Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Protection Suites in 17 Sprachen bieten umfassende Funktionen

01.07.2005


Computer Associates startet Preisoffensive im Mittelstand



Computer Associates (CA) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) fünf kostengünstige Protection Suites mit Funktionen für Sicherheit, Datenspeicherung und Datenmigration. Funktionsumfang und Bedienerfreundlichkeit wurden speziell den Bedürfnissen von KMUs angepasst.

... mehr zu:
»Business »KMU »Protection »Server »Suite


Die Protection Suites von CA, die in Deutsch und 16 anderen Sprachen angeboten werden, enthalten Antiviren- und Anti-Spyware-Technologie sowie modernste Funktionen für automatisierte Datensicherung, -speicherung und -wiederherstellung. Durch eine hoch entwickelte Technologie zur Migration von Systemen verringert sich die Total Cost of Ownership (TCO) für PCs. Die Suites sind ab Mitte Juli zu Preisen von 313 Euro bis 1.058,41 Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer für eine Fünf-Benutzer-Lizenz inklusive Value Maintenance für ein Jahr erhältlich.

Der Schutz ihres Unternehmens gegen Sicherheitsverletzungen ist für 61 Prozent der KMUs die wichtigste Aufgabe im Management ihrer IT-Infrastruktur. Dies ergab die 2004 SMB IT Infrastructure Survey der Yankee Group. An zweiter Stelle folgen Wiederherstellung und Sicherung von Daten zum Schutz vor Systemausfällen. Einem weiteren Ergebnis der Studie des Marktforschungsunternehmens zufolge beabsichtigen 54 Prozent der KMUs, ihre PCs im Jahr 2005 zu erneuern.

"Mit den Protection Suites adressiert CA die Bedürfnisse eines großen und oft unzureichend geschützten Marktsegments", erklärt Birgit Bamberg, Channel Sales Manager bei Computer Associates in Darmstadt. "Damit können unsere KMU-Kunden ihre IT-Infrastruktur vor Datenverlusten und Unterbrechungen der Unternehmensabläufe schützen und gleichzeitig die Prozesse optimieren."

CA legt seinen Fokus mit gezielten Entwicklungen und Akquisitionen von Produkten auch weiterhin auf den KMU-Markt. So hat das Unternehmen erst vor kurzem einen eigenen Bereich für die Entwicklung und Vermarktung von KMU-Lösungen geschaffen.

Die Protection Suites enthalten CA-Sicherheitsmanagement-Software wie eTrust Antivirus und eTrust Pest Patrol Anti-Spyware. eTrust Antivirus schützt vor Viren-Attacken und aktualisiert Viren-Signaturen automatisch. eTrust Pest Patrol Anti-Spyware erkennt und entfernt "Pest" wie beispielsweise Spyware, Adware, Trojaner, Denial-of-Service (DOS)-Attacken sowie andere Backdoor-Gefahren aus dem Web. Damit schützt die Software PCs vor unberechtigtem Zugriff, Informationsdiebstahl und Beeinträchtigungen der Systemleistung. Weiteren Schutz im Rahmen der Protection Suites bietet BrightStor ARCserve Backup. Die Software sichert, speichert und stellt Daten von Desktops, Servern und mobilen Geräten wieder her.

Enthalten ist außerdem der Unicenter Desktop DNA Migrator, eine System-Migrationslösung speziell für den KMU-Markt. Die Lösung optimiert die Erfassung und Übertragung von Benutzer-Einstellungen und -Daten bei der Erweiterung eines PCs, bei Betriebssystem-Upgrades oder bei der Wiederherstellung eines Desktops. Unicenter Desktop DNA Migrator reduziert so die Zeit, in der die Systeme nicht betriebsbereit sind, und bewahrt gleichzeitig die spezifischen Daten, Einstellungen und Präferenzen des jeweiligen Benutzers.

Die fünf Protection Suites sind:

  • CA Desktop Protection Suite zum Schutz der dezentralen Daten auf den Desktop- und Laptop-Systemen der Benutzer;

  • CA Server Protection Suite zum Schutz von zentral gespeicherten und verwalteten Daten;

  • CA Business Protection Suite zum Schutz von Daten, die auf Servern und auf Desktops abgelegt sind;

  • CA Business Protection Suite für Microsoft Small Business Server Standard Edition für KMUs, die Microsofts Standard Edition des Small Business Server benutzen oder einführen wollen;

  • CA Business Protection Suite für Microsoft Small Business Server Premium Edition für KMUs, die die Premium Edition des Small Business Server von Microsoft nutzen oder deren Einführung planen.

CA Protection Suites sind ab Mitte Juli in Deutschland über Reseller verfügbar. Zusatzprodukte sind in Staffelungen mit Fünf-, Zehn- und Zwanzig-Benutzer-Lizenzen erhältlich. Mit der Version 1.5 der Protection Suites inklusive Maintenance über Lizenzprogramm erwerben Kunden die Möglichkeit eines kostenlosen Upgrades auf Version 2.0, die im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Darüber hinaus wird die Version 2.0 im Rahmen des Wartungsvertrages für die Version 1.5 angeboten. Alle Produkte der Protection Suites sind auch als Einzelplatzlösungen erhältlich.

Evelyn Angel | CA Pressestelle
Weitere Informationen:
http://ca.com

Weitere Berichte zu: Business KMU Protection Server Suite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie