Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kleine Helfer erleichtern den Alltag mit Handicap

28.07.2005


Unabhängig und mobil trotz Handicap - diese Vision verfolgt das größte Forschungsprojekt dieser Art in der EU. Wie Alltagslösungen für Menschen mit Seh- bzw. Körperbehinderung oder für Analphabeten aussehen können, präsentieren die Projektpartner von 12. bis 14. Oktober 2005 in Stuttgart.



Bus fahren, im Restaurant essen oder eine Ausstellung anschauen - für Menschen mit Handicap ist der Alltag oft kompliziert und voller Hindernisse. Je nach Art der Einschränkung variieren die Bedürfnisse: Der Rollstuhlfahrer sucht eine Rampe, der Sehbehinderte Blindenschrift oder Führungshilfen, der Analphabet Symbole oder auditive Informationen.

... mehr zu:
»ASK-IT »Analphabet »Bedürfnis »Handicap


Alltagslösungen für verschiedenste Handicaps sind das Ziel des im Oktober 2004 gestarteten Projekts ASK-IT ("Ambient Intelligence System of Agent for Knowledge-based and Integrated Services for Mobility impaired Users"). ASK-IT stellt das größte Forschungsprojekt der EU dieser Art dar. Beteiligt sind 42 Partner aus 13 europäischen Ländern, darunter das Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement IAT der Universität Stuttgart, das eng mit dem Fraunhofer IAO kooperiert.

Die Projektpartner entwickeln technische Hilfsmittel für Menschen mit Handicap. Die Informationen oder Dienstleistungen sind dabei auf das jeweilige Bedürfnis oder Handicap zugeschnitten. Der Service soll sowohl Zuhause, als auch außer Haus oder auf Reisen zur Verfügung stehen. Die geplanten Anwendungen und Dienste sind so einfach zu bedienen, dass der Nutzer diese selbst konfigurieren kann. Mit mobilen Endgeräten wie Handy oder PDA können die Nutzer ihre Informationen empfangen: Wo befindet sich die nächste Bushaltestelle, die für mein Handicap geeignet ist, welche Restaurants sind geeignet für Personen im Rollstuhl? So haben die kleinen Helfer große Wirkung auf die Mobilität und die soziale Integration von Menschen mit Handicap.

Erste Ergebnisse präsentiert das Konsortium der Öffentlichkeit von 12. bis 14. Oktober 2005 in Stuttgart. Zunächst informiert eine Pressekonferenz Journalisten am Mittwoch, 12. Oktober, gebündelt über Erwartungen, bereits entwickelte Services und Produkte des Projekts. Für die Nutznießer von ASK-IT findet am Donnerstag, 13. Oktober 2005, der "1st ASK-IT Pan-European Workshop" statt. Der ganztägige Workshop dient dazu, vor der eigentlichen Entwicklungsphase einen Austausch zwischen den Experten und der Zielgruppe des Projekts zu ermöglichen. Das Userforum am 14. Oktober 2005 bringt schließlich alle Projektbeteiligten und Schlüsselpersonen zusammen. Dazu gehören Experten aus Forschung und Wirtschaft sowie Mitglieder der Älteren- und Behindertengemeinschaften.

Juliane Segedi | idw
Weitere Informationen:
http://www.ask-it.org
http://www.iao.fhg.de/

Weitere Berichte zu: ASK-IT Analphabet Bedürfnis Handicap

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten