Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Verity K2 Enterprise Software findet und klassifiziert mehr als 10 Millionen Dokumente

14.06.2005


Die Siemens Power Generation Group (PG) produziert Turbinen und umweltfreundliche High-Tech-Anlagen wie Brennstoffzellenkraftwerke, den Energielieferanten von Morgen. Das umfangreiche Firmenwissen als Grundlage solcher Innovationen findet und klassifiziert nunmehr Verity K2 Enterprise (K2E), die modulare Such- und Klassifikationsplattform von Verity, dem Softwarespezialisten für Intellectual Capital Management. Das Softwaresystem liefert im Siemens PG Intra- und Extranet personalisierten und gesicherten Zugang zu strukturierten und unstrukturierten Inhalten aus unterschiedlichsten Quellen wie SAP-Applikationen, Datenbanken, Archiven oder komplexen Fachanwendungen für Ingenieure.

... mehr zu:
»Enterprise »Group »K2E »POWeR

„Es ist entscheidend für den Erfolg der Siemens Power Generation Group, dass wir im Bedarfsfall sofort direkten Zugriff auf relevante Informationen haben,” erklärt Paul Stewart, Manager im Bereich Business Process Engineering bei der Siemens Power Generation Group.

Die vielfältigen globalen Projekte von Siemens PG werden in sieben Geschäftsbereichen mit einer über 30.000 Personen starken Mannschaft durchgeführt. Im aktuellen Stadium der Verity-K2E-Implementierung nutzen die Abteilungen „Plant Services“, „Gas Turbines“ und „Steam Turbines“ die Suchplattform. Die anderen Bereiche sollen noch in diesem Jahr folgen. Siemens PG nutzt über 450 verschiedene Dateiformate mit einem Gesamtvolumen von weit über 10 Millionen Dokumenten. Bei den strukturierten Daten indexierte Verity K2E 35 Dateiformate in 47 verschiedenen Datenbanken. Sowohl Volltextsuche als auch parametrische Suche beispielsweise nach Datenquellen oder Geschäftsbereichen wird unterstützt. Auch bei der Sicherheit des intellektuellen Kapitals wird auf eine dokumentspezifische Benutzerauthentifizierung geachtet.


Nachdem man sich über alle potenziellen Anbieter im Such-/Klassifikationsbereich eine Übersicht verschafft hatte, wurde unter der Leitung von Stewart ein „Proof of Concept“ im März 2004 innerhalb der Siemens-PG-Umgebung durchgeführt - mit Daten von Lotus Notes, Oracle-Datenbanken sowie einigen großen File-Systemen. Da nur ein einziger Index-Server genutzt werden durfte, bestand die hohe Anforderung darin, alle angeschlossenen Inhalte performant zu indexieren und eine effiziente Benutzeroberfläche mit parametrischer Suche zu realisieren.

„Die Siemens Power Generation Group entschied sich wegen der schnellen und effektiven Leistung für Verity,” betont Stewart. „Die Verity-K2E-Lösung hatte bereits im Oktober 2004 den Roll-Out für die ersten 2000 Anwender. Das Feedback war durchweg positiv.”

„Die Siemens Power Generation Group ist der typische große, global aktive Konzern mit einem enormen Bedarf an effektivem Management seiner strukturierten und unstrukturierten Inhalte. Die hohen Anforderungen an eine Technologie für die Suche und Klassifikation konnte daher nur mit einer intelligenten Content-Services-Plattform für den konzernweiten Einsatz umgesetzt werden,” erklärt Anthony J. Bettencourt, Veritys Präsident und Chief Executive Officer. „Wir freuen uns, dass unser Flaggschiff Verity K2E die hohen Ansprüche der Siemens Power Generation Group erfüllt hat.”

Über Siemens Power Generation Group

Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2004 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 7,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 9,2 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 961 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2004 weltweit rund 30.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Über Verity

Verity entwickelt und vertreibt seit 1988 Software für Intellectual Capital Management. Veritys Softwarelösungen unterstützen Unternehmen dabei, die Organisation von gespeichertem Wissen auf der Basis offener Web-Standards zu optimieren. Die Such- und Klassifikationstechnologie des Flaggschiffprodukts Verity K2 Enterprise ist integraler Bestandteil vieler erfolgreicher Web-Projekte, die auf einen personalisierten und sicheren Umgang mit strukturiertem und unstrukturiertem Firmenwissen abzielen. Die KMU-Lösung Verity Ultraseek ermöglicht dies für wachstumsorientierte Umgebungen. Formularmanagement mit Verity TeleForm und durchgängige Business-Process-Management-Lösungen mit Verity LiquidOffice ergänzen prozessübergreifend das modulare Produkt-Portfolio Veritys im web-basierten Informationsmanagement.

Verity erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2004 (Ende: 31.05.2004) mehr als 124,3 Millionen US-Dollar Umsatz mit über 500 Mitarbeitern (Stand: 31.05.2004). Mehr als 11.500 Unternehmen weltweit nutzen die Verity-Technologie, um ihren Kunden, Mitarbeitern und Partnern einen bequemen Wissenszugriff in Sekundenschnelle zu ermöglichen, darunter ABB, Allianz, BMW, Commerzbank, Deutsche Bank, IBM, Philip Morris, Siemens oder UBS.

Daniel Heck | Verity Deutschland GmbH
Weitere Informationen:
http://www.verity.de

Weitere Berichte zu: Enterprise Group K2E POWeR

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Geheime Datensammler auf dem Smartphone enttarnen
21.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT

nachricht Wafer zu Chip: Röntgenblick für weniger Ausschuss
21.11.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie