Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bonner Supercomputer unter den Top 500 der Welt

23.06.2005


Ein Großrechner an der Universität Bonn hat es unter die Top 500 der weltschnellsten Computer geschafft. Der Supercomputer mit Namen "Himalaya" steht am Institut für Numerische Simulation (INS) und liegt auf Platz 428. Er besteht aus 128 handelsüblichen PCs, die über ein ultraschnelles Netzwerk zusammengeschaltet wurden. Mit einer ähnlichen Technik hatten die Bonner Mathematiker 1999 sogar Platz 362 der damaligen Weltrangliste belegt. "Himalaya" ist allerdings knapp 40mal schneller. Deutschlandweit schaffte es der PC-Verbund auf Rang 28.



Gespannt warteten die Bonner Mathematiker um den Institutsleiter Professor Dr. Michael Griebel gestern Mittag auf die Veröffentlichung der neuen Weltrangliste. Das Ergebnis freute sie auch deshalb, weil sie es mit vergleichsweise bescheidenen Mitteln erzielt hatten: "Das zeigt, dass man es auch mit günstiger Technik unter die Top 500 schaffen kann", sagt Dr. Marc Alexander Schweitzer vom INS. Der leistungsfähigste Computer der Welt steht in Kalifornien: Der Großrechner im Lawrence Livermore National Laboratorium ist 110mal so schnell wie "Himalaya" - allerdings auch 300mal so teuer.

... mehr zu:
»INS »Mathematik »PC-Verbund »Supercomputer


Die Top 500-Liste wird jährlich von Wissenschaftlern aus Mannheim und den USA zusammengestellt. Die Rechner müssen eine extrem komplexe Rechenaufgabe lösen. Der Bonner PC-Verbund brachte es dabei auf mehr als 1,2 Terraflops, das sind 1,2 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde.

Die Mathematiker am INS nutzen den Supercomputer beispielsweise, um Brennstofftanks von Raketen zu optimieren oder in einem Wust anonymer Patientendaten mögliche krebsauslösende Faktoren aufzuspüren. Bei diesen Aufgaben kommt es darauf an, komplexe Gleichungssysteme möglichst schnell zu lösen. Auch für Regenvorhersage-Modelle der Bonner Meteorologen soll "Himalaya" eingesetzt werden. Daneben wird der Superrechner auch dem Sonderforschungsbereich 611 "Singuläre Phänomene und Skalierung in mathematischen Modellen" zur Verfügung stehen.

Kontakt:
Schweitzer, Dr. Marc Alexander
Institut für Numerische Simulation der Universität Bonn
Telefon: 0228/73-3174
E-Mail: schweitzer@ins.uni-bonn.de

Frank Luerweg | idw
Weitere Informationen:
http://www.top500.org
http://www.uni-bonn.de/

Weitere Berichte zu: INS Mathematik PC-Verbund Supercomputer

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie