Analyse- und Vorhersagesoftware für das vibroakustische Verhalten bei hohen Frequenzen handelt, dient NOVA der Konstruktion von akustischen Multilayer-Komponenten. FOAM-X hingegen ist eine Datenerfassungs- und -verarbeitungssoftware, mit der sich die akustischen Eigenschaften von poröselastischen Werksstoffen auf der Grundlage von Messdaten, die im Rahmen der Impedanzrohrmethode ermittelt wurden, bestimmen lassen.

Hintergrund ESI Group

Das auf die Entwicklung und Herstellung von virtuellen Testverfahren spezialisierte Unternehmen ESI Group ist einer der weltweit führenden Hersteller von numerischen Simulationsprogrammen für die virtuelle Prototypen-Herstellung sowie die virtuelle Einrichtung von industriellen Produktionsverfahren unter Berücksichtigung der physikalischen Werkstoffeigenschaften. ESI Group hat eine Reihe aufeinander abgestimmter, branchenspezifischer Anwendungen entwickelt, die eine realistische Simulation des Werkstoffverhaltens während der Testphase, die Einrichtung von leistungsorientierten, industriellen Produktionsprozessen und eine Bewertung der Umgebungseinflüsse auf die verschiedenen Anwendungen ermöglicht. Diese durch Industrieanwender aus unterschiedlichen Bereichen erprobten Anwendungen, stellen eine einzigartige, offene und kollaborative Lösung für das virtuelle Engineering dar, den so genannten Virtual Try-Out Space oder VTOS, der eine permanente und kollaborative Verbesserung von virtuellen Prototypen ermöglicht. Dieses Kommunikationsprotokoll gewährleistet die uneingeschränkte Kompatibilität aller ESI Group-Lösungen untereinander sowie mit den Anwendungen anderer unabhängiger Softwareentwickler. Aufgrund der erheblichen Kosteneinsparungen, der kürzeren Entwicklungszeiten und den Synergien zwischen Verfahren und Produkt bieten VTOS-Lösungen im Zuge einer zunehmenden Verdrängung der physischen Prototypen-Herstellung bei der Produktentwicklung nicht zu unterschätzende Wettbewerbsvorteile. Die auf dem Euronext-Markt Teil C Eurolist in Paris börsennotierte ESI Group erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 einen Umsatz von nahezu 60 Millionen Euro und beschäftigt weltweit 500 hoch qualifizierte Spezialisten in rund 30 Ländern.

Virtual Try-Out Space® und VTOS® sind eingetragene Handelsmarken der ESI Group. Alle anderen erwähnten Produkte, Namen und Gesellschaften sind Marken oder eingetragene Handelsmarken der entsprechenden Eigentümer.

Bitte richten Sie Ihre Anfragen direkt an das FIZIT, wir werden mit dem
Unternehmen Kontakt aufnehmen.

FIZIT - Französisches Informationszentrum für Industrie und Technik
- Das deutsche Pressebüro von UBIFRANCE -
Lotte Andréani
c/o Französische Botschaft
Königsallee 53-55
40212 Düsseldorf
Tel.: +49 211 30041-360
Fax: +49 211 30041-116
E-Mail: l.andreani@fizit.de

Lotte Andréani | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http:// www.esi-group.com

Weitere Berichte zu: ESI Group Luft- und Raumfahrt PAM-VA Simulation Vibroakustik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Klick-Tagebuch: App-Projekt der HdM erlaubt neuen Ansatz in Entwicklungsforschung
11.01.2017 | Hochschule der Medien Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau