Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Protection Suites in 17 Sprachen bieten umfassende Funktionen

01.07.2005


Computer Associates startet Preisoffensive im Mittelstand



Computer Associates (CA) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) fünf kostengünstige Protection Suites mit Funktionen für Sicherheit, Datenspeicherung und Datenmigration. Funktionsumfang und Bedienerfreundlichkeit wurden speziell den Bedürfnissen von KMUs angepasst.

... mehr zu:
»Business »KMU »Protection »Server »Suite


Die Protection Suites von CA, die in Deutsch und 16 anderen Sprachen angeboten werden, enthalten Antiviren- und Anti-Spyware-Technologie sowie modernste Funktionen für automatisierte Datensicherung, -speicherung und -wiederherstellung. Durch eine hoch entwickelte Technologie zur Migration von Systemen verringert sich die Total Cost of Ownership (TCO) für PCs. Die Suites sind ab Mitte Juli zu Preisen von 313 Euro bis 1.058,41 Euro zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer für eine Fünf-Benutzer-Lizenz inklusive Value Maintenance für ein Jahr erhältlich.

Der Schutz ihres Unternehmens gegen Sicherheitsverletzungen ist für 61 Prozent der KMUs die wichtigste Aufgabe im Management ihrer IT-Infrastruktur. Dies ergab die 2004 SMB IT Infrastructure Survey der Yankee Group. An zweiter Stelle folgen Wiederherstellung und Sicherung von Daten zum Schutz vor Systemausfällen. Einem weiteren Ergebnis der Studie des Marktforschungsunternehmens zufolge beabsichtigen 54 Prozent der KMUs, ihre PCs im Jahr 2005 zu erneuern.

"Mit den Protection Suites adressiert CA die Bedürfnisse eines großen und oft unzureichend geschützten Marktsegments", erklärt Birgit Bamberg, Channel Sales Manager bei Computer Associates in Darmstadt. "Damit können unsere KMU-Kunden ihre IT-Infrastruktur vor Datenverlusten und Unterbrechungen der Unternehmensabläufe schützen und gleichzeitig die Prozesse optimieren."

CA legt seinen Fokus mit gezielten Entwicklungen und Akquisitionen von Produkten auch weiterhin auf den KMU-Markt. So hat das Unternehmen erst vor kurzem einen eigenen Bereich für die Entwicklung und Vermarktung von KMU-Lösungen geschaffen.

Die Protection Suites enthalten CA-Sicherheitsmanagement-Software wie eTrust Antivirus und eTrust Pest Patrol Anti-Spyware. eTrust Antivirus schützt vor Viren-Attacken und aktualisiert Viren-Signaturen automatisch. eTrust Pest Patrol Anti-Spyware erkennt und entfernt "Pest" wie beispielsweise Spyware, Adware, Trojaner, Denial-of-Service (DOS)-Attacken sowie andere Backdoor-Gefahren aus dem Web. Damit schützt die Software PCs vor unberechtigtem Zugriff, Informationsdiebstahl und Beeinträchtigungen der Systemleistung. Weiteren Schutz im Rahmen der Protection Suites bietet BrightStor ARCserve Backup. Die Software sichert, speichert und stellt Daten von Desktops, Servern und mobilen Geräten wieder her.

Enthalten ist außerdem der Unicenter Desktop DNA Migrator, eine System-Migrationslösung speziell für den KMU-Markt. Die Lösung optimiert die Erfassung und Übertragung von Benutzer-Einstellungen und -Daten bei der Erweiterung eines PCs, bei Betriebssystem-Upgrades oder bei der Wiederherstellung eines Desktops. Unicenter Desktop DNA Migrator reduziert so die Zeit, in der die Systeme nicht betriebsbereit sind, und bewahrt gleichzeitig die spezifischen Daten, Einstellungen und Präferenzen des jeweiligen Benutzers.

Die fünf Protection Suites sind:

  • CA Desktop Protection Suite zum Schutz der dezentralen Daten auf den Desktop- und Laptop-Systemen der Benutzer;

  • CA Server Protection Suite zum Schutz von zentral gespeicherten und verwalteten Daten;

  • CA Business Protection Suite zum Schutz von Daten, die auf Servern und auf Desktops abgelegt sind;

  • CA Business Protection Suite für Microsoft Small Business Server Standard Edition für KMUs, die Microsofts Standard Edition des Small Business Server benutzen oder einführen wollen;

  • CA Business Protection Suite für Microsoft Small Business Server Premium Edition für KMUs, die die Premium Edition des Small Business Server von Microsoft nutzen oder deren Einführung planen.

CA Protection Suites sind ab Mitte Juli in Deutschland über Reseller verfügbar. Zusatzprodukte sind in Staffelungen mit Fünf-, Zehn- und Zwanzig-Benutzer-Lizenzen erhältlich. Mit der Version 1.5 der Protection Suites inklusive Maintenance über Lizenzprogramm erwerben Kunden die Möglichkeit eines kostenlosen Upgrades auf Version 2.0, die im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommen soll. Darüber hinaus wird die Version 2.0 im Rahmen des Wartungsvertrages für die Version 1.5 angeboten. Alle Produkte der Protection Suites sind auch als Einzelplatzlösungen erhältlich.

Evelyn Angel | CA Pressestelle
Weitere Informationen:
http://ca.com

Weitere Berichte zu: Business KMU Protection Server Suite

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics