Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Behinderten Menschen einen Anschluss ans Informationszeitalter ermöglichen

08.08.2005


Die Forschungsarbeiten der Londoner City-Universität helfen Menschen, die aufgrund einer Behinderung nicht oder nur erschwert mit gedruckten Materialien arbeiten können, einen gleichwertigen Zugang zu den Vorteilen des Informationszeitalters zu erhalten.



Die Europäische Union betont immer stärker eine soziale Einbindung aller. Gefördert durch das EU-Programm für Technologien der Informationsgesellschaft (IST), zielt das MultiReader-Projekt speziell auf die soziale Einbindung behinderter Menschen. Im Besonderen versuchten die Forscher von MultiReader den Zugang zu elektronisch übermittelten Informationen für Menschen zu verbessern, die aufgrund einer Behinderung beim Umgang mit gedruckten Materialien eingeschränkt sind.



Egal ob blind, taub, legasthenisch oder anderweitig schriftbehindert - der Zugang zu Informationen bildet den Schlüssel für eine aktive Rolle in der Gesellschaft und garantiert eine hohe Lebensqualität. Da Schriftbehinderte von verschiedensten Behinderungsformen betroffen sein können, war es für die City-Universität als MultiReader-Koordinator notwendig, einen behinderungsübergreifenden Ansatz zu verwenden. Im Gegensatz zur Untersuchung nur einer Gruppe stand dabei die Auswahl mehrerer unterschiedlicher Nutzergruppen im Mittelpunkt.

Das Hauptergebnis von MultiReader ist eine Matrix, die die unterschiedlichen Bedürfnisse Behinderter den verschiedenen Medientypen gegenüberstellt, welche zur Informationsvermittlung benutzt werden. Für jede Medienart (z.B. Text-, Audio-, Bild- oder Videodateien) werden die von den Behinderten jeweils genutzten Kommunikationshilfen definiert. Diese Hilfen umfassen Untertitel, Braille-Schrift, Vergrößerungen, Audiokommentar und so weiter. Die Gültigkeit dieser Matrix wurde durch die wirksame Einbeziehung der Nutzergruppen und die Anwendung von Wiederholungsprozessen sichergestellt.

Genutzt werden kann diese Matrix von elektronischen Informationsanbietern der Bereiche Bildung, Unterhaltung, Nachrichten und darüber hinaus. Die Matrix wird dabei deren Verständnis für ihr behindertes Publikum verbessern und ihnen helfen, sich auf die speziellen Bedürfnisse dieser Gruppe einzustellen. Die City-Universität sucht Informationsanbieter mit entsprechender Technologie, um das mit MultiReader erworbene Wissen anzuwenden.

Prof. Helen Petrie | ctm
Weitere Informationen:
http://www.city.ac.uk/

Weitere Berichte zu: Informationszeitalter Matrix MultiReader

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung