Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Daten(über)fluss oder Datenschutz? Die elektronische Versichertenkarte

04.07.2005


Ab 2006 sollen schrittweise knapp 80 Millionen Krankenversicherte in Deutschland eine elektronische Gesundheitskarte (eGK) erhalten. Zunächst versehen mit den Versicherungsangaben und der Möglichkeit für die papierlose Übertragung eines Rezeptes sollen später Daten zu Untersuchungen und Impfungen, Notfallinformationen und Angaben über z. B. chronische Erkrankungen auf freiwilliger Basis gespeichert werden. Ziel ist es, die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern und Doppeluntersuchungen sowie Medikamentenunverträglichkeiten zu vermeiden. Patienten profitieren davon unter anderem bei Arztwechsel oder in Notfällen.


Das Forum MedizinTechnik & Pharma greift im Rahmen der Fachgruppe Telemedizin dieses für alle Partner im Gesundheitswesen hoch aktuelle Thema auf. Bei der Veranstaltung am 7. Juli 2005 im Marmorsaal der Nürnberger Akademie stehen allerdings weniger (gesundheits-) politische Fragen im Vordergrund, als vielmehr die Standpunkte und Erwartungshaltungen unterschiedlicher Beteiligter im Hinblick auf Chancen und Risiken einer Einführung der eGK, nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund des erhofften Kostenspareffektes.

Zu Wort kommen Interessenvertreter von Patienten bzw. Versicherten, Leistungserbringern und gesetzlichen wie privaten Kostenträgern. Rechtliche Rahmenbedingungen und ökonomische Relevanz werden ebenso beleuchtet wie technische Aspekte, die Realisierung der zentralen Telematik-Anwendung und die Einbindung der eGK in Praxisinformationssysteme und Telematik-Infrastruktur.


Das vollständige Programm sowie die Unterlagen zur Anmeldung finden Sie auch unter:
www.forum-medtech-pharma.de/2005/gesundheitskarte.html

Allgemeine Information

Das Forum MedizinTechnik & Pharma e.V. wurde auf Initiative von Staatsminister Dr. Otto Wiesheu 1998 gegründet. Die Geschäftsführung erfolgt durch die Bayern Innovativ GmbH.
Im Vordergrund steht der Fortschritt in Medizintechnik und Pharma. Aufgaben sind die Identifizierung und Verbreitung wesentlicher Neuerungen, die Konzeption von Projekten und der Anstoß interdisziplinärer Kooperationen.

Das Forum hat 480 Mitglieder aus Wirtschaft, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen - aus dem gesamten Bundesgebiet und dem internationalen Umfeld.

Fachgruppen bestehen in den Bereichen Biomaterialien, Telemedizin, Klinische Prüfung, Pharma Diagnostics, Generationen, und Minimal invasive Technologien.

Kontakt:

Dr. Thomas Feigl, Geschäftsführer
Forum MedizinTechnik & Pharma e.V.
Tel.: 0911-20671-330
feigl@forum-medtech-pharma.de

Dr. Petra Blumenroth, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911-20671-116
blumenroth@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.forum-medtech-pharma.de/2005/gesundheitskarte.html
http://www.forum-medtech-pharma.de
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Intelligente Videoüberwachung für mehr Privatsphäre und Datenschutz
16.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB

nachricht Ein „intelligentes Fieberthermometer“ für Mikrochips
16.01.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften