Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologiemarkt NRW: Hightech gewinnt an Fahrt

12.08.2005


Aus den Hightech-Bereichen Mikrotechnik, Optische Technologien und Nanotechnik haben sich jetzt sieben Verbünde von Firmen und Instituten zum Technologiemarkt NRW zusammengeschlossen. Aufgabe des Technologiemarktes NRW ist es, das Hightech-Angebot in Nordrhein-Westfalen zu bündeln und das Synergiepotenzial dieser drei überlappenden Technologiefelder zugänglich zu machen. Nutznießer des neuen Verbundes sind Firmen, die jetzt noch schneller Ansprechpartner für Hightech-Innovationen in NRW finden können.



Dr. Thomas Fries, Geschäftsführer der Fries Research & Technology GmbH (FRT) und Mitglied in vier der sieben beteiligten Initiativen, zeigte im Pressegespräch am 9. August die enormen Vorteile des neuen Hightech-Verbundes aus Unternehmersicht auf: "Der Technologiemarkt NRW bündelt die Kompetenzen von über 250 Unternehmen für Kunden - gleichzeitig fördert er die Kooperation unter seinen Mitgliedern. Im Verbund bleiben die Fachkompetenzen der einzelnen Unternehmen bestehen; werden aber leichter von potentiellen Kunden identifiziert. Damit gewinnen Hightech-Lösungen in NRW an Fahrt."



Kaum ein anderer Standort in Deutschland verfügt über ein so großes Potenzial von Optischen Technologien, Mikrotechnik und Nanotechnologie wie Nordrhein-Westfalen. Die Grundlage dafür bilden die mehr als 250 Unternehmen, die zahlreichen Großkonzerne sowie die bundesweit höchste Dichte von Forschungseinrichtungen und Hochschulen am Standort NRW. Und das alles in einem Radius von zwei Autostunden.

Um den Zugang zu den Synergiepotenzialen dieser Technologieunternehmen und -institutionen zu erleichtern, haben sich die Initiativen

- bioanalytik-muenster
- CeNTech GmbH - Zentrum für Nanotechnologie
- InnoZent OWL e.V.
- IVAM e.V.
- NeMa e.V.
- OpTech-Net e.V.
- PhotonAix e.V.

zum Technologiemarkt NRW zusammengeschlossen.

Ziel des Verbundes ist es, die gebündelte Kompetenz der Initiativen und ihrer Mitglieder schnell, effektiv und auf einen Klick zur Verfügung zu stellen - im Internet unter www.technologiemarkt-nrw.de. So werden in kürzester Zeit sämtliche Hightech-Firmen erreicht, die Lösungen und Ansätze für nahezu jede Branche entlang der gesamten Wertschöpfungskette anbieten.

Weitere Fragen beantwortet Ihnen gerne:
Frau Dr. Christine Neuy
Sprecherin Technologiemarkt NRW
Emil-Figge-Str.76
44227 Dortmund
Tel.: +231/ 97 42-168
Fax: +231/ 9742-150
info@technologiemarkt-nrw.de

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.technologiemarkt-nrw.de

Weitere Berichte zu: Synergiepotenzial Technologiemarkt Verbund

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik