Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verity K2 Enterprise Software findet und klassifiziert mehr als 10 Millionen Dokumente

14.06.2005


Die Siemens Power Generation Group (PG) produziert Turbinen und umweltfreundliche High-Tech-Anlagen wie Brennstoffzellenkraftwerke, den Energielieferanten von Morgen. Das umfangreiche Firmenwissen als Grundlage solcher Innovationen findet und klassifiziert nunmehr Verity K2 Enterprise (K2E), die modulare Such- und Klassifikationsplattform von Verity, dem Softwarespezialisten für Intellectual Capital Management. Das Softwaresystem liefert im Siemens PG Intra- und Extranet personalisierten und gesicherten Zugang zu strukturierten und unstrukturierten Inhalten aus unterschiedlichsten Quellen wie SAP-Applikationen, Datenbanken, Archiven oder komplexen Fachanwendungen für Ingenieure.

... mehr zu:
»Enterprise »Group »K2E »POWeR

„Es ist entscheidend für den Erfolg der Siemens Power Generation Group, dass wir im Bedarfsfall sofort direkten Zugriff auf relevante Informationen haben,” erklärt Paul Stewart, Manager im Bereich Business Process Engineering bei der Siemens Power Generation Group.

Die vielfältigen globalen Projekte von Siemens PG werden in sieben Geschäftsbereichen mit einer über 30.000 Personen starken Mannschaft durchgeführt. Im aktuellen Stadium der Verity-K2E-Implementierung nutzen die Abteilungen „Plant Services“, „Gas Turbines“ und „Steam Turbines“ die Suchplattform. Die anderen Bereiche sollen noch in diesem Jahr folgen. Siemens PG nutzt über 450 verschiedene Dateiformate mit einem Gesamtvolumen von weit über 10 Millionen Dokumenten. Bei den strukturierten Daten indexierte Verity K2E 35 Dateiformate in 47 verschiedenen Datenbanken. Sowohl Volltextsuche als auch parametrische Suche beispielsweise nach Datenquellen oder Geschäftsbereichen wird unterstützt. Auch bei der Sicherheit des intellektuellen Kapitals wird auf eine dokumentspezifische Benutzerauthentifizierung geachtet.


Nachdem man sich über alle potenziellen Anbieter im Such-/Klassifikationsbereich eine Übersicht verschafft hatte, wurde unter der Leitung von Stewart ein „Proof of Concept“ im März 2004 innerhalb der Siemens-PG-Umgebung durchgeführt - mit Daten von Lotus Notes, Oracle-Datenbanken sowie einigen großen File-Systemen. Da nur ein einziger Index-Server genutzt werden durfte, bestand die hohe Anforderung darin, alle angeschlossenen Inhalte performant zu indexieren und eine effiziente Benutzeroberfläche mit parametrischer Suche zu realisieren.

„Die Siemens Power Generation Group entschied sich wegen der schnellen und effektiven Leistung für Verity,” betont Stewart. „Die Verity-K2E-Lösung hatte bereits im Oktober 2004 den Roll-Out für die ersten 2000 Anwender. Das Feedback war durchweg positiv.”

„Die Siemens Power Generation Group ist der typische große, global aktive Konzern mit einem enormen Bedarf an effektivem Management seiner strukturierten und unstrukturierten Inhalte. Die hohen Anforderungen an eine Technologie für die Suche und Klassifikation konnte daher nur mit einer intelligenten Content-Services-Plattform für den konzernweiten Einsatz umgesetzt werden,” erklärt Anthony J. Bettencourt, Veritys Präsident und Chief Executive Officer. „Wir freuen uns, dass unser Flaggschiff Verity K2E die hohen Ansprüche der Siemens Power Generation Group erfüllt hat.”

Über Siemens Power Generation Group

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 9,2 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 961 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2004 weltweit rund 30.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Über Verity

Verity entwickelt und vertreibt seit 1988 Software für Intellectual Capital Management. Veritys Softwarelösungen unterstützen Unternehmen dabei, die Organisation von gespeichertem Wissen auf der Basis offener Web-Standards zu optimieren. Die Such- und Klassifikationstechnologie des Flaggschiffprodukts Verity K2 Enterprise ist integraler Bestandteil vieler erfolgreicher Web-Projekte, die auf einen personalisierten und sicheren Umgang mit strukturiertem und unstrukturiertem Firmenwissen abzielen. Die KMU-Lösung Verity Ultraseek ermöglicht dies für wachstumsorientierte Umgebungen. Formularmanagement mit Verity TeleForm und durchgängige Business-Process-Management-Lösungen mit Verity LiquidOffice ergänzen prozessübergreifend das modulare Produkt-Portfolio Veritys im web-basierten Informationsmanagement.

Verity erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 (Ende: 31.05.2004) mehr als 124,3 Millionen US-Dollar Umsatz mit über 500 Mitarbeitern (Stand: 31.05.2004). Mehr als 11.500 Unternehmen weltweit nutzen die Verity-Technologie, um ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern einen bequemen Wissenszugriff in Sekundenschnelle zu ermöglichen, darunter ABB, Allianz, BMW, Commerzbank, Deutsche Bank, IBM, Philip Morris, Siemens oder UBS.

Daniel Heck | Verity Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.verity.de

Weitere Berichte zu: Enterprise Group K2E POWeR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Layouterfassung im Flug: Drohne unterstützt bei der Fabrikplanung
19.05.2017 | IPH - Institut für Integrierte Produktion Hannover gGmbH

nachricht Intelligente Industrialisierung von Rechenzentren
15.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften