Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Realitäten live erleben

13.07.2005


Forscher des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie in Ilmenau IDMT und der Bauhaus-Universität Weimar haben in einem gemeinsamen Projekt zum ersten Mal erfolgreich dreidimensionale Bilder und Klänge kombiniert.



Die Erschaffung virtueller Welten ist ein spannender Trend in unserer heutigen multimedialen Zeit. Bisher kennen wir die virtuellen Realitäten hauptsächlich aus dreidimensionalen visuellen Darstellungen. Dreidimensionaler Klang konnte bisher nicht zufriedenstellend produziert werden. Umso schwieriger war es eine perfekte Symbiose von 3D-Bildern und Klängen zu erzeugen. In einem Gemeinschaftsprojekt der Bauhaus-Universität Weimar und des Fraunhofer-Instituts für Digitale Medientechnologie IDMT in Ilmenau wurde genau dies nun erfolgreich umgesetzt.



Im Rahmen der Kooperation wird erstmalig das "stereoskopische Multi-Viewer-System" der Professur für Systeme der Virtuellen Realität mit dem innovativen Soundsystem des Fraunhofer-Instituts kombiniert. Das Multi-Viewer-System der Bauhaus-Universität Weimar ermöglicht mehreren Benutzern, virtuelle Objekte perspektivisch richtig zu sehen und deren auditive Eigenschaften zu verändern. In Kombination mit dem IOSONO-Soundsystem des Fraunhofer IDMT entsteht erstmalig ein Mehrbenutzersystem für dreidimensionalen Ton und Bild. Besucher können interaktiv komplexe audiovisuelle Klanglandschaften gestalten und erleben.

Das IOSONO-System basiert auf der Technologie der Wellenfeldsynthese, die einen perfekten natürlichen Raumklang über die gesamte Wiedergabefläche ermöglicht.

Prof. Bernd Fröhlich, Inhaber der Professur für Systeme der Virtuellen Realität, freut sich über die spannende Herausforderung, denn die konsistente Kombination von dreidimensionalem Bild und Ton ist für das verteilte Arbeiten in Teams eine wichtige Herausforderung. "Wir möchten unsere virtuellen Welten perfektionieren und an den Sound den gleichen Anspruch stellen wie an das Bild. In enger Kooperation mit dem Fraunhofer-Institut IDMT haben unsere Studenten und Mitarbeiter im Rahmen des Projektstudiums dieses Konzept mit großem Einsatz umgesetzt".

Interessierte können die räumlichen Erlebniswelten im Rahmen der traditionellen Ausstellung der Bauhaus-Universität Weimar vom 14. bis 17. Juli 2005 erleben. Hier werden die Besucher eine interaktive audio-visuelle Klanglandschaft betreten. Unter dem Dachtitel "Präsentation ’05" zeigen die Studierenden und Lehrenden der Bauhaus-Uni sowohl gestalterische und künstlerische Arbeiten als auch wissenschaftliche Ergebnisse des Studienjahres 2004/2005. Prof. Fröhlich verspricht: "Wir sind uns sicher, dass wir mit unserem Projekt ein Highlight bei der diesjährigen Präsentation `05 setzen können, denn unsere Arbeit ist tatsächlich erlebbar. Und das in realistischem 3D-Bild und Ton."

Frank Melchior, Projektverantwortlicher am Fraunhofer IDMT, betont die Bedeutung der Synergie verschiedener Fachgebiete und des Wissenstransfers aus Forschung und Lehre: "Eine enge Kooperation mit Hochschulen und Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen ist ein ganz entscheidender Bestandteil der Arbeit der Fraunhofer Gesellschaft und gibt wichtige Impulse für die Entwicklung neuer Technologien".

Die für das Projekt notwendige Audio-Hardware wird von der IOSONO GmbH geliefert. Das Spin-off des Fraunhofer IDMT vermarktet die Soundtechnologie seit Dezember letzten Jahres.

Henning Köhler | idw
Weitere Informationen:
http://www.idmt.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: Digital Klanglandschaft Multi-Viewer-System Virtuell

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Das Gehirn mit „Legosteinen“ modellieren
16.06.2017 | Universität Luxemburg - Université du Luxembourg

nachricht Dehnungsmessung – schnell und vielseitig wie nie
14.06.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Im Focus: Forscher entschlüsseln erstmals intaktes Virus atomgenau mit Röntgenlaser

Bahnbrechende Untersuchungsmethode beschleunigt Proteinanalyse um ein Vielfaches

Ein internationales Forscherteam hat erstmals mit einem Röntgenlaser die atomgenaue Struktur eines intakten Viruspartikels entschlüsselt. Die verwendete...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

Forschung zu Stressbewältigung wird diskutiert

21.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Individualisierte Faserkomponenten für den Weltmarkt

22.06.2017 | Physik Astronomie

Evolutionsbiologie: Wie die Zellen zu ihren Kraftwerken kamen

22.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Spinflüssigkeiten – zurück zu den Anfängen

22.06.2017 | Physik Astronomie