Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der Evaluation zur Prävention

03.08.2005


Mit EPPRO gegen chronische Erkrankungen und hohe Kosten



Mit EPPRO (Evaluationsforschung präventivmedizinischer Programme) stellt die Firma GimTec (Gesellschaft für Informations- und Managementsysteme) in Saarbrücken ihr neuestes Vorhaben in der medizinischen Dokumentation vor. Die Firma GimTec ist ein Spin-Off aus der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW), hat ihren Sitz im Spin-Off-Center der Hochschule und wird von dieser auch in ihrer Pressearbeit unterstützt.



Das vom Saarland unterstützte Projekt mit einem Gesamtvolumen von 100.000 Euro stellt ein Bindeglied zwischen Schul- und Alternativmedizin dar; die Entwicklung im klinischen Bereich läuft bereits seit März 2005.

Hinter EPPRO steckt der Gedanke, durch die Erfassung und Evaluierung von Daten chronischer Krankheitsbilder, zum einen den Weg zwischen Behandlung und Therapie unbürokratischer zu gestalten, zum anderen die gesetzlich festgeschriebene Präventionsarbeit beim Einzelnen und in der Bevölkerung zu leisten. Chronische Erkrankungen sind häufig die Folge ungesunder Lebensweisen, wie Rauchen, Alkohol oder Bewegungsmangel. Sie sorgen für stetig anwachsende Kosten im Gesundheitswesen, die inzwischen einen zweistelligen Prozentsatz erreicht haben.

Die Schulmedizin ist in der Lage, diese Folgeerkrankungen zu behandeln; ihrem Auftrag der Aufklärung zur Vermeidung chronischer Krankheiten kommt sie jedoch nicht nach. Dies liegt u. a. am großen Aufwand zur Erfassung der Daten. Hierfür zeigt sich die noch junge Disziplin der Komplementär- und Alternativmedizin, als verbindendes Element zwischen Naturheilkunde und Schulmedizin, als alltagstaugliches Konzept. Sie ermöglicht den Aufbau eines lebendigen und flexiblen klinischen Kompetenzzentrums integrativer Medizin, das im Mittelpunkt eines interdisziplinären Netzwerks aus Gesundheitsdienstleistern steht und somit die bestehende Lücke schließt.

Bislang erweist sich die statistische Erfassung und Auswertung von Daten als äußerst kostenintensiv, die Dokumentation ist unvollständig und enthält eine hohe Fehlerquote. Mit EPPRO wird dieser Umstand behoben: "Durch das in EPPRO integrierte Informations- und Managementsystem in Kombination mit der alltäglichen medizinischen Routinedokumentation wird die Evaluation und Analyse von Verfahren erst ermöglicht. Dies spielt in der klinischen Forschung eine bedeutsame Rolle.", beschreibt Patrik Houy, Geschäftsführer von GimTec, das Projekt. "Im Mittelpunkt steht aber die möglichst barrierefreie Kommunikation innerhalb der Klinik. Die elektronische Patientenakte, als Bestandteil von EPPRO, erlaubt einen lückenlosen Dokumentationsverlauf, auf den alle Beteiligten im klinischen System Zugriff haben, aber auch gegenüber den Kostenträgern entsteht eine unmittelbare Transparenz. Notwendige Daten können für eine spätere Auswertung gesammelt, vernetzt und anonymisiert werden." Die umfassende Datenerhebung ist zudem unbedingte Voraussetzung für die Weiterentwicklung präventiver Konzepte zur Vermeidung und Behandlung chronischer Erkrankungen und bewirkt gleichzeitig eine Senkung der Gesamtkosten.

"EPPRO ist ein zukunftsträchtiges Projekt, das auch Anwendung in der Allgemeinmedizin finden wird, da man durch EPPRO in der Lage ist, den Erfolg medizinischer Behandlung zu bewerten und so durch präventive Maßnahmen einen Beitrag zur Kostenreduzierung im Gesundheitswesen zu leisten", so Houy.

Katja Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.gimtec.de

Weitere Berichte zu: EPPRO Evaluation GimTec Managementsystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften

EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten

22.02.2017 | Architektur Bauwesen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten